homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 9,00 Euro Kino 1  
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 4,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder
  Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
  Kino Karten/Kasse/Informationen: Fon: +49 - (0)30 - 24 25 969 (ab 17.00 Uhr)
 
 
   
 

10.-20.05.2018 Anime Berlin Festival

  Programm     Pressekontakt     Pressemitteilung     Ausstellung      Partner      Filme    Gesamtprogramm
  List of movies with English Subtitles                 Presseheft
  Zum dritten Mal feiert das Babylon das große Anime Berlin Festival: Vom 10. bis 20. Mai präsentieren wir euch aktuelle Animes und Klassiker (DF & OmU). Und noch viel mehr!

Vorträge, Animations-Workshop durch SAE Institute Berlin, Neo Tokyo Fanstand, Maid-Café von der Japan Box, Artist Alley mit Kiriya Kirihara, Lew Bridcoe, Nao, Engelszorn und Dia Draws & vier Zeichenworkshops organisiert von Kiriya Kirihara und eine Ausstellung mit Itchi5 und der Bunte Hunde Kunstschule, kostenloses Manga-Portraitzeichnen durch Mangaka Inga Steinmetz mit iCHANCE am 10.05., Karaoke-Singen mit JAMBerlin und ein Chor-Workshop mit Miwako Hidano.

Natürlich wird u.a. der erfolgreichste Anime der Kinogeschichte Your Name., „eine berauschende Reise durch Körper und die Logik der Fantasie" (Die Zeit) zu sehen sein. Das Festival wird feierlich eröffnet mit dem coolen Urban-Style Anime „Mutafukaz" und es performt die japanische Otaku-Sängerin DoraNeko.
 

 

 

 

 

10.05. 19:00  Mutafukaz (Eröffnungsfilm)                               TICKETS-ONLINE

10.05. 21:30  Prinzessin Mononoke                                      TICKETS-ONLINE

10.05. 17:00 The Last Unicorn                                                  TICKETS-ONLINE
10.05. 17:15 Evangelion 1.11                                                   TICKETS-ONLINE

10.05. 19:15 Evangelion 2.22                                                   TICKETS-ONLINE
10.05. 21:30 Evangelion 3.33                                                   TICKETS-ONLINE

Evangelion-Triple Feature Ticket                                               TICKETS-ONLINE

11.05. 19:30 Deutschlandpremiere: Servamp: Alice in the Garden  

                                                                                                      TICKETS-ONLINE

11.05. 17:15 Genji Monogatari                                                  TICKETS-ONLINE

12.05. 16:30 Your Name & Pigtails mit Vortrag                       TICKETS-ONLINE

12.05. 20:30 Europapremiere: Saint Snow presents LOVELIVE! SUNSHINE!! HAKODATE UNIT CARNIVAL

                                                                                                      TICKETS-ONLINE

16.05. 18:00 Anime Korea: Liefi - Ein Huhn in der Wildnis,     TICKETS-ONLINE

DF – Zu Gast: Autorin Hwang Sun-mi

in Kooperation mit der Botschaft der Republik Korea

17.05. 19:30 Berlin-Premiere: Giovannis Island                       TICKETS-ONLINE

Early Bird Tickets für 7 Euro (bis 07.05.) - einmalige Vorstellung!

 

Filme
1001 Nights - Senya Ichiya Monogatari (Preview)

Ancien und das magische Königreich (Berlin-Premiere)
Cleopatra – Kureopatura (Preview)
Digimon Adventure Tri – CHAPTER 4: LOST
              plus 12 Min Preview: No Game No Life: Zero

Preview: Detektiv Conan Episode ONE

Evangelion 1.11, 2.22, 3.33
Giovannis Island (Berlin-Premiere)

Jin-Roh: The Wolf Brigade

Die Legende der Prinzessin Kaguya
Mademoiselle Hanamura
Mary and The Witch's Flower
Mutafukaz (Eröffnungsfilm)
Night on the Galactic Railroad
Paprika

Patlabor 1 - The Movie
Pigtails (Berlin-Premiere)

Prinzessin Mononoke

Servamp: Alice in the Garden (Deutschlandpremiere)
The Last Unicorn

T-Joy> Love Live! Hakodate Unit Carnival
Tale of the Genji
Your Name.

 

 

Anime Korea:

A Story of Hong Gil-dong

Hopi and Chadol Bawi

Liefi - Ein Huhn in der Wildnis

The Road called Life 

The Shower

 

 
 
 

 

 

Documentary: Animation Maestro Gisaburō Sugii, British Museum presents Hokusai
Japanese Silent films: A Page of Madness, I was born but...

 


Wer mitmachen möchte, z.B. ein Fantreffen organisieren, einen Vortrag halten möchte und, und, und, mailt bitte an: anime@babylonberlin.de

   
   
  Programm
 

DO 10.05.

  15:15 British Museum presents: Hokusai GB 2017, R: Patricia Wheatley, 87 Min, OmU (English)

15:30 Anime Korea: The Road called Life [Mae-mil-ggot, un-su-jo-eun-nal, geu-ri-go bom-bom] KR 2014, R: AHN Jae-hun, HAN Hye-jin mit Jang Gwang, Ryoo Hyoun-Kyoung, 90 Min, OmeU

17:00 Das letzte Einhorn [The Last Unicorn] USA/JP/GB/D 1982, R: Arthur Rankin mit Traudel Haas, Joachim Tennstedt, Christopher Lee, Torsten Sense, 93 Min, DF

17:15 Evangelion 1.11 - You are (Not) Alone [Evangerion shin gekijôban: Jo] JP 2007, R: Hideaki Anno mit Megumi Ogata, Yuriko Yamaguchi, Fumihiko Tachiki, 100 Min, OmU

17:30 Animation Maestro Gisaburo, JP 2012, R: Masato Ishioka mit Gisaburo Sugii, Osamu Tezuka, Rintaro, 92 Min, OmU

17:30 Anime Berlin: Die Berliner Mangaka Inga Steinmetz portraitiert kostenlos die Festivalbesucher als Mangafigur (iCHANCE präsentiert)

18:00 Anime Berlin: Vernissage der Ausstellung mit itchi5 (aka Tijmen Ploeger) und der Bunte Hund Kunstschule

19:00 Eröffnung Anime Berlin: Mutafukaz F/JP 2017, R: Shojiro Nishimi, RUN (Guillaume Renard) mit Orelsan, Gringe, Redouanne Harjane, 90 Min, OmU (französisch) – Doraneko singt & performt live Anime Openings und Endings

19:15 Evangelion: 2.22 You Can (Not) Advance [Evangerion shin gekijôban: Ha] JP 2009, R: Hideaki Anno, Kazuya Tsurumaki, Masayuki mit Megumi Ogata, Yūko Miyamura, Megumi Hayashibara, 112 Min, OmU

19:30 Digimon Adventure tri. – Chapter 4: Lost [Dai 4-shō Sōshitsu], R: Keitarō Motonaga, 82 Min, DF - plus Vorfilm: Preview: No Game No Life Zero [Nōgēmu Nōraifu Zero], R: Atsuko Ishizuka mit Matsuoka Sadyojo, Yoko Higakasa, 12 Min, OmU

21:30 20 Jahre Prinzessin Mononoke [Mononoke-hime] JP 1997, R: Hayao Miyazaki mit Stefanie Beba, Alexander Brehm, Marietta Meade, 133 Min, DF

 21:30 Evangelion 3.33 You Can (Not) Redo [Evangelion Shin-Gekijōban: Kyū] JP 2012, R: Hideaki Anno mit Megumi Ogata, Akira Ishida, Yūko Miyamura, 95 Min, OmU

   
 

FR 11.05.

  17:15 Genji Monogatari – Die Geschichte von Prinz Genji [The Tale of Genji] JP 1987, R: Gisaburo Sugii mit Morio Kazama, Miwako Kaji, Reiko Tajima, 116 Min, OmU

18:00 Mademoiselle Hanamura #1 – Aufbruch zu modernen Zeiten [Gekijoban Haikara-san ga Toru Zenpen: Benio, Hana no 17-sai] JP 2017, R: Kazuhiro Furuhashi mit Saori Hyami, Mamoru Miyano, Asami Seto, 97 Min, OmU

18:15 Animanga Chor-Workshop - sing it loud! Miwako Hidano, japanische Chorleiterin des Animanga-Chors, bringt euch bei, wie ihr mit sauberer Aussprache eure Lieblings-Anime-Lieder singt. Die Teilnehmer müssen weder japanische noch musikalische Kenntnisse mitbringen. Allein die Liebe zur Anime-Musik reicht! 5 Euro Eintritt

19:30 Deutschlandpremiere Servamp: Alice in the Garden [Gekijouban Servamp: Alice in the Garden] mit Yuki Kaji, Takuma Terashima, Tetsuya Kakihara, 70 Min, OmU

20:00 Your Name. – Gestern, heute und für immer [Your Name. (Kimi no na wa.)] JP 2016, R: Makoto Shinkai mit Ryûnosuke Kamiki, Mone Kamishiraishi, Masami Nagasawa, 107 Min, OmU

20:00 Mary and the Witch's Flower [Mary to Majo no Hana] JP 2017, R: Hiromasa Yonebayashi mit Ryunosuke Kamiki, Hana Sugisaki, Eri Watanabe, 102 Min, OmU

21:00 Preview: Cleopatra [Kureopatura] JP 1970, R: Osamu TEZUKA, Eiichi YAMAMOTO mit Chinatsu NAKAYAMA, Hajime HANA, Osami NABE, 112 Min, OmU

22:00 Night On The Galactic Railroad [Ginga-tetsudô no yoru] JP 1985, R: Gisaburo Sugii mit Mayumi Tanaka, Chika Sakamoto, Junko Hori, 110 Min, OmU

22:00 Patlabor 1 – The Movie [Kido Keisatsu Patoreba: The Movie] JP 1989, R: Mamoru Oshii, 99 Min, OmU

   
 

SA 12.05. Gratis Comic Tag

  13:45 Die Legende der Prinzessin Kaguya [Kaguyahime no monogatari] JP 2014, R: Isao Takahata mit Sarah Alles, Uli Krohm, Kornelia Boje, 133 Min, DF

13:45 Zeichen-Workshop mit Saskia Fischer aka Kiriya Kirihara: Mangafiguren kreieren - Die grundlegenden Regeln zum Zeichnen von Manga und Comic Figuren. Proportionen, Mimik und die charakterlichen Eigenschaften des Charakters entwickeln. Eintritt: 3 Euro

14:00 Evangelion 1.11 - You are (Not) Alone [Evangerion shin gekijôban: Jo] JP 2007, R: Hideaki Anno mit Megumi Ogata, Yuriko Yamaguchi, Fumihiko Tachiki, 100 Min, DF

16:00 Anime Korea: Liefi - Ein Huhn in der Wildnis [Madangeul naon amtak] KR 2011, R: Seong-yun Oh, 92 Min, DF

16:00 Animations-Workshop mit Spieleentwickler und Animator Robert Hunecke – Begrenzte Teilnehmeranzahl! Eintritt: 5 Euro

16:30 Your Name. – Gestern, heute und für immer [Your Name. (Kimi no na wa.)] JP 2016, R: Makoto Shinkai mit Ryûnosuke Kamiki, Mone Kamishiraishi, Masami Nagasawa, 107 Min, OmeU und Vorfilm/Berlin-Premiere Pigtails JP 2015, R: Yoshimi Itazu, 28 Min, OmeU. Im Anschluss: Vortrag der Japanologin Dinah Zank: „Ahnenkult, Erinnerung, Aktion: Fukushima als namenslose Katastrophe im Anime“ --- Mit Verlosung des "Your Name" Mangas (von Egmont Manga)

18:00 Digimon Adventure tri. – Chapter 4: Lost [Dai 4-shō Sōshitsu], R: Keitarō Motonaga, 82 Min, DF - plus Vorfilm: Preview: No Game No Life Zero [Nōgēmu Nōraifu Zero], R: Atsuko Ishizuka mit Matsuoka Sadyojo, Yoko Higakasa, 12 Min, OmU

18:30 Zeichen-Workshop mit Saskia Fischer aka Kiriya Kirihara: Hände und Füße zeichnen - Die Angst, Hände und Füße richtig zu zeichnen ist absolut unbegründet. Es kann sehr viel Spaß machen und ist mit ein paar Tricks viel leichter als man denkt! Eintritt: 3 Euro

19:15 Anime Karaoke zum Mitsingen von JAM Berlin – musikalisches Aufwärmen für die nachfolgende Deutschlandpremiere des Konzertfilms "LOVE LIVE! HAKODATE UNIT CARNIVAL"

19:30 20 Jahre Prinzessin Mononoke [Mononoke-hime] JP 1997, R: Hayao Miyazaki mit Stefanie Beba, Alexander Brehm, Marietta Meade, 133 Min, DF

20:00 Jin-Roh: The Wolf Brigade [Jin-Rô] JP 1999, R: Hiroyuki Okiura, DB: Mamoru Oshii mit Fujiki Yoshikatsu, Sumi Mutō, Hiroyuki Kinoshita, 102 Min, OmU

20:30 Europapremiere: Saint Snow presents LOVELIVE! SUNSHINE!! HAKODATE UNIT CARNIVAL JP 2018 mit Asami Tano, Hinata Sato, Anju Inami, 143 Min, OV (Konzertfilm), 12 Euro Eintritt

22:00 Paprika [Papurika] JP 2006, R: Satoshi Kon mit Megumi Hayashibara, Tōru Furuya, Akio Ōtsuka, 90 Min, OmeU

22:00 Preview: 1001 Nights [Sen’ya ichiya monogatari] JP 1969, R: Eiichi YAMAMOTO mit Sachiko ITÔ, Haruko KATÔ, Noboru MITANI, 130 Min, OmU

23:15 Evangelion: 2.22 You Can (Not) Advance [Evangerion shin gekijôban: Ha] JP 2009, R: Hideaki Anno, Kazuya Tsurumaki, Masayuki mit Hannes Maurer, Julia Ziffer, Samia Little Elk, 112 Min, DF

24:00 Stummfilm um Mitternacht: A Page of Madness JP 1926, R: Teinosuke Kinugasa mit Masuo Inoue, Ayako Iijima, Yoshie Nakagawa, 70 Min (ohne Zwischentitel)

   
 

So 13.05.

  14:00 Das letzte Einhorn [The Last Unicorn] USA/JP/GB/D 1982, R: Arthur Rankin mit Traudel Haas, Joachim Tennstedt, Christopher Lee, Torsten Sense, 93 Min, DF

14:00 Berlin-Premiere: Ancien und das magische Königreich [Hirune-hime: Shiranai watashi no monogatari] JP 2017, R: Kenji Kamiyama mit Matthias Klie, Maresa Sedlmeir, Walter von Hauff, Maximilian Belle, 111 Min, DF

14:00 Zeichen-Workshop mit Saskia Fischer aka Kiriya Kirihara: Kleine Helfer erfinden - Jeder Held braucht einen kleinen Helfer oder Side-Kick. Ironman hat JAVIS, Sailor Moon hat ihre Katze Luna und Prinzessin Mononoke hat ihre Wölfe. Wir kreieren einen kleinen, tierischen Helfer und lernen, wie man ihn zeichnet! Eintritt: 3 Euro

15:45 Zeichen-Workshop mit Saskia Fischer aka Kiriya Kirihara: Posen entwerfen - Ein vollständiges Artwork zu entwerfen, kostet viel Zeit. Wir entwickeln eine Pose und machen daraus ein fertiges Kunstwerk in schwarz/weiß und einem farbigen Akzent. Eintritt: 3 Euro

16:15 Genji Monogatari – Die Geschichte von Prinz Genji [The Tale of Genji] JP 1987, R: Gisaburo Sugii mit Morio Kazama, Miwako Kaji, Reiko Tajima, 116 Min, DF

16:15 Anime Korea: Hong Gil-dong [A Story of Hong Gil-dong/홍길동] KR 1967, R: Dong-Hun Shin, 67 Min, OmeU

17:45 Servamp: Alice in the Garden [Gekijouban Servamp: Alice in the Garden] mit Yuki Kaji, Takuma Terashima, Tetsuya Kakihara, 70 Min, OmU

18:00 Preview: Detektiv Conan Episode ONE – Der geschrumpfte Meisterdetektiv [Meitantei Konan Episōdo „ONE“ Chiisaku Natta Meitantei] JP 2016, 92 Min, DF

18:30 Anime Korea: The Road called Life [Mae-mil-ggot, un-su-jo-eun-nal, geu-ri-go bom-bom] KR 2014, R: AHN Jae-hun, HAN Hye-jin mit Jang Gwang, Ryoo Hyoun-Kyoung, 90 Min, OmeU

19:15 British Museum presents: Hokusai GB 2017, R: Patricia Wheatley, 87 Min, OmU (English)

20:00 20 Jahre Prinzessin Mononoke [Mononoke-hime] JP 1997, R: Hayao Miyazaki mit Stefanie Beba, Alexander Brehm, Marietta Meade, 133 Min, DF

20:15 Animation Maestro Gisaburo, JP 2012, R: Masato Ishioka mit Gisaburo Sugii, Osamu Tezuka, Rintaro, 92 Min, DF

   
 

Mo 14.05.

  17:15 Night On The Galactic Railroad [Ginga-tetsudô no yoru] JP 1985, R: Gisaburo Sugii mit Mayumi Tanaka, Chika Sakamoto, Junko Hori, 110 Min, DF

17:30 Anime Korea: Hopi and Chadol Bawi [호피와 차돌바위] KR 1967, R: Dong-Hun Shin, 74 Min, OmeU und The Shower [소나기], R: Jaehoon An, 48 Min, OmeU

18:00 Anime Korea: Liefi - Ein Huhn in der Wildnis [Madangeul naon amtak] KR 2011, R: Seong-yun Oh, 92 Min, DF

19:30 Mary and the Witch’s Flower [Mary to Majo no Hana] JP 2017, R: Hiromasa Yonebayashi mit Ryunosuke Kamiki, Hana Sugisaki, Eri Watanabe, 102 Min, OmU

20:00 Jin-Roh: The Wolf Brigade [Jin-Rô] JP 1999, R: Hiroyuki Okiura, DB: Mamoru Oshii mit Fujiki Yoshikatsu, Sumi Mutō, Hiroyuki Kinoshita, 102 Min, DF

20:00 Paprika [Papurika] JP 2006, R: Satoshi Kon mit Megumi Hayashibara, Tōru Furuya, Akio Ōtsuka, 90 Min, OmU

21:30 20 Jahre Prinzessin Mononoke [Mononoke-hime] JP 1997, R: Hayao Miyazaki mit Stefanie Beba, Alexander Brehm, Marietta Meade, 133 Min, DF

21:45 Evangelion 3.33 You Can (Not) Redo [Evangelion Shin-Gekijōban: Kyū] JP 2012, R: Hideaki Anno mit Hannes Maurer, Dirk Petrick, Julia Ziffer, 95 Min, DF

22:00 Animation Maestro Gisaburo, JP 2012, R: Masato Ishioka mit Gisaburo Sugii, Osamu Tezuka, Rintaro, 92 Min, OmU
 

   
 

Di 15.05.

  17:30 Patlabor 1 – The Movie [Kido Keisatsu Patoreba: The Movie] JP 1989, R: Mamoru Oshii mit Peter Harting, Viktor Neumann, Jürg Löw, 99 Min, DF

18:00 Mademoiselle Hanamura #1 – Aufbruch zu modernen Zeiten [Gekijoban Haikara-san ga Toru Zenpen: Benio, Hana no 17-sai] JP 2017, R: Kazuhiro Furuhashi mit Saori Hyami, Mamoru Miyano, Asami Seto, 97 Min, OmU

18:00 Evangelion 1.11 - You are (Not) Alone [Evangerion shin gekijôban: Jo] JP 2007, R: Hideaki Anno mit Megumi Ogata, Yuriko Yamaguchi, Fumihiko Tachiki, 100 Min, OmU

19:30 Mutafukaz F/JP 2017, R: Shojiro Nishimi, RUN (Guillaume Renard) mit Orelsan, Gringe, Redouanne Harjane, 90 Min, OmU (französisch)

20:00 Preview: Detektiv Conan Episode ONE – Der geschrumpfte Meisterdetektiv [Meitantei Konan Episōdo „ONE“ Chiisaku Natta Meitantei] JP 2016, 92 Min, DF

20:00 Your Name. – Gestern, heute und für immer [Your Name. (Kimi no na wa.)] JP 2016, R: Makoto Shinkai mit Maximilian Belle, Laura Jenni, Laura Maire, 107 Min, DF

21:15 British Museum presents: Hokusai GB 2017, R: Patricia Wheatley, 87 Min, OmU (English)

22:00 Evangelion: 2.22 You Can (Not) Advance [Evangerion shin gekijôban: Ha] JP 2009, R: Hideaki Anno, Kazuya Tsurumaki, Masayuki mit Megumi Ogata, Yūko Miyamura, Megumi Hayashibara, 112 Min, OmU

22:00 Servamp: Alice in the Garden [Gekijouban Servamp: Alice in the Garden] mit Yuki Kaji, Takuma Terashima, Tetsuya Kakihara, 70 Min, OmU
   
 

Mi 16.05.

  17:30 Evangelion: 2.22 You Can (Not) Advance [Evangerion shin gekijôban: Ha] JP 2009, R: Hideaki Anno, Kazuya Tsurumaki, Masayuki mit Megumi Ogata, Yūko Miyamura, Megumi Hayashibara, 112 Min, OmU

17:45 Paprika [Papurika] JP 2006, R: Satoshi Kon mit Veronika Neugebauer, Martin Halm, Gudo Hoegel, 90 Min, DF

18:00 Anime Korea: Liefi - Ein Huhn in der Wildnis [Madangeul naon amtak] KR 2011, R: Seong-yun Oh, 92 Min, DF – Zu Gast: Autorin Hwang Sun-mi, in Kooperation mit der Botschaft der Republik Korea

19:30 20 Jahre Prinzessin Mononoke [Mononoke-hime] JP 1997, R: Hayao Miyazaki mit Stefanie Beba, Alexander Brehm, Marietta Meade, 133 Min, DF

19:45 Digimon Adventure tri. – Chapter 4: Lost [Dai 4-shō Sōshitsu], R: Keitarō Motonaga, 82 Min, DF

20:30 Genji Monogatari – Die Geschichte von Prinz Genji [The Tale of Genji] JP 1987, R: Gisaburo Sugii mit Morio Kazama, Miwako Kaji, Reiko Tajima, 116 Min, OmU

21:30 Anime Korea: Hong Gil-dong [A Story of Hong Gil-dong/홍길동] KR 1967, R: Dong-Hun Shin, 67 Min, OmeU

22:00 Evangelion 3.33 You Can (Not) Redo [Evangelion Shin-Gekijōban: Kyū] JP 2012, R: Hideaki Anno mit Megumi Ogata, Akira Ishida, Yūko Miyamura, 95 Min, OmU

22:45 Anime Korea: Hopi and Chadol Bawi [호피와 차돌바위] KR 1967, R: Dong-Hun Shin, 74 Min, OmeU, The Shower KR 2017, R: Ahn Jae-hun mit Kang-min No, Eun-soo Shin, 48 Min, OmeU
   
 

Do 17.05.

  17:15 Ancien und das magische Königreich [Hirune-hime: Shiranai watashi no monogatari] JP 2017, R: Kenji Kamiyama mit Mitsuki Takahata, Yosuke Eguchi, Shinnosuke Mitsushima, 111 Min, OmU

17:30 Das letzte Einhorn [The Last Unicorn] USA/JP/GB/D 1982, R: Arthur Rankin mit Traudel Haas, Joachim Tennstedt, Christopher Lee, Torsten Sense, 93 Min, DF

18:00 Evangelion 1.11 - You are (Not) Alone [Evangerion shin gekijôban: Jo] JP 2007, R: Hideaki Anno mit Megumi Ogata, Yuriko Yamaguchi, Fumihiko Tachiki, 100 Min, DF

17:15 Ancien und das magische Königreich [Hirune-hime: Shiranai watashi no monogatari] JP 2017, R: Kenji Kamiyama mit Mitsuki Takahata, Yosuke Eguchi, Shinnosuke Mitsushima, 111 Min, OmU

19:30 Berlin-Premiere: Giovannis Island JP 2014, R: Mizuho Nishikubo mit Kota Yokoyama, Polina Ilyushenko, Junya Taniai, 97 Min, OmeU (japanisch, russisch, koreanisch) – einmalige Vorstellung!

20:00 Your Name. – Gestern, heute und für immer [Your Name. (Kimi no na wa.)] JP 2016, R: Makoto Shinkai mit Ryûnosuke Kamiki, Mone Kamishiraishi, Masami Nagasawa, 107 Min, OmeU

20:00 Evangelion: 2.22 You Can (Not) Advance [Evangerion shin gekijôban: Ha] JP 2009, R: Hideaki Anno, Kazuya Tsurumaki, Masayuki mit Hannes Maurer, Julia Ziffer, Samia Little Elk, 112 Min, DF

21:30 Jin-Roh: The Wolf Brigade [Jin-Rô] JP 1999, R: Hiroyuki Okiura, DB: Mamoru Oshii mit Fujiki Yoshikatsu, Sumi Mutō, Hiroyuki Kinoshita, 102 Min, OmU

22:00 Night On The Galactic Railroad [Ginga-tetsudô no yoru] JP 1985, R: Gisaburo Sugii mit Mayumi Tanaka, Chika Sakamoto, Junko Hori, 110 Min, OmU

22:15 Evangelion 3.33 You Can (Not) Redo [Evangelion Shin-Gekijōban: Kyū] JP 2012, R: Hideaki Anno mit Hannes Maurer, Dirk Petrick, Julia Ziffer, 95 Min, DF

   
 

Fr 18.05.

  18:00 Das letzte Einhorn [The Last Unicorn] USA/JP/GB/D 1982, R: Arthur Rankin mit Mia Farrow, Jeff Bridges, Christopher Lee, Alan Arkin, 93 Min, OmU

18:15 Digimon Adventure tri. – Chapter 4: Lost [Dai 4-shō Sōshitsu], R: Keitarō Motonaga, 82 Min, DF

20:00 Mary and the Witch’s Flower [Mary to Majo no Hana] JP 2017, R: Hiromasa Yonebayashi mit Ryunosuke Kamiki, Hana Sugisaki, Eri Watanabe, 102 Min, OmU

20:00 Genji Monogatari – Die Geschichte von Prinz Genji [The Tale of Genji] JP 1987, R: Gisaburo Sugii mit Morio Kazama, Miwako Kaji, Reiko Tajima, 116 Min, OmU

21:45 Preview: Cleopatra [Kureopatura] JP 1970, R: Osamu TEZUKA, Eiichi YAMAMOTO mit Chinatsu NAKAYAMA, Hajime HANA, Osami NABE, 112 Min, OmU

22:15 20 Jahre Prinzessin Mononoke [Mononoke-hime] JP 1997, R: Hayao Miyazaki mit Stefanie Beba, Alexander Brehm, Marietta Meade, 133 Min, DF

22:15 Paprika [Papurika] JP 2006, R: Satoshi Kon mit Megumi Hayashibara, Tōru Furuya, Akio Ōtsuka, 90 Min, OmeU
   
 

Sa 19.05.

  14:30 Evangelion 1.11 - You are (Not) Alone [Evangerion shin gekijôban: Jo] JP 2007, R: Hideaki Anno mit Megumi Ogata, Yuriko Yamaguchi, Fumihiko Tachiki, 100 Min, OmU

15:15 Genji Monogatari – Die Geschichte von Prinz Genji [The Tale of Genji] JP 1987, R: Gisaburo Sugii, 116 Min, DF

15:15 Ancien und das magische Königreich [Hirune-hime: Shiranai watashi no monogatari] JP 2017, R: Kenji Kamiyama mit Mitsuki Takahata, Yosuke Eguchi, Shinnosuke Mitsushima, 111 Min, OmU

17:30 20 Jahre Prinzessin Mononoke [Mononoke-hime] JP 1997, R: Hayao Miyazaki mit Stefanie Beba, Alexander Brehm, Marietta Meade, 133 Min, DF

17:30 Mademoiselle Hanamura #1 – Aufbruch zu modernen Zeiten [Gekijoban Haikara-san ga Toru Zenpen: Benio, Hana no 17-sai] JP 2017, R: Kazuhiro Furuhashi mit Saori Hyami, Mamoru Miyano, Asami Seto, 97 Min, OmU

19:30 Anime Korea: Hopi and Chadol Bawi [호피와 차돌바위] KR 1967, R: Dong-Hun Shin, 74 Min, OmeU, The Shower [소나기], R: Jaehoon An, 48 Min, OmeU

19:30 Anime Korea: The Road called Life [Mae-mil-ggot, un-su-jo-eun-nal, geu-ri-go bom-bom] KR 2014, R: AHN Jae-hun, HAN Hye-jin mit Jang Gwang, Ryoo Hyoun-Kyoung, 90 Min, OmeU

20:00 Jin-Roh: The Wolf Brigade [Jin-Rô] JP 1999, R: Hiroyuki Okiura, DB: Mamoru Oshii mit Fujiki Yoshikatsu, Sumi Mutō, Hiroyuki Kinoshita, 102 Min, OmU

21:15 Servamp: Alice in the Garden [Gekijouban Servamp: Alice in the Garden] mit Yuki Kaji, Takuma Terashima, Tetsuya Kakihara, 70 Min, OmU

22:00 Paprika [Papurika] JP 2006, R: Satoshi Kon mit Megumi Hayashibara, Tōru Furuya, Akio Ōtsuka, 90 Min, OmeU

22:00 Preview: Detektiv Conan Episode ONE – Der geschrumpfte Meisterdetektiv [Meitantei Konan Episōdo „ONE“ Chiisaku Natta Meitantei] JP 2016, 92 Min, DF

22:45 Patlabor 1 – The Movie [Kido Keisatsu Patoreba: The Movie] JP 1989, R: Mamoru Oshii mit Toshio Furukawa, Mîna Tominaga, Ryûnosuke Ôbayashi, 99 Min, OmU

24:00 Stummfilm um Mitternacht: I was born, but [Umarete wa mita keredo] JP 1932, R: Yasujiro OZU mit Tatsuo Saito, Tomio Aoki, Hideo Sugawara, 91 Min, OmeU

24:00 Night On The Galactic Railroad [Ginga-tetsudô no yoru] JP 1985, R: Gisaburo Sugii mit Mayumi Tanaka, Chika Sakamoto, Junko Hori, 110 Min, OmU

   
 

So 20.05.

  13:15 Die Legende der Prinzessin Kaguya [Kaguyahime no monogatari] JP 2014, R: Isao Takahata mit Aki Asakura, Takeo Chii, Nobuko Miyamoto, 133 Min, OmU

14:00 Night On The Galactic Railroad [Ginga-tetsudô no yoru] JP 1985, R: Gisaburo Sugii, 110 Min, DF

14:00 Evangelion: 2.22 You Can (Not) Advance [Evangerion shin gekijôban: Ha] JP 2009, R: Hideaki Anno, Kazuya Tsurumaki, Masayuki mit Megumi Ogata, Yūko Miyamura, Megumi Hayashibara, 112 Min, OmU

16:00 Das letzte Einhorn [The Last Unicorn] USA/JP/GB/D 1982, R: Arthur Rankin mit Mia Farrow, Jeff Bridges, Christopher Lee, Alan Arkin, 93 Min, OmU

16:15 Digimon Adventure tri. – Chapter 4: Lost [Dai 4-shō Sōshitsu], R: Keitarō Motonaga, 82 Min, DF - plus Vorfilm: Preview: No Game No Life Zero [Nōgēmu Nōraifu Zero], R: Atsuko Ishizuka mit Matsuoka Sadyojo, Yoko Higakasa, 12 Min, OmU

18:00 Preview: 1001 Nights [Sen’ya ichiya monogatari] JP 1969, R: Eiichi YAMAMOTO mit Sachiko ITÔ, Haruko KATÔ, Noboru MITANI, 130 Min, OmU

18:15 Mutafukaz F/JP 2017, R: Shojiro Nishimi, RUN (Guillaume Renard) mit Orelsan, Gringe, Redouanne Harjane, 90 Min, OmU (französisch)

18:15 Your Name. [Your Name. (Kimi no na wa.)] JP 2016, R: Makoto Shinkai mit Ryûnosuke Kamiki, Mone Kamishiraishi, Masami Nagasawa, 107 Min, OmeU

20:00 Anime Korea: Hong Gil-dong [A Story of Hong Gil-dong/홍길동] KR 1967, R: Dong-Hun Shin, 67 Min, OmeU

20:15 Evangelion 3.33 You Can (Not) Redo [Evangelion Shin-Gekijōban: Kyū] JP 2012, R: Hideaki Anno mit Megumi Ogata, Akira Ishida, Yūko Miyamura, 95 Min, OmU

20:30 British Museum presents: Hokusai GB 2017, R: Patricia Wheatley, 87 Min, OmU (English)
   
 

10.05. 19:00 Festivaleröffnung „Mutafukaz“

 

Mutafukaz F/JP 2017, R: Shojiro Nishimi, RUN (Guillaume Renard) mit Orelsan, Gringe, Redouanne Harjane, 90 Min, OmU (französisch)              TICKETS-ONLINE

"Mutafukaz ist abgedreht, actiongeladen und einfach atemberaubend."

 

Angelino lebt als Pizzafahrer in dem Drecksloch Dark Meat City - D.M.C., heißt: deprimierend, miserabel und crap. Gemeinsam mit seinen Freunden Vinz und Willy – und einer Horde von zutraulichen Kakerlaken - fristet er in seinem Apartment ein ödes Misfits-Dasein. Ein überwältigend langer Blick mit Luna und ein verhängnisvoller Unfall in Folge verändern Angelinos Leben für immer. Plötzlich halluziniert er seltsame Gestalten und reale Men in Black machen Jagd auf ihn und seine Freunde…

Hiphop, Action, Urban Style - Shojiro Nishimi (“Tekkonkinkreet”) sowie Autor und Regisseur RUN aka Guillaume Renard ist eine mitreißende, stark von ikonischen Pop-Culture Themen wie GTA und Quentin Tarantino inspirierte Verfilmung des Kult-Comics Mutafukaz gelungen. Genial die Sprecher: Die französischen Rapper Orelsan & Gringe sowie der Comedian Redouanne Harjane.

Mutafukaz ist so erfolgreich, dass es die Film-Looser (oder siegen sie doch am Ende?) auch als artoyz gibt, leider nur in Frankreich!

Trailer: www.youtube.com/watch?v=BHG8WON_MEQ

Press book (English): https://medias.unifrance.org/medias/46/200/182318/presse/mutafukaz-dossier-de-presse-anglais.pdf

Angelino is just one of the thousands of deadbeats living in Dark Meat City, a ruthless megalopolis in sunny California. At day, he runs the streets of the city delivering pizzas; at night, he squats a seedy hotel room with his homie Vinz and an army of cockroaches that are now part of the family.

Following a scooter accident caused by the heavenly vision of Luna, a girl with jet-black hair, the young man starts experiencing violent headaches doubled with strange hallucinations. Hallucinations? Maybe not ... Chased by men in black suits, Angelino has no doubts: he is a target. Why him? Following a terrifying manhunt, he is finally captured and learns the truth about his origins.

“A POSTMODERNIST VIRTUOSO, Run is a bit like the Tarantino of comics, and Mutafukaz is his Kill Bill.” (Les Inrocks)

“Mutafukaz is THE VERY BEST of urban culture.” (CASEMATE)

 

Dossier de presse (français): https://medias.unifrance.org/medias/213/226/189141/presse/mutafukaz-dossier-de-presse-francais.pdf

Angelino est un jeune loser parmi tant d’autres à Dark Meat City, une mégalopole sans pitié sous le soleil de Californie. La journée, il livre des pizzas dans tous les recoins de la ville et la nuit, il squatte une chambre d’hôtel minable avec son coloc Vinz et une armada de cafards qui font désormais un peu partie de sa famille.

À la suite d’un accident de scooter lorsque son chemin a croisé par inadvertance la divine Luna, une lle aux cheveux noir de jais, notre jeune lascar commence à souffrir de maux de tête et d’étranges hallucinations. Des hallucinations, vous avez dit ? Hmm, peut-être pas... Pourchassé par des hommes en noir, Angelino n’a plus aucun doute : il est pris pour cible. Mais pourquoi lui .

   
 

British Museum presents: Hokusai

  GB 2017, R: Patricia Wheatley, 87 Min, OmU (English)

Die Farbholzschnitte des japanischen Künstlers Katsushika Hokusai (1760–1849) sind weltberühmt. Auch die aktuelle, japanische Popkultur der Mangas und Animes ist von Hokusai beeinflusst, weshalb Anime Berlin mit diesem Dokumentarfilm spannende Informationen und brilliant gefilmte Hokusai-Werke anbietet.

Sein berühmtestes Werk „Die große Welle" ist übrigens auch in dem Anime Klassiker „The Last Unicorn" zu sehen, auf der Schaumkrone der Welle erscheinen die befreiten Einhörner. Auch das Meisterwerk „Genji Monogatari" zeigt in seiner Ästhetik die eindeutige Beeinflussung durch die ukiyo-e-Künstler.

British Museum presents: Hokusai, is a groundbreaking documentary and exclusive private view of the British Museum exhibition Hokusai: beyond the Great Wave. Filmed in Japan, the US and the UK, the film focuses on Hokusai's work, life and times in the great, bustling metropolis of Edo, modern Tokyo.

Introduced by arts presenter Andrew Graham-Dixon, and featuring artists David Hockney, Grayson Perry and Maggi Hambling, this is the first UK biography of Japan's greatest artist. Using extraordinary close-ups and pioneering 8K Ultra HD video technology, Hokusai's paintings and prints are examined by world experts who are at the forefront of digital art history.
 


Hokusai spent his life studying and celebrating our common humanity as well as deeply exploring the natural and spiritual worlds, using the famous volcano Mount Fuji as a protective presence and potential source of immortality. He knew much tragedy, was struck by lightning and lived for years in poverty, but never gave up his constant striving for perfection in his art.

Hokusai is an artist who influenced Monet, Van Gogh and other Impressionists, is the father of manga and the only painter with his own emoji.

Trailer: www.youtube.com/watch?v=IV696EMhMQI

 

   
 

Mademoiselle Hanamura #1 – Aufbruch zu modernen Zeiten

  [Gekijoban Haikara-san ga Toru Zenpen: Benio, Hana no 17-sai] JP 2017, R: Kazuhiro Furuhashi mit Saori Hyami, Mamoru Miyano, Asami Seto, 97 Min, OmU

Die wilde Benio „Haikara-san" Hanamura hat als junges Mädchen ihre Mutter verloren und wurde alleine von ihrem Vater, einem hochrangigen Offiziellen in der japanischen Armee, erzogen. In diesem Umfeld hat sich Benio zu einem Tomboy entwickelt und ist immer an vorderster Front mit dabei, wenn es darum geht, mit den Traditionen der Gesellschaft zu brechen.

Egal ob als Frau beim Kendo, abends beim Sake trinken oder durch ihre auffallend westliche Kleidung, Benio sticht immer ins Auge. Als sie eines Tages den jungen Soldaten Shinobu trifft, verfällt dieser dem Mädchen sofort und beginnt seine langen und leidenschaftlichen Bemühungen um ihr Herz...

Mit „Mademoiselle Hanamura" liefert Regisseur Kazuhiro Furuhashi einen bezaubernden Film im klassischen Animationsstil ab, der ganz auf der herzlichen Geschichte rund um Benio und Shinobu ruht.

„it does a fantastic job updating the visual style and presentation for a modern audience, while keeping the core themes intact. The anime character designs hearken back to a bygone era of classic shojo aesthetics—most of the the characters have big doe eyes and huge eyelashes, and the men have distinctly feminized features. At the same time, the anime designs look quite sharp and modern. ... Overall, Haikara-san ga Tōru is one of the best film adaptations of a classic shojo ... And it certainly does help that the leads are voiced by Saori Hayami and Mamoru Miyano, who perform their roles with irresistible charisma." (animenewsnetwork.com)

Trailer (OmU): www.youtube.com/watch?v=x1VX6mm9X7o
Trailer (japanisch): www.youtube.com/watch?v=QgQIde1SFfI

 

   
 

Preview: Detektiv Conan Episode ONE – Der geschrumpfte Meisterdetektiv

  [Meitantei Konan Episōdo „ONE“ Chiisaku Natta Meitantei] JP 2016, 92 Min, DF

Happy birthday, Detektiv Conan! Zum 20. Jubiläum zeigt in Anime Berlin als Preview zusammen mit Kazé das Remake der ersten 25minütigen TV-Folge von 1996.

Messerscharfer Verstand, geniale Kombinationsgabe – mit seinen gerade mal 17 Jahren gilt Shin’ichi Kudo bereits als Meisterdetektiv. Immer wieder hilft er der Kriminalpolizei dabei, die kniffligsten Fälle zu lösen und den wahren Täter zu stellen. Eines Tages jedoch, als er mit seiner Freundin Ran Môri einen Vergnügungspark besucht, beobachtet er zwei Männer in Schwarz bei einem verdächtigen Deal.

Nur den Verbrecher hinter sich übersieht er, so dass der ihm ein mysteriöses Gift verabreichen kann. Schließlich erwacht Shin’ichi im Körper eines Grundschülers – doch auch geschrumpft auf eine niedliche Größe lässt er sich nicht aufhalten.

Um nicht wieder ins Visier der Schwarzen Organisation zu geraten, lebt er fortan bei Ran und ihrem Vater und ermittelt mithilfe seiner Freunde weiter.
 


Aufgepasst, die Neuauflage der ersten Serienepisode führt zurück zu Conans schicksalhafter Verwandlung und erstrahlt dabei in messerscharfem Glanz!

Trailer: www.youtube.com/watch?v=WusI9_Uz7Lk

SO 13.05. 18:00, DI 15.05. 20:00, SA 19.05. 22:00

   
 

Die Legende der Prinzessin Kaguya

  [Kaguyahime no monogatari] JP 2014, R: Isao Takahata mit Aki Asakura/ Sarah Alles, Takeo Chii/ Uli Krohm, Nobuko Miyamoto/ Kornelia Boje, 133 Min, OmU und DF

DIE LEGENDE DER PRINZESSIN KAGUYA ist das letzte, magische Meisterwerk von Regielegende und STUDIO GHIBLI Mitbegründer Isao Takahata, der am 5. April 2018 verstarb.

Ein armer Bambussammler findet einen leuchtenden Bambusstab im Wald, der sich in ein Baby verwandelt. Zusammen mit seiner Frau will er das Kind aufziehen. Bald findet der Bambussammler im Wald auch Gold und Edelstoffe und glaubt zu erkennen, dass die Götter eine große Zukunft für die Bambusprinzessin wünschen.

Schnell wächst seine Kaguya zu einem jungen Mädchen heran, das wegen seiner Schönheit von Verehrern so umschwärmt wird, dass ihr gleich fünf Männer aus reichen Verhältnissen Anträge machen. Kaguya aber verlangt ungewöhnliche Hochzeitsgeschenke. Alle fünf Prinzen scheitern an dieser Aufgabe. Dann macht ihr der Herrscher von Japan einen Heiratsantrag...

Fast 15 Jahre nach seinem letzten Film, der Komödie „Meine Nachbarn die Yamadas", schaffte Takahata einen visuell einzigartigen, intelligenten und faszinierenden Kinofilm. Die Bilder sind von Hand animiert, alt-japanischen Wasserfarbmalereien nachempfunden und so noch nie auf der großen Leinwand zu sehen gewesen.

Isao Takahata wurde dafür auf dem Festival Blue Ribbon 2013 mit den Preisen für „Bester Film" und „Beste Regie" ausgezeichnet. Die Trickfilmserie „Heidi" ist eine der populärsten Regie-Arbeiten des Japaners, die vor allem in Europa große Erfolge verzeichnete.

Trailer: www.youtube.com/watch?v=yppRCxWP_ss
   
 

Jin-Roh: The Wolf Brigade

  [Jin-Rô] JP 1999, R: Hiroyuki Okiura, DB: Mamoru Oshii mit Fujiki Yoshikatsu/ Dennis Schmidt-Foß, Sumi Mutō/ Julia Ziffer, Hiroyuki Kinoshita/ David Nathan, 102 Min, OmU und DF

Eine fiktive Zeitrechnung: Deutschland hat den Zweiten Weltkrieg gewonnen. Auch Japan wird von Deutschland beherrscht und brutal unterjocht. Es kommt immer wieder zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und der aufständischen Bevölkerung.

Um für Ruhe und Ordnung zu sorgen wird die Wolfsbrigade (Jin-Roh) ins Leben gerufen, die gnadenlos jeden Aufstand niederschlägt. Einer der besten in der Wolfsbrigade ist Kazuki Fuse. Als er während eines Einsatzes ein junges Mädchen stellt, sprengt sich dieses vor seinen Augen in die Luft.

Kazuki überlebt, doch in ihm reift erster Zweifel. Er fängt an, sein und das Handeln der Wolfsbrigade zu hinterfragen – und setzt damit sein Leben aufs Spiel.

Mit seinen 80.000 handgezeichneten Cels und drei Jahren Produktionszeit erlaubt sich der Film einen Zeiten-Mix, ein Sci Fi Rotkäppchen-Märchen und Politthriller mit einer alternativen Vergangenheit für Japan. Zehn Jahre nach dem zweiten Weltkrieg wird Japan nach dem Sieg von Nazi-Deutschland mit eiserner Hand regiert und hat mit Terror und Selbstmordattentätern zu kämpfen. „A masterpiece, as can be expected with anything coming from Production IG … is a must see… and maybe you should watch it twice, just so that you can understand it.“ (animenewsnetwork.com)
   
 

Preview: 1001 Nights

  [Sen’ya ichiya monogatari] JP 1969, R: Eiichi YAMAMOTO mit Sachiko ITÔ, Haruko KATÔ, Noboru MITANI, 130 Min, OmU

Aldin, ein armer Wasserverkäufer, kommt nach einem langen Marsch durch die Wüste in Bagdad an. Auf einem Sklavenmarkt verliebt er sich in Milliam, die gerade vom Sohn des Polizeichefs gekauft wird.

Bei einem aufkommenden Sandsturm entführt er die Schönheit, woraus sich ein märchenhaft erotisches Liebesabenteuer in Episoden entspinnt, das sich um Sindbad über Ali Baba und die 40 Räuber bis hin zu fliegenden Teppichen, Djinns, Riesen und Schlangenfrauen rankt. Die erzählerischen Fäden werden so zu einem kunstvollen Teppich verwoben.
Als erster Teil der Animerama-Reihe, von Osamu TEZUKA und Eiichi YAMAMOTO als avancierte, den Anime als Kunstform für Erwachsene entworfene Trilogie, ist 1001 NIGHTS aufgrund mangelnden ökonomischen Erfolgs eine unbekannte Perle der Geschichte des Animationsfilms geblieben.

Die Mischung aus bluesigem Groove, Erotik, anspielungsreichen Animationen, Ernsthaftigkeit und Komik sticht in ihrer konzeptuellen Geschlossenheit bei gleichzeitig kreativer und narrativer Experimentierfreude in der Animerama-Trilogie hervor - und liegt nun erstmalig in Deutschland vollständig untertitelt und neu abgetastet vor. Das Anime Berlin Festival zeigt „1001 Nights“ vor dem Kinostart im Sommer als Preview!

Trailer: www.youtube.com/watch?v=Vkbp2MaSNPs
   
 

Stummfilm um Mitternacht: A Page of Madness 

  JP 1926, R: Teinosuke Kinugasa mit Masuo Inoue, Ayako Iijima, Yoshie Nakagawa, 70 Min (ohne Zwischentitel)

A Page of Madness is an experimental movie made by a group of avant-garde Japanese artists, the “Shinkankaku-ha”, in 1926. The film was hidden by the producer Kinugasa, and forgotten in his garden during World War II, until 1970.

Being experimental, the editing of the movie and the fact there are no titles, makes it hard to discern a classic plot, but one can tell it takes place in an asylum. The main character is the janitor, a former marine, whose wife is one of the patients. One day, their daughter comes to the asylum to announce her recent engagement to her mother.

Following that event, a lot of side stories and flashbacks will occur, allowing us to discover why the janitor’s wife is a patient or why his daughter does not know he is a janitor in the asylum. The mother tried to drown herself with her baby, but she survived the incident. Her husband tries to get her out by causing chaos in the institution.

The movie did not have the success Kinugasa hoped for, but is now considered to be one of silent cinema’s masterpieces.
 
   
 

Animation Maestro Gisaburo

  [JP 2012, R: Masato Ishioka mit Gisaburo Sugii, Osamu Tezuka, Rintaro, 92 Min, OmU und DF

Was haben so unterschiedliche Anime wie „Astro Boy“ und „Street Fighter“, „Captain Tsubasa“ und „Night on the Galactic Railroad“ gemeinsam? Die Antwort ist ein Name: Gisaburo Sugii.

Der heute 77 Jahre alte Gisaburo Sugii (*20. August 1940) gilt als einer der Gründerväter des japanischen Animes. Er ist ein faszinierender Mensch und ein großer Künstler, der zeit seines Lebens danach strebte, sich selbst zu übertreffen und sich dabei nie von Konventionen einengen ließ.

Seine Arbeiten sind immer handgezeichnet; mit feinfühligem Strich zaubert Sugii sinnliche Erotik ebenso gekonnt aufs Papier wie ausdrucksvolle Expressionen, emotionale Tiefe. Das Anime Berlin Festival zeigt in Kooperation mit Anime House Sugiis Meisterwerke „Genji Monogatari – Die Geschichte von Prinz Genji“ (1987) und „Night of the Galactic Railroad“ (1985).

Es kommt nicht oft vor, dass einem Anime-Schaffenden eine Dokumentation oder Filmbiographie gewidmet wird – mit „Animation Maestro Gisaburo“ reiht sich Gisaburo Sugii ein in die Reihe der wenigen Großen, denen diese seltene Ehre tatsächlich zuteil wurde; tritt an die Seite seiner bekannten Kollegen und Weggefährten Osamu Tezuka und Hayao Miyazaki.

Die hoch gelobte Filmbiographie „Animation Maestro Gisaburo“ von Masato Ishioka schildert die Laufbahn des 1940 in geborenen Sugii vom jungen In-Betweener und Trickzeichner der 1950er Jahre bis zum Regisseur und Produzenten der Gegenwart. An der Seite des Altmeisters werfen wir einen selten gewährten Blick hinter die Kulissen der japanischen Anime-Industrie, verfolgen ihre Geschichte von der Nachkriegszeit, als der japanische Zeichentrickfilm noch im Schatten von Disney, Fleischer und ihren Kollegen aus den USA stand, bis zum heutigen weltweiten Popkultur-Phänomen, in dem „Anime“ für die coole und kultige Seite Japans steht.

Dabei kommen auch so illustre Kollegen wie Osamu Tezuka, Rintaro oder Yasuo Otsuka zu Wort.

“Retracing the versatile career of Sugii Gisaburō, born in Numazu on August 20th, 1940, is like travelling through the whole history of modern Japanese animation.” (alemontosi.blogspot.de)

Trailer (japanisch): www.youtube.com/watch?v=NUfVcu2pfvc
   
 

Stummfilm um Mitternacht: I was born, but

  [Umarete wa mita keredo] JP 1932, R: Yasujiro OZU mit Tatsuo Saito, Tomio Aoki, Hideo Sugawara, 91 Min, OmeU

Eine Stummfilmperle aus dem Japan der frühen 1930er Jahre und einer der schönsten Filme über die Kindheit in der Großstadt. Der Angestellte Yoshii zieht mit seiner Frau und den beiden Söhnen Ryoichi und Keiji in einen Vorort von Tokyo. In der Nähe wohnt auch der Direktor seiner Firma, und Yoshii verspricht sich durch die größere Nähe berufliche Vorteile.

Anfangs werden Yoshiis Söhne von den anderen Jungen aus der Nachbarschaft gehänselt und schikaniert. Nachdem sie aber mit Hilfe eines Getränkeverkäufers siegreich gegen Kollegen hervorgehen, werden sie von ihren Mitschülern sogar als Anführer akzeptiert. Unter ihnen ist auch der Sohn des Vorgesetzten.

Als dieser eines Tages die Familie Yoshiis und einige Nachbarskinder zu einer Filmvorführung zu sich nach Hause einlädt, freuen sich Ryoichi und Keiji, als sie ihren Vater auf der Leinwand entdecken. Doch als dieser dann, um seinem Chef gefällig zu sein, allerlei Grimassen zu schneiden beginnt und sich damit in den Augen seiner Söhne vor allen anderen lächerlich macht, bricht für die beiden Brüder eine Welt zusammen.

Zu Hause verlangen sie eine Erklärung von ihrem Vater für sein würdeloses Gebaren. Yoshii versucht ihnen begreiflich zu machen, dass er seinem Chef gefällig sein muss, weil er sonst die Arbeit verliert und die Familie dann hungern müsste. Daraufhin beschließen die Kinder, nicht mehr zu essen. Am nächsten Morgen aber ist ihr Hunger so groß, dass sie den Reisbällchen nicht widerstehen können.

Gemeinsam mit ihrem Vater verlassen sie das Haus und gehen zusammen ein Stück des Weges, der sie zur Schule und den Vater zur Arbeit führt. Als der Chef und dessen Sohn im Auto an der Bahnschranke steht, zögert Yoshii einen Augenblick, bis Ryoichi ihn auffordert, seinen Vorgesetzten zu begrüßen und mit ihm zur Arbeit zu fahren. Gemeinsam mit dessen Sohn, der aus dem Wagen ausgestiegen ist, setzen die Jungen ihren Weg zur Schule fort.

«Wie Chaplin verstand es Ozu, die Elemente des Tragikomischen sinnfällig miteinander zu verknüpfen. Die Komik des Films resultiert vor allem aus der betörenden Unschuld der Kinder und dem sichtlich ridikülen Gebaren der Erwachsenen. Die Wehmut folgt aus ihrer (und unserer) Erkenntnis, dass es in der Welt so etwas Unlogisches wie gesellschaftliche Unterschiede gibt, die man akzeptieren muss, wenn man überleben will. Nach Beverley Bare Buehrer: Japanese Film «Das Wunder Ozu - Ozu ist im Westen Kult: Der neben Kurosawa und Mizoguchi dritte berühmte Klassiker des japanischen Films in der Mitte des letzten Jahrhunderts hat einen unerhörten Reinigungseffekt für (kino-)verdorbene Sinne. Wie schlicht sind diese Filme, wie wundersam schön, wie genau! - Seine Radikalität hat in der Filmgeschichte Massstäbe gesetzt.» Martin Walder, NZZ am Sonntag

«Scharfsinnig und mit ernstem Humor schildert er den Verlust der Unschuld und die Enttäuschung der Kinder über die Erwachsenen: Diese sind zwar gross, aber kriechen noch immer. «Ich wurde geboren, aber » ist nicht nur ein Knüller hinsichtlich Dynamik und Rhythmus, er fängt auch wie wenige andere Filme die Stimmung der Kindheit ein. Schliesslich macht sich der Vater derart zum Affen, dass die Buben nur noch traurig zuschauen und verstummen.» Pascal Blum, Züritipp
   
 

Berlin-Premiere: Ancien und das magische Königreich

  [Hirune-hime: Shiranai watashi no monogatari] JP 2017, R: Kenji Kamiyama mit Matthias Klie, Maresa Sedlmeir, Walter von Hauff, Maximilian Belle bzw. Mitsuki Takahata, Yosuke Eguchi, Shinnosuke Mitsushima, 111 Min, DF und OmU

Kokone, die gerade für die Universitätsaufnahmeprüfungen lernen muss, lebt mit ihrem Vater in der Präfektur Okayama. Sie ist ein typischer Teenager und doch besitzt sie ein ganz besonderes Talent - nämlich jederzeit und überall einschlafen zu können.

In ihren Träumen findet sie sich im magischen Königreich Heartland wieder und erlebt, wie Prinzessin Ancien, mit Hilfe ihres magischen Tablets und ihrem sprechenden Plüschtier Joi, viele waghalsige Abenteuer meistern muss.

Doch als Kokones Vater in der realen Welt wegen Industriespionage festgenommen wird und zwielichtige Männer versuchen sein Tablet in ihren Besitz zu bringen, muss Kokone all ihren Mut zusammennehmen, um die Wahrheit ans Licht zu bringen!
   
 

Berlin-Premiere: Pigtails

  The earth shook. The sea roared. And then...

There is a small house solitary standing by the seaside. A pigtail-braided girl has been living there alone since that fateful day. Mail is no longer delivered, but even this morning, she’s hanging out the laundry as usual. She’s unaware that all around her, the clothes-pegs are quarreling, the pillow argues with the umbrella about the outside world, and the new toothbrush is unsuccessfully trying to charm the grumpy older ones.

A thought-provoking fable of hope and rebirth in a cruel and gentle world after an unnamed disaster.

PIGTAILS is the directorial debut of up-and-coming animator Yoshimi Itazu ("Miss Hokusai", "Welcome to the Ballroom"). Based on the Osamu Tezuka Cultural Prize-winning comic book "Mitsuami no Kami-sama" by Machiko Kyo, and visually inspired by Derek Jarman's garden in Dungeness -an oasis of life and beauty growing in front of a nuclear power station- the film metaphorically depicts the conflicting and unspeakable emotions that engulfed the author in the aftermath of the earthquake, tsunami and Fukushima nuclear disaster of March 11, 2011, and faithfully recreates the contrast between Kyo's naive-looking designs and the story's extreme and thought-provoking twist.

On March 10 and 11, 2015, director Itazu and Fukushima Prefecture-born animation producer Keiko Matsushita ("A Letter to Momo", "Miss Hokusai") visited the still scarred seacoast of northern Japan to the very limits of the exclusion zone in order to bring back into the film more vivid impressions of colours, landscapes, and the cold wind of March.

Trailer: www.youtube.com/watch?v=mYZuLUBIUtA
   
 

12.05. 20:30 Europapremiere: Saint Snow presents LOVELIVE! SUNSHINE!!

  HAKODATE UNIT CARNIVAL JP 2018 mit Asami Tano, Hinata Sato, Anju Inami, 143 Min, OV (Konzertfilm)

12 Euro Eintritt
The screening will show the April 28th (Sat), 2018 performance at a delay.

Cast:
Saint Snow: Asami Tano(as Sarah Kazuno), Hinata Sato(as Leah Kazuno)
CYaRon!: Anju Inami (as Chika Takami), Shuka Saito (as You Watanabe), Ai Furihata (as Ruby Kurosawa)
AZALEA: Nanaka Suwa (as Kanan Matsuura), Arisa Komiya (as Dia Kurosawa), Kanako Takatsuki (as Hanamaru Kunikida)
Guilty Kiss: Rikako Aida (as Riko Sakurauchi), Aika Kobayashi (as Yoshiko Tsushima), Aina Suzuki (as Mari Ohara)

Trailer: https://youtu.be/yaYxJB8jPqY


ABOUT Love Live! Project
The cross-media school idol project based on the new “story which we make our dreams come true.”

The school idol group “Aqours” (pronounced as “aqua”) formed in Uchiura, Numazu-city, Shizuoka Prefecture is spread among different types of media including CD releases with animation trailer video in DVD & Blu-ray, events, magazines, and smart phone applications.

The project started in April 2015 in DENGEKI G's Magazine. The first single “Kimi no Kokoro wa Kagayaiteru kai?” was released in October 2015. The second single “Koi ni Naritai AQUARIUM” followed in April 2016. The unit single CDs were released one by one starting from May 2016. The TV anime series started airing in July 2016!

“Love Live! School Idol Project” Project Trailer (Official): https://youtu.be/z_OEpUj1GCA

   
 

Night On The Galactic Railroad

  [Ginga-tetsudô no yoru] JP 1985, R: Gisaburo Sugii mit Mayumi Tanaka, Chika Sakamoto, Junko Hori, 110 Min, OmU und DF

„Was ist das wahre Glück?"

Der junge Giovanni lebt allein mit seiner kranken Mutter. Nach der Schule geht er arbeiten, um sie zu unterstützen, und hat keine Zeit mehr für anderes. Seine Klassenkameraden haben kein Verständnis für ihn, hänseln und mobben ihn als Außenseiter. Nur sein Sandkastenfreund Campanella hält noch zu ihm. Am Abend des Milchstraßenfests finden sich die beiden Jungen plötzlich an Bord der galaktischen Eisenbahn wieder - und eine phantastische Reise durch den Nachthimmel beginnt.

Die Freunde sehen erstaunliche Dinge und treffen faszinierende Menschen, groß und klein, alt und jung – doch sie ahnen nicht, wohin diese Reise wirklich führen wird, und was der wahre Grund dafür ist, dass ausgerechnet sie beide mit an Bord sind...

Eine phantastische Reise in magischen Bildern im Stil von Studio Ghibli, aus der Feder von Kenji Miyazawa, dem größten Märchenerzähler Japans. Ein Meilenstein der Anime-Geschichte, der auch den auf dem Anime Berlin Festival als Berlin-Premiere präsentierten „Giovanni's Island" inspirierte.

Kenji Miyazawa (1896–1933) ist einer der beliebtesten Dichter und Schriftsteller Japans, der unter anderem für seine phantastischen Kinder- und Jugendbücher bekannt ist – eine Mischung aus Saint Exupery, Sendak und Tolkien. „Night on the Galactic Railroad" gilt als ein Meisterwerk des transzendenten Realismus - eine phantastische Geschichte (nicht nur) für Kinder, die viel von Miyazawas persönlichen und spirituellen Überzeugungen in Worte fasst.

Wie Saint Exuperys berühmter „Kleiner Prinz" befasst sich das Buch in märchenhaften Bildern mit tiefgründigen Themen – die Frage nach dem wahren Glück und dem Sinn des Lebens wird ebenso thematisiert wie Abschied und Tod – und vermittelt dabei eine positive Botschaft voll Hoffnung und Liebe zum Leben.

Gisaburo Sugiis Verfilmung aus dem Jahr 1985 ist ein hoch gelobter Klassiker, der die Vorlage liebevoll und ihrer Intention getreu umsetzt. Die surreal-märchenhafte Atmosphäre wird unterstrichen durch das ikonische Charakterdesign von Hiroshi Masumura und die Musik des legendären Haruomi Hosono, Mitgründer des „Yellow Magic Orchestra".

Trailer: www.youtube.com/watch?v=7y6tkOyR4T0

 

   
 

Patlabor 1 – The Movie

   

[Kido Keisatsu Patoreba: The Movie] JP 1989, R: Mamoru Oshii mit Toshio Furukawa, Mîna Tominaga, Ryûnosuke Ôbayashi, 99 Min, OmU und DF

Eines der wichtigsten Referenzwerke des Mecha-Genres, von Mamoru Oshii (* 08.08.1951). Der Regisseur ist im vergangenen Jahr auch einer breiten Öffentlichkeit bekannt geworden durch das prominent mit Scarlett Johansson besetzte US-Remake seines wegbereitenden Animes „Ghost in the Shell". Anime Berlin zeigt zwei weitere Schlüsselwerke des Regisseurs auf der großen Leinwand: Den Science Fiction „Patlabor 1" aus dem Jahr 1989 mit aktuellen Themen wie der Übernahme der Herrschaft durch Computer und autoritäre Regierungen bzw. Organisationen und den Rotkäppchen Sci-Fi-Politthriller „Jin Roh" (1999).

Japan um die Jahrtausendwende: Spezielle Roboter, auch Labors genannt, helfen nicht nur der Polizei, sondern werden vor allem auch bei Bauprojekten eingesetzt. Als eines Tages eine Reihe von Labors Amok läuft, stellt sich heraus, dass ein Programmierer absichtlich einen Virus in das neue Betriebssystem der Roboter eingepflanzt hat. Eine Gruppe junger Polizisten muss entsetzt feststellen, dass die eigentliche Katastrophe noch bevorsteht...

Drei Jahre später wird die Yokohama Bay Bridge Ziel eines Raketenanschlags und das Land befindet sich erneut in einer Ausnahmesituation. Denn zunächst fällt der Verdacht auf das japanische Militär...
Ein Klassiker der Anime-Geschichte! Die Cyberpunk-Zukunftsvision besticht durch den typischen Charme der 1980er Jahre und wurde von Mamoru Oshii mit einer Prise Humor und viel Action umgesetzt. Die Musik stammt von Kenji Kawai. Für Fans von „Gundam"; „Macross"; „Neon Genesis Evangelion" und „Ghost in the Shell"

Mamoru Oshii selbst bezeichnet den Film als einen Wendepunkt in seiner Karriere: "In retrospect, Patlabor for me was a major film in many ways [in that] it became my turning point. I know that I am what I am today because of Patlabor." (pastemagazine.com)

   
 

Preview: Cleopatra

  [Kureopatura] JP 1970, R: Osamu TEZUKA, Eiichi YAMAMOTO mit Chinatsu NAKAYAMA, Hajime HANA, Osami NABE, 112 Min, OmU

In ferner Zukunft erobert die Menschheit das Universum, doch Guerillas des Planeten Pasatorine drohen die menschliche Expedition mit dem Cleopatra-Plan zu durchkreuzen. Um dem Plan zuvor zu kommen und das Geheimnis der sagenumwobenen Cleopatra zu lüften, reisen die Agenten Jiro, Harvey und Mary per Psycho-Teleporter in das antike Ägypten.

Während der Geist des notorischen Schwerenöters Harvey in den Hausleopard Cleopatras fährt, geraten Jiro und Mary als Ionius und Lybia in die erotischen Intrigen und dämonischen Machtwirren zwischen Cleopatra, Cäsar und Augustus – ungewiss, ob sie jemals den Weg in ihre Zeit zurückfinden und die Erforschung des Weltalls fortführen können.

CLEOPATRA ist der zweite Teil der von Osamu Tezuka und Eichi Yamamoto konzipierten Animerama-Trilogie, der ersten dezidiert für ein erwachsenes Publikum gestalteten Anime-Reihe.

Tezuka und Yamamoto entwickelten mit CLEOPATRA den eklektizistischsten der drei Filme: Von Anleihen an erotischen Pink-Filmen über stilistischen Mixturen aus Expressionismus, Kubismus und Walt Disney gibt es wohl kaum eine Eigenheit heutiger Animationsfilme, die in CLEOPATRA nicht ausformuliert, ironisiert und auf die Spitze getrieben würde.

Der Film gilt als tabubrechendes Kleinod, das nun erstmalig in seiner vollen Länge, vollständig untertitelt und in neuer Abtastung zugänglich wird. Anime Berlin zeigt diesen Anime zum 90. Geburtstag von Osamu Tezuka als Preview, bevor er im Sommer in den Kinos startet.

„diejenigen, die sich als Anime-begeistert definieren, sollten hier auf jeden Fall zugreifen." (magazin.amboss-mag.com)

„ein völlig surrealistisches Figurenpotpourri" (anime-ronin.de)

Trailer: www.youtube.com/watch?v=OnUhouG3K24

www.youtube.com/watch?v=7FTgkyAJZus

 

   
 

Your Name. – Gestern, heute und für immer

  [Your Name. (Kimi no na wa.)] JP 2016, R: Makoto Shinkai mit Ryûnosuke Kamiki/ Maximilian Belle, Mone Kamishiraishi/ Laura Jenni, Masami Nagasawa/ Laura Maire, DF, OmU und OmeU

Am Samstag, den 12.05. 16:30 Sondervorstellung: Your Name. – Gestern, heute und für immer OmeU und Vorfilm/Berlin-Premiere Pigtails JP 2015, R: Yoshimi Itazu, 28 Min, OmeU – und Vortrag der Japanologin Dinah Zank: „Ahnenkult, Erinnerung, Aktion: Fukushima als namenslose Katastrophe im Anime“

Mit Makoto Shinkai’s „Your Name“ (2016) und Yoshimi Itazu’s „Pigtails“ (2015) zeigt das Babylon gleich zwei mehrfach preisgekrönte Anime, die sich in bezaubernd und geradezu verstörend schönen Bildern mit der Dreifachkatastrophe von Fukushima auseinandersetzen.

Unterhaltsame Charaktere entführen den Zuschauer in eine zunächst friedvolle Welt, deren Schrecken sich nur subtil und langsam Schicht für Schicht offenbaren und damit umso mehr ergreifen.

Die Japanologin Dinah Zank untersucht in ihrem Vortrag „Ahnenkult, Erinnerung, Aktion: Fukushima als namenslose Katastrophe im Anime“ diese Darstellungsweise der Katastrophe und die Funktion von Anime als gesellschaftskritisches Medium.

Sie hinterfragt am Beispiel beider Filme den Zusammenhang von traditionellem Ahnenkult und Rücksiedlungswunsch, ebenso wie die kritische Haltung gegenüber einer handlungsunfähigen Bürokratie und dem Kampf gegen das Vergessen von Opfern und der gewaltigen Kraft der Natur.

Mitsuha lebt gemeinsam mit ihrer kleinen Schwester Yotsuha bei ihrer Großmutter in einer ländlichen Kleinstadt Japans. Insgeheim beklagt sie ihr abgeschiedenes Dasein in der Provinz und wünscht sich ein aufregendes Leben in der Großstadt.

Taki dagegen würde sich freuen, so beschaulich aufzuwachsen, denn er wohnt in der Millionen-Metropole Tokio, verbringt viel Zeit mit seinen Freunden und jobbt neben der Schule in einem italienischen Restaurant.

Eines Tages scheint Mitsuha einen Traum zu haben, in dem sie sich als Junge in Tokio wiederfindet. Parallel macht Taki eine ähnliche Erfahrung: Er findet sich als Mädchen in einer Kleinstadt in den Bergen wieder, die ihm absolut unbekannt ist. Doch wie kommt es zu dieser schicksalhaften Verstrickung und welches Geheimnis verbirgt sich wirklich hinter den Träumen der beiden Teenager?

Makoto Shinkais Coming-of-Age-Geschichte YOUR NAME. ist der erfolgreichste japanische Filmrelease seit „Chihiros Reise ins Zauberland". Der Film besticht durch seinen herausragenden Animationsstil und eine Geschichte voller Poesie und Romantik, die die Grenzen von Raum und Zeit hinter sich lässt.

Nach dem Überraschungserfolg in Japan und China brach YOUR NAME. auch in den USA alle Rekorde und ist inzwischen der erfolgreichste Anime aller Zeiten. Das japanische Kunstwerk konnte weltweit zahlreiche Auszeichnungen gewinnen (u.a. „Bestes Drehbuch" und „Excellent Animation of the Year" beim 40th Japan Academy Prize). Auch Hollywood hat bereits angeklopft: Kein Geringerer als J.J. Abrams („Star Wars: Das Erwachen der Macht") kündigte im September 2017 an, die Body-Switch-Geschichte zu adaptieren und ein Live-Action-Remake des Anime produzieren zu wollen.

„Mit dem Gestaltenwandel macht der Film ... nicht vor sich selbst halt. Kaum hat man sich in das bezaubernde Geflecht aus Takis und Mitsuhas Leben verstrickt, wandelt sich ‚Your Name' selbst und streift die Hülle der Coming-of-Age-Komödie ab. ... Nicht festgelegt zu sein - auf das eine Genre oder die eine Zielgruppe - ist auch das, was ‚Your Name' so herausragen lässt. ... ‚Your Name' lebt auch davon, wie japanische Ikonografien und Traumata mit der Geschichte von Taki und Mitsuha verflochten werden." (Hannah Pilarczyk, spiegel.de, 09.01.2018)

Trailer: www.youtube.com/watch?v=xU47nhruN-Q
Mitsuha and Taki are total strangers until one day they mysteriously swap bodies! What does their newfound connection mean?

From director Makoto Shinkai, the innovative mind behind "Voices of a Distant Star" and "5 Centimeters Per Second", comes a beautiful masterpiece about time, the thread of fate, and the hearts of two young souls.

The day the stars fell, two lives changed forever. High schoolers Mitsuha and Taki are complete strangers living separate lives. But one night, they suddenly switch places. Mitsuha wakes up in Taki's body, and he in hers. This bizarre occurrence continues to happen randomly, and the two must adjust their lives around each other. Yet, somehow, it works. They build a connection and communicate by leaving notes, messages, and more importantly, an imprint.

When a dazzling comet lights up the night's sky, it dawns on them. They want something more from this connection—a chance to meet, an opportunity to truly know each other.

Experience the beauty, passion, and fantastical story of Makoto Shinkai's latest masterpiece.

   
 

Mary and the Witch's Flower

  [Mary to Majo no Hana] JP 2017, R: Hiromasa Yonebayashi mit Ryunosuke Kamiki, Hana Sugisaki, Eri Watanabe, 102 Min, OmU

Warum sollte Mary nicht der schwarzen Katze Tib zu einer seltsamen Blume im Wald folgen? Als sie dort über einen Besen stolpert, trägt sie dieser, ehe sie sich versieht, über die Wipfel der Bäume, in die Wolken hinfort.

In einer Bruchlandung kommt Mary an die Endor Universität für Magie, wo sie zunächst fasziniert von den vielen Eindrücken ist. Doch schon bald kommt sie den dunklen Machenschaften der Lehrer auf die Schliche und muss eine folgenschwere Entscheidung für sich und Tib treffen...

Das Erstlingswerk von Studio Ponoc entstand unter der Regie von Hiromasa Yonebayashi („Erinnerungen an Marnie") und konnte sich in der Startwoche in den japanischen Kinocharts auf Rang 2 platzieren. Alle Fans von Filmen aus dem Studio Ghibli werden sich sofort heimisch fühlen und mit Freude auf weitere Produktionen von Studio Ponoc hoffen! Ursprünglich wollte Disney das Buch "The Little Broomstick" von Mary Stewart als Animation verfilmen: "Where Disney failed, Studio Ponoc succeeds with its debut animated feature" (huffingtonpost.com, 2018)

Trailer: www.youtube.com/watch?v=Cm0YYNgNr7A
 

"Mary and the Witch's Flower" is a sublime blend of magic and fantasy that will sweep audiences along with its charming, heartfelt adventure. Combining rollicking action, appealing characters and a thrilling story with the unique richness, art and animation of Studio Ghibli-style storytelling, "Mary and the Witch's Flower" reveals a magical world of a school for witches – but the strangely sinister school is no Hogwarts, and our heroine is not even a witch!

From Academy Award®-nominated Hiromasa Yonebayashi – animator on Studio Ghibli masterpieces "Spirited Away", "Howl's Moving Castle", and "Ponyo", and director of "When Marnie Was There" and "The Secret World of Arrietty" – comes a dazzling new adventure about a young girl named Mary, who discovers a flower that grants magical powers, but only for one night.
Based on Mary Stewart's 1971 classic children's book "The Little Broomstick".

   
 

Gisaburo Sugii: Genji Monogatari – Die Geschichte von Prinz Genji

  [The Tale of Genji] JP 1987, R: Gisaburo Sugii mit Morio Kazama, Miwako Kaji, Reiko Tajima, 116 Min, OmU und DF

TICKETS-ONLINE

Obwohl seine Mutter nur eine Nebenfrau des Kaisers war und er selbst den Rang eines Hofbeamten bekleidet, ist Prinz Genji, genannt „Hikaru“, „der Strahlende“, der Lieblingssohn des Kaisers: Attraktiv, gebildet, und begabt.

Die Frauen träumen von ihm, die Männer träumen davon, ihm ähnlich zu sein. Kurz: Genji ist der Star am Kaiserhof. Doch glücklich ist er nicht. Im Innersten einsam, getrieben von einer unbestimmten Sehnsucht, stürzt er sich in eine Affäre nach der anderen.

Damit zieht er nicht nur den Hass politischer Rivalen auf sich - auch die Eifersucht einer verlassenen Geliebten hat tödliche Folgen…

„Vielleicht habe ich sie in Euch gefunden? Die eine Person, die meinem Herzen nahe ist...“

Die „Geschichte des Prinzen Genji“, Anfang des 11. Jahrhunderts vollendet, ist der erste bedeutende Roman der östlichen Welt und ein M eisterwerk sowohl der japanischen als auch der Weltliteratur. Gelegentlich wird er als der erste Roman überhaupt bezeichnet.

Es gibt zahlreiche Bühnenfassungen (No, Kabuki, Takarazuka, Oper, Schauspiel...), Real-Verfilmungen, Manga- und Anime-Adaptionen. Von den hunderten Charakteren und geschilderten Episoden sind viele in Japan so bekannt wie in Europa die Figuren von William Shakespeare oder Charles Dickens. Über direkte Adaptionen hinaus haben sie manchen Manga und Anime inspiriert und beeinflusst.

Gisaburo Sugiis Film aus dem Jahr 1987 – die erste Anime-Adaption des Stoffes - basiert auf den ersten 12 Kapiteln.

In Bildern, die wie bewegte Ukiyo-E-Farbholzschnitte anmuten, entführt uns Regisseur Gisaburo Sugii (*1940 in Numazu) an den japanischen Kaiserhof der Heian-Periode – eine Welt für sich, in der Ästhetik und sinnlicher Genuss im Mittelpunkt standen – der aber auch große Gefühle und Intrigen nicht fremd waren.

Sugii bedient sich dabei des Mono-no-Aware, eines klassischen Prinzips der japanischen Ästhetik: Ein unwillkürliches, tiefes Wahrnehmen eines Augenblicks und seiner Vergänglichkeit; eine ästhetische Melancholie, in der das Leben als kurzer Traum empfunden wird und Trauer, das bewusste Erleben von Verlust, eine untrennbare Eigenschaft des Schönen ist.

Ein Beispiel ist das Kirschblütenfest (Hanami), das die schnellvergängliche, aber anmutige Blüte der japanischen Kirschbäume zelebriert. Und auch die Kirschblüte als Symbol für Schönheit und Glück; aber ebenso für Vergänglichkeit, einen anmutigen Tod in der Blüte des Lebens, ist ein zentrales wiederkehrendes Motiv im Film.

Die dichte Atmosphäre wird unterstrichen durch die Musik des legendären Haruomi Hosono, Mitgründer des „Yellow Magic Orchestra“.

Hikaru Genji is the second son of the Emperor Kiritsubo and his beloved concubine who died when Genji was three years old. The Emperor missed the concubine so much, he took a former princess of the preceding Emperor, Lady Fujitsuo - who resembled Genji’s mother - as one of his wives. Genji first loved Lady Fujitsuo as a Stepmother, but later he loves her as a woman. Lady Fujitsubo also falls for Genji, but it is a forbidden love.

The Tale of Genji is based on a classic piece of literature by the same name written by MURASAKI Shikibu, a lady-in-waiting in the Court during early 11th century Japan. The original novel consists of 54 chapters and tells the tale of a handsome aristocrat, Hikaru Genji (Shining Genji), his uprising at the court, his romantic relationships with noble ladies, the collapse of his love life and finally coming to terms with uncertainty of life.

   
 

Paprika

 

Psychothriller-Meisterwerk, nur Anime lässt Realität & Traum verschmelzen

  [Papurika] JP 2006, R: Satoshi Kon mit Megumi Hayashibara/ Veronika Neugebauer, Tōru Furuya/ Martin Halm, Akio Ōtsuka/ Gudo Hoegel, 90 Min, OmU, OmeU und DF

Wenn Träume wahr werden… Kōsaku Tokita, ein kindlicher Koloss und zugleich ein wissenschaftliches Ass, hat den DC Mini erfunden. Die Wissenschaft hat damit direkten Zugang zu den menschlichen Träumen. Die brilliante Therapeutin Dr. Atsuko Chiba, die sich in dieser Phantasiewelt in die Traumfrau Paprika verwandelt, testet den DC Mini an dem von Alpträumen geplagten Kommissar Toshimi Konakawa, einem Freund ihres Chefs.

Doch der Prototyp des DC Mini wird von einem Traumterroristen gestohlen. Das Wissenschaftsteam erkennt erste Anzeichen für eine Manipulation des Unterbewussten in der Bevölkerung und weiß, dass ihre vom Kommissar unterstützte Suche nach dem Verbrecher ein Wettlauf gegen die Zeit ist. Denn immer schneller verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Traum.

Dr. Chiba wehrt sich gegen die Ratschläge ihres Alter Egos Paprika, Konakawa durchlebt ein ums andere Mal seine Alpträume. Und Tokita verwandelt sich in einen Godzilla-ähnlichen, alles verschlingenden Roboter.

Tauchen Sie ein in das Reich der Phantasie und Utopie, das Persönlichkeit, Autorität, Begierde, Träume hinterfragt!

Dem viel zu früh verstorbenen Regisseur Satoshi Kon (“Perfect Blue”, “Tokyo Godfathers”) ist mit seinem unglaublichem, visuellen Genie ein wegweisender Psychothriller und Science Fiction gelungen. Viele erkennen in Christopher Nolan’s “Inception”, dass dieser Live Action Film von “Paprika” beeinflusst sein muss.

Die japanische Synchronsprecherin und Sängerin Megumi Hayashibara spricht nicht nur die Titelrolle Paprika/ Dr. Chiba, sondern ist auf dem Anime Berlin Festival auch in “Patlabor 1” als Momoko Sakurayama und in den “Evangelion” Rebuild Movies als Rei Ayanami zu hören. Ihr Kollege Akio Ōtsuka verkörpert Kommissar Toshimi Konakawa und ist als Batou in “Ghost in the shell” bekannt, außerdem auch in “Patlabor 1” als Tsutomo Gomioka.

Trailer: www.youtube.com/watch?v=yn7U1KIGeuQ

A group of brilliant scientists have developed a form of psychotherapy with the invention of a machine which enables a person to enter another's dreams.

When the device is stolen by a "dream terrorist," it is up Atsuko Chiba, a scientist under the code name Paprika, to track down the apparatus and save the world from madness.

“In ‘Paprika’, a gorgeous riot of future-shock ideas and brightly animated imagery, the doors of perception never close. A mind-twisting, eye-tickling wonder, this anime from the Japanese director Satoshi Kon bears little relation to the greasy, sticky kid stuff that Hollywood churns out” (Manohla Dargis. nytimes.com, 2007)

“Among Satoshi Kon’s limited oeuvre, his first film Perfect Blue and last film Paprika stand out as unquestionable masterpieces. They are films that not only experiment with animation in formally exciting ways but do so while telling stories that make use of animation’s ability to show us a world that can change or dissolve or reconfigure itself at will.” (Jacob Mertens, cinema.wisc.edu, 2016)

“Paprika was the 2006 psychological thriller-slash-technological fantasy pushing the envelope of what anime could be and do, navigating the soft dreamy world of Studio Ghibli and skirting the metallic edges of Mamoru Oshii’s Ghost in the Shell.” (Anna Cafolla, dazeddigital.com, 2016)

   
 

20 Jahre Prinzessin Mononoke

 

Endlich wieder im Kino auf der großen Leinwand!

  JP 1997, R: Hayao Miyazaki mit Stefanie Beba, Alexander Brehm, Marietta Meade, 133 Min, DF

TICKETS-ONLINE

Vor langer, langer Zeit, als Japan noch von Göttern regiert wurde, lebte in einem riesigen Wald die wilde Prinzessin Mononoke bei den Wölfen. Doch das friedliche Miteinander von Mensch und Tier ist bedroht: Immer weiter frisst sich die Zivilisation in die Natur hinein.

Erstmals werden Waffen aus Eisen geschmiedet, Gewehre, deren Kugeln bereits den Panzer einer Samurai-Rüstung durchschlagen können. Nun wollen die Menschen die alte Ordnung endgültig umstürzen und machen Jagd auf den mächtigen Waldgott.

Die Tiere aber wollen sich nicht kampflos ergeben und sammeln sich zu einer letzten großen Schlacht. Mitten hinein in diesen tödlichen Konflikt gerät der junge Krieger Ashitaka. Er und Mononoke finden sich zwischen den Fronten wieder – und nur in ihren Händen liegt die Macht, die drohende Katastrophe abzuwenden…

16 Jahre arbeitete Ghibli-Regisseur Hayao Miyazaki an „Prinzessin Mononoke“. Sein Mitarbeiterstab umfasste 200 Personen. In Japan war der Film so erfolgreich, dass er sogar „Titanic“ verdrängte.

Trailer: www.youtube.com/watch?v=4OiMOHRDs14


„ist sein monumentales Meisterwerk von einem tiefen Humanismus und freiheitlichen Geist geprägt… Illustriert werden diese großen Gesten … von fabelhaften Kreationen aus üppigen Pflanzen, poetischen Naturwundern, atemberaubenden Verwandlungen und putzigen Baumgeistern.“ (Der Spiegel, 2001)

„Das Zeichentrick-Spektakel gilt nicht umsonst als Meilenstein…: Mythische Themen, bildgewaltige Kampfsequenzen und eine atmosphärisch dichte Story vermischen sich zu einem herausragenden Animationsfilm, der die Frage der friedlichen Koexistenz von Mensch und Natur thematisiert.“ (intro.de)

„Miyazaki’s international breakthrough hit … The first time we see San, she’s nonchalantly sucking on the wound of her ‘mother’ Moro, her face smeared with fresh blood. Rather than fall weak at the knees at the sight of Ashitaka, she brusquely sends him on his way and proceeds with her plan to kill local industrialist Lady Eboshi“ (bfi.org.uk)

„‘Princess Mononoke’ played in the Japanese industry’s transition from traditional cel animation to computer graphics and digital compositing.” (japantimes.co.jp)

Spielzeiten:

10.05. 21:30, 12.05. 19:30, 13.05. 20:00, 14.05. 21:30, 16.05. 19:30, 18.05. 22:15, 19.05. 17:30 – alle DF!

   
 

11.05. 19:30 Deutschlandpremiere: Servamp: Alice in the Garden

 

[Gekijouban Servamp: Alice in the Garden] mit Yuki Kaji, Takuma Terashima, Tetsuya Kakihara, 70 Min, OmU

TICKETS-ONLINE

Das Movie zur Serie feierte am 7. April seine Japan-Premiere und nun am 11. Mai auf dem Anime Berlin Festival seine Deutschlandpremiere in Kooperation mit Nipponart.

„Servamp“ entführt in ein Universum, das dem unseren sehr ähnlich ist, aber mit einer Besonderheit aufwartet: Denn hier leben neben den Menschen auch sieben so genannte Servamps, Vampire, die die Form von Tieren annehmen können und charakterlich die sieben Todsünden verkörpern.

Als der fürsorgliche Teenager Mahiru eines Tages eine streunende Katze bei sich aufnimmt, weil sie ihm leidtut, ahnt er noch nicht, dass sich hinter der niedlichen Fassade der Servamp Sleepy Ash verbirgt. Sleepy verkörpert die Todsünde der Trägheit und nistet sich fortan bei Mahiru ein und frisst ihm alle Vorräte weg.
Doch Mahiru ist nicht der einzige Besitzer eines der seltsamen Wesen, auch der kränkliche Misono Alisuin beherbergt einen Servamp, der auf den Namen All of Love hört und – man mag es sich bereits denken – die Wollust verkörpert.

Während die 12-teilige Serie Mahiru in den Fokus rückt, der seinem Servamp gerade erst begegnet ist, beschäftigt sich das Movie mit der Geschichte von Misono, der noch vor Mahiru Bekanntschaft mit einem Servamp machte und beleuchtet dessen Familiengeschichte, die das eine oder andere Geheimnis zu der seltsamen Spezies offenbart.

Tsubaki disappears, and peaceful days return, but only for a moment – suddenly it starts to snow out of season in the town. Mahiru thinks that this strange weather might have to do with vampires, and contacts Misono Alicein, the mistress of “Lust”, to gather up the Eves. But Misono says he can’t do anything right now, and promises to meet up later. He is strangely reticent.

And then, he goes silent entirely. Then Mahiru meets his brother, Mikuni. The sealed memories of Mikuni, and the story of Alicein family’s involvement with Lust and Envy that the Alicein family keeps hidden, will now be revealed.

Trailer: www.youtube.com/watch?v=AjiHgi4qU9w

 

   
 

Giovannis Island

 

JP 2014, R: Mizuho Nishikubo mit Kota Yokoyama, Polina Ilyushenko, Junya Taniai, 97 Min, OmeU (japanisch, russisch, koreanisch)

Die Brüder Junpei und Kanta leben mit ihrem Vater Tatsuo und ihrem Großvater Genzô idyllisch auf einer Insel im Norden Japans. Ihr strenger Vater liebt den Roman „Night on the Galactic Railroad". Seine beiden kleinen Söhne, nach den beiden Romanhelden benannt, erleben phantastische Abenteuer auf ihrer eigenen „Galactic Railroad".

Wenige Tage nach Japans Kapitulation im Zweiten Weltkrieg besetzt die Rote Armee die Insel, beschlagnahmt das Haus und die Familie muss in den Stall ziehen. Trotzdem freunden sich die Brüder mit Tanya, der Tochter des Kommandanten, an.

Die kindliche Freundschaft verhindert jedoch nicht, dass der Vater Tatsuo verhaftet und in ein Arbeitslager gebracht wird. Auch die Einwohner müssen die Insel verlassen und werden in ein sowjetisches Arbeitslager verschleppt. Eines Tages erfahren die Kinder, dass ihr Vater hinter den Bergen in einem anderen Lager sei und so ziehen sie mitten im Winter los, um ihren Vater wieder in die Arme zu schließen...

Ursprünglich als Real-Spielfilm geplant, zeigt dieser großartig entworfene, mehrsprachige Anime des legendären Studios Production I.G, was ein Animationsfilm durch seine Gestaltungsfreiheit zu leisten vermag. Der Film beruht auf einer wahren Geschichte.

Regisseur Mizuho Nishikubo war Mamoru Oshiis langjähriger Mitarbeiter und bei "Ghost in the Shell 2: Innocence" für die Animationsregie verantwortlich. Hintergrund-Regisseur ist der Argentinier Santiago Montiel, der als seine Inspirationsquellen japanische Holzdrucke und van Gogh nennt. Eine Tanzszene wurde von Toshiyuki Inoue animiert, der berühmt ist durch seine Animationen der Motorräder in dem Kultklassiker „Akira".

Trailer: www.youtube.com/watch?v=0i20rGNN-3A

1945. Junpei and his little brother Kanta are two children who live with their father Tatsuo on a tiny island off the northernmost shores of Japan, and which has remained virtually untouched by the rage war. As Japan surrenders on August 15th, everybody is expecting American troops to land anytime. But it is the Red Army which arrives instead, because the island has now become Soviet Union territory. And for the Japanese community, a new life with the Soviet citizens who have moved onto the island begins...

On August 15th, they told us we had lost the war. At that time, we did not really understand. Then one day, everything changed. That was the day I met Tanya.

A dramatic yet heart-warming story of cross-cultural friendship among children on the border between Japan and the Soviet Union in the aftermath of WWII. Based on true events.

"Giovanni's Island has snapped up awards at film festivals from Chicago to Montreal and Scotland Loves Anime and it's easy to see why. Nishikubo has crafted a powerful and emotionally rich tale of a family struggling to survive the sudden upheaval of their lives and there won't be a dry eye in the house by the end. Bring tissues." (David West, Neo Magazine)

„no one is demonized in this film, yet, at the same time, it makes the film all the more tragic with no one to hate ... If you are a fan of films like 'Barefoot Gen' or 'Grave of the Fireflies' ... you should definitely give 'Giovannis Isalnd' a watch" (kotaku.com)

   
 

Digimon Adventure tri. – Chapter 4: Lost

 

[Dai 4-shō Sōshitsu], R: Keitarō Motonaga, 82 Min, OmU - plus Vorfilm: Preview: No Game No Life Zero [Nōgēmu Nōraifu Zero], R: Atsuko Ishizuka mit Matsuoka Sadyojo, Yoko Higakasa, 12 Min, OmU

Tai und Co. sind nun Teenager und erfahren so langsam den Ernst des Lebens. Eigentlich hatten sie die DigiWelt ja schon gerettet, aber plötzlich tauchen neue Gefahren auf und so verbünden sie sich ein weiteres Mal mit ihren digitalen Gefährten.

Die Helden der Kindheit einer ganzen Generation werden erwachsen – so wie ihre Fans! Ein neues Abenteuer der insgesamt sechsteiligen „Digimon Adventure tri." voller Action, Freundschaft und Drama.

DIGIMON ADVENTURE tri. – CHAPTER 4: LOST - Zuerst eine Amok laufende Meikoomon, danach der Reboot. Tai und seine Freunde lassen Meiko in ihrer Trauer allein und machen sich auf den Weg in die Digiwelt. Dort treffen sie auf ihre Digi-Partner, die allerdings keine Erinnerungen an ihre gemeinsame Zeit haben.

Trotzdem geben die Digiritter nicht auf und stellen das Vertrauen zu ihren Digimon wieder her. Das gelingt allen, bis auf Sora, denn Biyomon ist nach der Digitation auf das Rookie-Level ihr gegenüber ziemlich argwöhnisch.

Während sich die Digiritter überlegen, welchen Schritt sie als nächstes wagen, erscheint urplötzlich Meikoomon und verschwindet genauso schnell wieder. Aus irgendeinem Grund hat sie noch alle Erinnerungen an die Geschehnisse vor dem Reboot. Sie läuft ziellos durch die Digiwelt und ist verzweifelt auf der Suche nach Meiko. Dass nicht alle Erinnerungen verloren gegangen sind, macht den Digirittern Mut. Sie raufen sich zusammen und beginnen, Meikoomon zu suchen. Damit sind sie nicht die einzigen, denn plötzlich taucht ihr neuer, alter Gegner auf...

„We even got to see some new mega level Digimon! Hell yeah! The fight sequence with all of them is brief, but great. The movie once again ends on a cliffhanger with Meicoomon..." (denofgeek.com)

"So this movie was quite the ride! As one would expect this was both a movie that showed the cast reuniting with their digimon and focused on Sora's journey especially. What did surprise me was how much we found out about what Himekawa's motivations were. ... It was cool seeing the various mega forms like Phoenixmon and Seraphimon." (anime-evo.net)

Trailer: www.youtube.com/watch?v=Lq2wdCfbsLc


12 Minuten Preview: NGNL Zero
6000 Jahre vor Soras und Shiros Ankunft tobt ein gewaltiger Krieg in Disboard, der das Land verwüstet, den Himmel zerreißt, die Sterne zerstört und sogar den Untergang der Menschheit mahnt. Inmitten des Chaos und der Zerstörung führt ein junger Mann namens Riku die Menschheit in eine Zukunft, an die er selbst glaubt. In den Ruinen einer Elfenstadt trifft er eines Tages Shuvi, eine verbannte „Ex-Machina"-Androidin, die von ihm lernen will, was es heißt, ein menschliches Herz zu haben.

   
 

Evangelion 1.11 - You are (Not) Alone

 

[Evangerion shin gekijôban: Jo] JP 2007, R: Hideaki Anno mit Megumi Ogata/ Hannes Maurer, Yuriko Yamaguchi/ Peggy Sander, Fumihiko Tachiki/ Erich Räuker, 100 Min, OmU & DF

TICKETS-ONLINE


Wir schreiben das Jahr 2015: Die Hälfte der Erdbevölkerung ist einer unvorstellbaren Katastrophe zum Opfer gefallen - dem Second Impact. Der 14-jährige Halbwaise Shinji Ikari wünscht sich nichts sehnlicher als ein Wiedersehen mit seinem geheimnisvollen wie fremden Vater, der ihn in die Festungsstadt TOKYO-3 bringen lässt.           Auf dem Weg dorthin wird Shinji Zeuge eines Angriffs eines so genannten Engels, einem riesigen Ungeheuer, das die Menschheit ausrotten will. Diese Engel zu stoppen, hat sich Shinjis Vater mit der UN-Geheimorganisation NERV zur Aufgabe gemacht.

Im NERV-Hauptquartier erfährt Shinji den wahren Grund für die Zusammenkunft: Neben wenigen anderen Jugendlichen soll Shinji die gigantischen Evangelion-Mechas, die so genannten EVAs, steuern, damit die Engel vernichten und die Menschheit retten.

Gefallene Engel, die Geheimorganisation Seele, ein tragischer Held - das Mecha Anime verbindet gigantische Roboter mit christlich-jüdischer Symbolik.

„Evangelion: 1.01 You Are (Not) Alone“ ist der erste von vier geplanten Movies, die in beeindruckender Neugestaltung die weltweit bekannte Serie „Neon Genesis Evangelion“ auferstehen lassen. Dank neuster 3-D-Animationen hat Hideaki Anno (*22.05.1960 in Ube), Schöpfer der Neon-Genesis-Reihe, ein neues Meisterwerk vollbracht.

Um das lange Warten auf den vierten, abschließenden Film zu verkürzen, zeigt das Babylon alle drei Evangelion-Movies auf dem 3. Anime Berlin Festival.

Hideaki Anno ist inspiriert von dem japanischen Filmgenre Tokusatsu, den Special Effect Filmen wie z.B. den Monsterfilmen, in dem ein Held eine Stadt befreien muss. Leidenschaftlich fotografiert Anno urbane Infrastruktur wie Strommasten, Kabel, Baustellen und lässt dieses grafische Strukturgewirr in seine Erfindung der Sci-Fi-Stadt einfließen.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=0xHif-cQM-k

„In der Verkleidung eines bunten Actionanime erforschte Autor und Regisseur Hideaki Anno die Abgründe der menschlichen Psyche und ließ sein Werk außerhalb jeglicher Narration auf abstrakter Metaebene verlaufen." (serienjunkies.de)

The year is 2015, and half of the Earth's population is dead, victims of the disaster called Second Impact. Answering a summons from his enigmatic father, 14-year-old Shinji Ikari arrives in the rebuilt city of Tokyo-3 just as a gigantic creature known as an Angel attacks.

Forced into the cockpit of a giant bio-mechanical construct known as an Evangelion, Shinji must defend the city from the rampaging Angel or die trying.

   
 

Evangelion 2.22 - You Can (Not) Advance

 

[Evangerion shin gekijôban: Ha] JP 2009, R: Hideaki Anno, Kazuya Tsurumaki, Masayuki mit Megumi Ogata/ Hannes Maurer, Yūko Miyamura/ Julia Ziffer, Megumi Hayashibara/ Samia Little Elk, 112 Min, OmU & DF

TICKETS-ONLINE

Shinji könnte glücklich sein: Als Mitglied der NERV-Organisation erfährt er endlich Anerkennung und mit Rei ist er freundschaftlich verbunden. Außerdem hat seine EVA-Pilotenriege inzwischen Zuwachs zu verzeichnen: Neben Shinji nehmen nun die beiden Pilotinnen Mari und die impulsive Asuka in ihren EVA-Cockpits den Kampf gegen die immer häufiger auftauchenden Engel auf.

Doch im Schatten von NERV arbeitet eine andere mysteriöse Geheimorganisation namens „SEELE" an einem „Third Impact", mit dem sie die evolutionäre Vollendung der Menschheit herbeiführen will. Sollte dieser Plan gelingen, dann würde das Leben auf der Erde eine weitere, diesmal endgültige Veränderung erfahren ...

Der zweite Coming-Of-Age Film der Rebuild Evangelion Serie kreist um essentielle Fragen des Erwachsenwerdens: Was ist mein eigentliches Lebensziel, für was oder wen lohnt es sich einzusetzen und was bin ich bereit dafür zu tun?

„der Kampf von Shinji und den anderen gegen die übermächtigen Engel behält die Stärken des Vorgängers bei, ist in einigen Punkten sogar detailverbessert. Vor allem Anhänger der Serie dürfen sich darüber freuen, dass Serienschöpfer Hideaki Anno hier auch wieder mehr Eigensinn beweist." (film-rezensionen.de)

Trailer: www.youtube.com/watch?v=II9z9fxud38


New Pilots, New Evas, New Angels In the battle to prevent the apocalyptic Third Impact, Shinji and Rei were forced to carry humanity's hopes on their shoulders. Now, as the onslaught of the bizarre, monstrous Angels escalates, they find their burden shared by two new Eva pilots, the fiery Asuka and the mysterious Mari.
In this thrilling new experience for fans of giant robot destruction, the young pilots fight desperately to save mankind and struggle to save themselves.

„You Can (Not) Advance, on the other hand, is built around the idea that simply existing isn't enough. Growing up means finding what you truly care about and then doing whatever it takes to achieve your goals. ...

You Can (Not) Advance plays on your expectations, defying them more and more as the film approaches its climax. And while sometimes we hate it when a beloved story is tampered with, at other times, we are able to move past our surprise and embrace the changes because of the improvement in the story that results. This is one of those times." (kotaku.com)

   
 

Evangelion 3.33 - You Can (Not) Redo

  [Evangelion Shin-Gekijōban: Kyū] JP 2012, R: Hideaki Anno mit Megumi Ogata/ Hannes Maurer, Akira Ishida/ Dirk Petrick, Yūko Miyamura/ Julia Ziffer, 95 Min, OmU & DF

TICKETS-ONLINE

14 Jahre sind nach dem Third Impact vergangen, doch die Menschheit wird immer noch von den Engeln attackiert. Shinji Ikari wird aus Evangelion Einheit-01 geborgen und erkennt, als er wieder erwacht, dass sich die Dinge eklatant geändert haben:
Die Welt ist verwüstet und seine ehemals Verbündeten von NERV sind ihm und Rei Ayanami gegenüber feindlich eingestellt. Obwohl Shinji für Rei alles – sein Leben und das Überleben aller - riskiert hatte, konnte sie bislang nicht in EVA Einheit-01 wiedergefunden werden.

Shinji versucht, sich an die neue Umgebung anzupassen, und trifft dabei auf den rätselhaften Kaworu Nagisa. Beide begeben sich auf die Suche nach Rei und stoßen dabei auf schreckliche Wahrheiten...

Ein rätselhaftes, magisch anziehendes Hieronymus Bosch Höllengemälde katapultiert in ein Sci Fi Mecha Anime des Anime Künstlers Hideaki Anno: Einfach hineintauchen in diese dunkle Bilderwelt!
In Japan gelang „Evangelion 3.33" der zweitbeste Kinostart (inklusive der Realspielfilme).

„'Evangelion 3.33' stellt nun den endgültigen Umbruch im ‚Evangelion'-Kosmos dar. Nichts ist mehr, wie Fans des Materials es kannten, und Spekulationen über den anstehenden letzten Teil der Tetralogie (‚Evangelion: Final') gestalten sich schwierig. ...Hideaki Annos abermals schonungsloser Umgang mit seinen Figuren und seine ausschweifende Inszenierung erinnern fast an Wagneropern." (serienjunkies.de)

Trailer: www.youtube.com/watch?v=0bYPk_kpYkk


After the 'Third Impact', Shinji awakens to an existence he does not recognise. Earth lies in ruins. Those he once fought valiantly to protect have cruelly turned against him. With Rei Ayanami nowhere to be seen, could his efforts to save her have been in vain - and what friendships can he now rely on?

Trapped in a harrowing cycle of death and rebirth, Shinji continues to courageously battle the Angels - even as the world spirals toward a tragic end.
Evangelion 3.33: You Can (Not) Redo, is the third feature-length film in creator Hideaki Anno's rebuild of the ground-breaking 1995-1996 anime series, Neon Genesis Evangelion. With its heady mix of cutting-edge animation spectacular giant robot action, heightened emotion and deep philosophy, Evangelion 3.33: You Can (Not) Redo is an absolute must see experience!

"Unexpectedly great ... Director Hideaki Anno certainly isn't a stranger to controversy. When he released the original Neon Genesis Evangelion in 1995 it was met with equal parts fanboy love and fanboy rage. This [Evangelion 3.33] has given the anime community yet another polarizing work from Anno to debate and fuss over but that by no means has anything to do with its overall quality. In fact this might be very bizarre but refreshing change of pace." (impulsgamer.com)

   
 

Das letzte Einhorn – Der Kult-Klassiker

 

[The Last Unicorn] USA/JP/GB/D 1982, R: Arthur Rankin mit Mia Farrow/ Traudel Haas, Jeff Bridges/ Joachim Tennstedt, Christopher Lee, Alan Arkin/ Torsten Sense, 93 Min, DF & OmU (Englisch)

TICKETS-ONLINE

„Ich bin das einzige Einhorn, das es gibt? Das letzte?“

Das Einhorn lebt in einem friedlichen, immergrünen Zauberwald, in den sich selten Menschen verirren. Umso interessierter lauscht es dem Gespräch der beiden Jäger, die eines Tages durch den Wald reiten. Was es hier erfährt, beunruhigt es zutiefst: Die anderen Einhörner aus dem Wald sind verschwunden – es ist das letzte seiner Art.

Entgegen des ausdrücklichen Rats des Jägers beschließt das Einhorn mutig, sich auf die Suche nach seinen Artgenossen und sich selbst zu machen. Zusammen mit seinen Freunden, die es unterwegs findet, dem jungen, glück- und talentlosen Zauberer Schmendrick und der Räubersfrau Molly Grue, die schon lange sehnsüchtig darauf gewartet hat, endlich ein Einhorn kennenzulernen, kommt es in das Land des unheimlichen König Haggart. Er soll mit Hilfe des furchteinflößenden, roten Stiers die anderen Einhörner gefangen halten. Sein Sohn, Prinz Lir, verliebt sich in das letzte Einhorn.

Nach dem gleichnamigen Fantasy-Bestseller von Peter S. Beagle. Das japanische Studio Topcraft, aus dem später das Studio Ghibli hervorging, verantwortete die magische Animation dieses Klassikers. Mit dem von Jimmy Webb komponierten Soundtrack landete die Band America mit „The Last Unicorn“ einen großen Hit. Christopher Lee spricht sowohl im englischen Original als auch in der deutschen Fassung die Rolle des unheimlichen Königs Haggard.

„die Kinderfantasy war ein Erfolg und hat bis heute eine treue Anhängerschaft, gerade im deutschsprachigen Raum. Der Film widersetzt sich den Disney-Geboten und ist fast durchgehend schwermütig.

Er mutet den Kindern einiges an Monstern und Gewaltdarstellungen zu; für viele war ‚The Last Unicorn‘ der erste Horrorfilm. Zudem verhandelt er Themen wie Tod, Einsamkeit und Depressionen und steckt voller Einsichten über das Leben der Erwachsenen.“ (David Hesse, Welt, 23.02.2017)

Trailer: www.youtube.com/watch?v=M19RJHTvM_I

Fantasy about the last remaining unicorn on earth who leaves her home in the lilac woods in the hope that she will find another unicorn somewhere in the world.

A wondrous adventure begins; capture, exhibition, confrontation with the evil Red Bull, friendship with an inept magician and the release of other unicorns from a horrible fate in the sea.

„If ever a film fully earned the descriptor "cult movie", the 1982 Rankin/Bass production The Last Unicorn is it. Good for the film, and good for its deeply passionate fans, who tend to describe it as one of the formative experiences of their entire childhood. … The Last Unicorn is the more-or-less immediate predecessor to Nausicaä of the Valley of the Wind.“ (Tim Brayton, alternateending.com, 19.06.2016)

   
  Anime Korea
 

Anime Korea: Hopi and Chadol Bawi

  [호피와 차돌바위] KR 1967, R: Dong-Hun Shin, 74 Min, OmeU

„Hopi und Chadol Bawi“ ist ein Spin-Off, in dem der in „Hong Gil-dong“ auftauchende Chadol Bawi die Hauptrolle einnimmt. Der Regisseur Dong-Hun Shin beginnt den Film in der ersten Szene damit, dass sich Chadol Bawi nach dem Abschied von Hong Gil-dong auf den Weg macht, um einen neuen Meister der Schwertkunst zu finden. So lässt er das Publikum wissen, dass dieser Film eine Fortsetzung von „Hong Gil-dong“ ist.

Eines Nachts auf einem Berg fällt Chadol Bawi dem Überraschungsangriff eines Wolfs zum Opfer. In diesem Moment taucht ein Unbekannter auf, der den Wolf tötet und ihn rettet. Am nächsten Morgen, nachdem er die kreuzförmige Wunde auf dem Bauch des Wolfes erblickt, wird Chadol Bawi bewusst, dass der für seine Blitz-Schwertkunst berühmte Hopi ihn gerettet haben musste.

Wangho (Big Tiger) who always wears tiger skin and Chadol Bawi (Hard Rock) fight against corrupt public officials and wicked bandits. (source: imdb)
 
   
 

Anime Korea: Hong Gil-dong

  [A Story of Hong Gil-dong/홍길동] KR 1967, R: Dong-Hun Shin, 67 Min, OmeU

„Hong Gil-dong“ ist Koreas erster Langspiel-Animationsfilm. Über 40 Jahre nach seiner Entstehung fiel das Original von „Hong Kil-dong“ dem Feuer zum Opfer.

2008 konnte das Institut für Filmmaterial in Korea dank Hinweisen vom Kobe Planet Film Archive in Japan einen Abzug mit japanischer Synchronisierung erhalten. Der Film wurde mit einer erhalten gebliebenen, koreanischen Tonspur synchronisiert und 2008 aus Anlass der Eröffnung der Cinemathèque (KOFA) in Korea als Abschlussfilm gezeigt.

Später wurde mit der Bearbeitung eines weiteren Werks von Dong-Hun Shin, „Hopi and Chadol Bawi“, begonnen. Eine Version, die dem Original ähnelte, wurde geschaffen.

Hong Gil-dong, Sohn einer Konkubine, wird von seinem Vater, dem Minister Hong, wegen eines vermeintlichen Wahrsagers verstoßen. Verloren und fern vom Elternhaus, aber mit einem großen Gerechtigkeitssinn ausgestattet, beginnt er, gegen das System der Feudalgesellschaft zu rebellieren und entwickelt sich zu einem Outlaw.

Auch so ein Außenseiter ist der kleine, lustige Chadol Bawi. Gemeinsam mit ihm zieht Hong Gil-dong zum Meister Baekwun, um sich in der Schwertkunst unterweisen zu lassen. Nur Hong Gil-dong schafft es, sich dessen schweren Prüfungen erfolgreich zu unterziehen. Nun eilt ihm ein guter Ruf voraus, so dass sich die Bande eines anderen Meisters des Schwerts ihm unbedingt anschließen will.

Gemeinsam bringen sie habgierige Staatsbeamte um ihren Besitz, bestrafen sie und helfen der armen Bevölkerung. Aber ein skrupelloser Staatsbeamter weiß, wie er Hong Gil-dong erpressen kann: Er lässt dessen Eltern ins Gefängnis werfen und droht mit deren Ermordung.

The first full-length animated film of Korea, Hong Gil-dong. The illegitimate son of a nobleman defends peasants from greedy rulers.
 
   
 

Anime Korea: Liefi - Ein Huhn in der Wildnis

  [Madangeul naon amtak] KR 2011, R: Seong-yun Oh, 92 Min, DF

--- Am 16.05. 18:00 wird die Autorin Hwang Sun-mi zu Gast sein! Anschließendes Q&A

Sun-Mi Hwang ist Autorin und Professorin für Literatur in Seoul. Sie veröffentlichte bereits zahlreiche Bücher und erhielt diverse Preise. Der internationale Durchbruch gelang ihr mit dem Roman „Das Huhn, das vom Fliegen träumte“ (2014).

Es wurde in neunzehn Sprachen übersetzt, prägte zehn Jahre lang die Bestsellerliste Koreas und war Vorlage für einen Animationsfilm mit dem Titel „Liefi – Ein Huhn in der Wildnis“.

„Kein Roman über die Liebe und rührende Aufopferung einer Mutter zu ihrem Kind könnte diese zu Herzen gehende Fabel besser erzählen. Eine wunderschöne Lektüre, die lange nachklingt.“ (Freiburger Nachrichten)

„Ohne Kitsch zeigt die Autorin aus Seoul, wie hart das Leben und wie stark die Liebe ist. Fabelhaft.“ (Jolie)

 


Die Henne Liefi lebt in einer Legebatterie und will da raus. Ihr Traum ist, einmal die Sonne sehen, selbst ein Ei auszubrüten und Küken groß zu ziehen. Deshalb hungert sie so lange, bis sie umfällt und der Bauer meint, sie wäre tot und sie wegwirft. Nachdem sie sich vor einem Wiesel gerettet hat, adoptiert sie Greenie, ein verwaistes Entenküken. Der mischt das bis dahin eintönige Dasein der Hühnerdame gewaltig auf...
Diesem koreanischen Anime liegt der im Mai 2000 erschienene Bestsellerroman „Das Huhn, das vom Fliegen träumte" der Autorin Hwang Sun-mi zugrunde, von dem in Korea 1 Mio. Exemplare verkauft wurden. Mit 2,2 Mio. Zuschauern konnte der Film den bislang größten Zuschauerrekord in der 60-jährigen Geschichte des koreanischen Animationsfilms verzeichnen.

„Liefi - Ein Huhn in der Wildnis" besitzt nicht nur ein hohes Maß an künstlerischer Perfektion, sondern vermittelt auch die pädagogische Botschaft, dass in der natürlichen Vorsehung eine alles überragende Mütterlichkeit existiert. Das Buch erreichte eine breite Leserschaft von Kindern bis zu Erwachsenen und wurde zur Pflichtlektüre in koreanischen Grundschulen erklärt.

„Liefi - Ein Huhn in der Wildnis" behandelt auf einfühlsame Weise die Herausforderung einer Legehenne, die gemeinsam mit ihrem ausgebrüteten Küken Grünfeder ihren Traum verfolgt, sowie die Liebe zwischen Mutter und Kind und die Trennung der beiden.

Filmfestivals und Auszeichnungen

Abschlussfilm des 5. koreanisch-französischen Filmfestivals in Paris; Wettbewerbsfilm beim Cinekid Festival in Amsterdam; 2011 MIP Junior Premier Screening; Auszeichnung mit dem großen Familienfilmpreis beim Sitges International Fantastic Film Festival of Catalonia; Best Animated Feature Film bei den 5. Asia Pacific Screen Awards

Trailer: www.youtube.com/watch?v=2yaywORBr38

이 영화의 원작은 2000년 5월에 출간되어 100만 부의 판매고를 기록한 황선미 작가의 베스트셀러 <마당을 나온 암탉>다. 영화는 60년에 걸친 한국 극장용 애니메이션 역사에서 가장 많은 관객인 220만 명을 동원했다. 영화는 문학적 완성도를 갖추었을 뿐 아니라 자연의 섭리 안에서 보편성을 뛰어넘는 모성이라는 교육적인 메시지까지 담고 있어 어린이와 어른을 아우르는 넓은 독자층을 확보했으며, 초등학교 필독도서가 되었다.

알을 더 이상 낳지 않기로 결심한 '잎싹'이라는 이름의 닭은 어느 날 마당을 보게 된다. 마당으로 나가기를 꿈꾸던 잎싹은 너무 먹지 않아서 병들어 쓸모없게 되어 양계장 주인에 의해 구덩이에 버려지게 된다.

<마당을 나온 암탉>은 닭장을 빠져나온 암탉 '잎싹'이 자신이 품은 알에서 태어난 청둥오리 '초록'과 함께 펼치는 꿈을 향한 도전, 모자간의 사랑과 이별 등을 감동적으로 다루고 있다.

   
 

Anime Korea: The Road called Life

 

[Mae-mil-ggot, un-su-jo-eun-nal, geu-ri-go bom-bom] KR 2014, R: AHN Jae-hun, HAN Hye-jin mit Jang Gwang, Ryoo Hyoun-Kyoung, 90 Min, OmeU

The Road Called Life is based on three famous Korean short stories. "When the Buckwheat Flowers Bloom" is about an aging market vendor, Heo who meets a young itinerant vendor, Dong-I, who he realizes he shares a special bond with.

"Spring Spring" tells the story of a man who works as a servant in the fields for a landowner who has promised him his daughter's hand in marriage. The landowner, however, keeps postponing the wedding...

"A Lucky Day" is about a rickshaw driver Kim, who goes out to work having just heard that his wife is seriously ill. He gets an unusually large number of customers and begins to be suspicious of his sudden good fortune.
(source: imdb.de)

Adaptation from: Yi Hyo-seok's 메밀꽃 필 무렵 (Buckwheat Season); Kim Yu-jeong's 그리고 봄봄 (Spring, Spring) and Hyeon Jin-geon's 운수 좋은 날 (A Lucky Day)

"Spring, Spring stands out for the manner it is told. The first person narrator grandiosely tells his story as if he were the leader of a traditional musical troupe complete with Pansori style accompaniment." (easternkicks.com, 2015)

"'The Road Called Life' is a marvelous success. For the first two films, we're treated to incredible, beautiful countryside vistas in full bright vivid colors." (hancinema.net, 2014)
"For A Lucky Day the directors made a close study of 1930s Seoul to give authenticity to the street scenes, while voice actor Jang Kwang (The Crucible, Masquerade, New World) really entered into the spirit: 'This is one of few projects which made me cry while dubbing.'" (londonkoreanlinks.net, 2014)

"The three stories have been recreated as animation and are considered to be the best written pieces of Korean representative short novels in the 20th century. Each story has a poetic, comical and a very strong emotional element to it." (thelondontree.com)

Trailer: www.youtube.com/watch?v=rs6T2_dRPiM

- 세 작품은 2014년 개봉된 안재훈, 한혜진 감독의 애니메이션 영화로, 동명의 한국 현대문학 작품들을 원작으로 하고 있다. 안재훈 감독은 한국 현대 문학을 영상화하는 작업을 통해 문학이 가진 생명력을 살리고 싶다고 밝혔으며, 기성세대와 젊은세대 간의 연결고리를 만들고 싶다고 밝혔다. 실제로 세 작품들은 원작에 충실하면서 한국적이고 토속적인 느낌을 섬세하고 아름답게 그리고 있다. 하나의 작품으로 이어진 서로 다른 세 가지 이야기가 각기 다른 채도와 정서적 온도로 그려지고 있다. <메밀꽃 필 무렵> 줄거리 허생원은 왼손잡이이고 친구 조선달과 함께 다닌다. 어느 여름날 허생원은 장사를 마치고 주막집에서 술을 마시는데, 젊은 동이가 충줏집과 놀아나는 것을 보고 화가 치밀어 동이를 때린다. 하지만 동이는 한없이 착한 젊은이다. 어느 날 밤, 메밀꽃이 피어있는 길을 걷다 허생원은 젊었을 적 물레방앗간에서 처녀를 딱 하루 만나 하룻밤을 보냈지만 다시는 만나지 못했다는 이야기를 조선달에게 하지만, 동이는 이 이야기를 듣지 못한다. 동이는 자신을 낳고 쫓겨난 어머니, 매일같이 술만 마시는 의붓아버지의 이야기를 두 사람에게 한다. 세 사람은 하천을 건너다 허생원이 물에 빠지고 동이가 허생원을 업고 물을 건넌다. 허생원은 동이가 왼손에 채찍을 쥔 모습을 보게 된다. <봄봄> 줄거리 ‘나'는 점순이와 혼인시켜준다는 주인의 말만 믿고 머슴살이를 하고 있다. 주인 봉필에게 딸의 나이가 찼으니 혼례를 치르게 해달라고 하면, 그는 점순이의 키가 미처 자라지 않아서 아직 안된다고 한다. 평생 일만 할 것이냐는 점순이의 말에 나는 장인을 구장 댁으로 끌고 가 혼인 문제에 대해 해결을 보려고 한다. 구장은 빨리 성례를 시켜 주라고 하지만 장인은 점순이가 덜 컸다는 핑계를 또 한 번 내세운다. 아내 될 점순에게 ‘병신’이란 말까지 듣고 '나'는 일터로 나가다 말고 멍석 위에 드러눕는다. 화가 난 장인은 지게 막대기로 나를 마구 때린다. <운수 좋은 날> 줄거리 배경은 1920년대의 서울이다. 어느 비오는 날, 인력거꾼 김첨지는 그날따라 유독 가지 말라고 말리는 병든 아내를 두고 돈을 벌러 나온다. 그런데 하필이면 그날 손님이 많아서 김첨지는 많은 돈을 벌었다. 하지만 집에 가까이 갈수록 어떤 알 수 없는 불안감이 느껴져 불길해 하던 중, 마침 친한 친구를 만나 그와 술을 마시며 시간을 보낸다. 술에 취한 상태에서도 아내가 그리도 먹고 싶어하던 설렁탕을 사서 집에 돌아갔는데….

   
 

Anime Korea: The Shower [소나기]

  R: Jaehoon An, 48 Min, OmeU

„The Shower“, 2018 Abschlussfilm des Brussels International Animation Film Festival (Anima), basiert auf der Erzählung „The Shower“ (소나기,1952) des Schriftstellers Hwang Sun-won. Schon seit langer Zeit ist diese Lehrstoff in der Schule abgedruckt wird und deshalb bei koreanischen Kindern sehr bekannt.

In dem Film wird die frische erste Liebe zwischen einem Mädchen und einem Jungen behandelt, sanft wie ein Aquarell.

In der einflussreichen belgischen Zeitung „La Libre Belgique“ wurde ein ausführliches Interview mit dem Regisseur unter der Überschrift „Der sich im Animationsfilm widerspiegelnde schöne koreanische ,Regenschauer‘“ gebracht.

2018 벨기에 국제 애니메이션 영화제 폐막작으로 선정된 ‘소나기’는 오랜 기간 교과서에 수록되어 한국인들에게 내용이 잘 알려져 있는 황순원 작가의 단편소설 ‘소나기’(1952)를 바탕으로 했다. 소년과 소녀의 풋풋한 첫사랑 이야기를 한 폭의 수채화처럼 잔잔하게 담아냈다.
벨기에 유력일간지 라 리브르는 ‘아니마에 비친 아름다운 한국 ‘소나기’라는 제목으로 감독의 인터뷰를 대대적으로 보도했다.

2018 ANiMA 브뤼셀 애니메이션 필름 페스티벌 폐막작
   
 

12.05. 16:00 Animations-Workshop – Begrenzte Teilnehmeranzahl!

  Eintritt: 5 Euro

Du interessierst dich für Anime, Animationsfilme oder Cartoons und würdest Dich gern selbst einmal daran versuchen?

Der Spieleentwickler, Animator und Dozent Robert Hunecke gibt in seinem Workshop einen Überblick über diesen spannenden Bereich und zeigt anhand praktischer Beispiele einfache Wege zu ersten Erfolgen. Mit frei verfügbarer Software gibt er einen Einblick, wie jeder mit einfachen Mitteln erste Animationen erstellen kann und auf was man dabei achten sollte.

Wie laufen eigentlich Bewegungen ab? Und was gibt es bei der Umsetzung zu beachten?
Besonders die lebendige und realistische Gestaltung einer Animation ist hierbei eine der größten Hürden, die es zu nehmen gilt.

In Kooperation mit SAE Institute.
 
   
 

12.+13.05. Zeichen-Workshops von Kiriya Kirihara

 

Mangafiguren, Hände & Füße, Side-Kick, Artwork

  Die Zeichnerin Kiriya Kirihara bietet euch vier Zeichen-Workshops an. Unkostenbeitrag: 3 Euro.

SA 13.45-15.45: "Mangafiguren kreieren" - Die grundlegenden Regeln zum Zeichnen von Manga und Comic Figuren. Proportionen, Mimik und die charakterlichen Eigenschaften des Charakters entwickeln.

SA 18.30-20.30 "Hände und Füße zeichnen" - Die Angst, Hände und Füße richtig zu zeichnen ist absolut unbegründet. Es kann sehr viel Spaß machen und ist mit ein paar Tricks viel leichter als man denkt!

SO 14-15.30 "Kleine Helfer erfinden" - Jeder Held braucht einen kleinen Helfer oder Side-Kick. Ironman hat JAVIS, Sailor Moon hat ihre Katze Luna und Prinzessin Mononoke hat ihre Wölfe. Wir kreieren einen kleinen, tierischen Helfer und lernen, wie man ihn zeichnet!

SO 15.45-17.15 - "Posen entwerfen" - Ein vollständiges Artwork zu entwerfen kostet viel Zeit. Wir entwickeln eine Pose und machen daraus ein fertiges Kunstwerk in schwarz/weiß und einem farbigen Akzent.


Kiriya Kirihara ist zusammen mit Lew Bridcoe, Nao, Engelszorn und Dia Draws auf unserer Artist Alley zu sehen.
   
 

10.-20.05. Ausstellung: Tijmen Ploeger/itchi5 und Bunte Hunde Kunstschule

 

Tijmen Ploeger is an artist currently based in Berlin, Germany. Ever since he was a little rascal he was making doodles and coloring things and so it wasn't a surprise that -later on- he went to study for it. Nothing felt better than making a living out of what he loves to do. Starting out the first years with graphic design and animation, he finally found his heart in illustration and art.

His works are a mix of characters, ornaments, -often Japanese styled- tattoos, and typography, using a basic amount of colours to strengthen the message, which mostly plays an important role.

The medium used for the artworks ranges from ink-marker on paper to digital pencil, depending on the client and also target on which the art will be used. This can be anything from commercial design to street art and much in between.

By now he reached 16 years in his profession and still aims on diversity in his current works, which is working out pretty well.


Die Kunstschule Bunte Hunde in Berlin Mitte bietet Kurse beim Künstler im Atelier. Laufende Kurse für Teenager und Erwachsene werden ergänzt von längeren Workshops. Die Atmosphäre ist entspannt. Vergnügen am kreativen Tun geht mit dem Lernen von Neuem und der Weiterentwicklung eigener Fähigkeiten und Interessen einher. Henrik Schrat ist ein international tätiger bildender Künstler, der seit Jahren mit Vergnügen in verschiedenen Zusammenhängen unterrichtet.

  

   
 

Die Partner des Anime Berlin Festival

  Anime House    Animanga-Chor     JAMBerlin     Japan Box     peppermint anime

Wir danken unseren Filmpartnern AnimeHouse, peppermint anime, Universum Anime, Nipponart und RAPID EYE MOVIES. Medienpartner sind Sumikai, Anime2You und We love Japan.

Die seit 2002 bestehende Anime House GmbH zeichnet sich durch hochwertige Aufbereitung und Präsentation ihrer Releases aus. Neben den namensgebenden Anime umfasst das Verlagsprogramm u.a. Realfilme und animierte Comics. Anime House präsentiert eine Auswahl herausragender Filme des Altmeisters Gisaburo Sugii, eines langjährigen Freundes und Mitarbeiters des großen Osamu Tezuka.

Miwako Hidano, japanische Chorleiterin des Animanga-Chors, bietet auf dem Anime Berlin Festival am 11. Mai um 18 Uhr einen Chor-Workshop an! Ihr Berliner Animanga-Chor startet im Juli. Sie bringt euch bei, wie ihr mit sauberer Aussprache eure Lieblings-Anime-Lieder singt. Der Workshop folgt auf Deutsch, gesungen wird der original japansiche Text!

Die Teilnehmer müssen weder japanische noch musikalische Kenntnisse mitbringen. Allein die Liebe zur Anime-Musik reicht! Jeder ist herzlich willkommen!

www.facebook.com/animangachor/

 

Japan Box ist der Ort für alle Japan Fans! Japan Box bietet eine große Vielfalt an japanischen Süßwaren und japanisch-traditioneller Ware. Des Weiteren bietet Japan Box qualitativ-japanisches Catering an.

 

JAMBerlin.de ist ein von Fans der Szene gegründetes Japan-, Anime Kultur Projekt für Jugendliche und junge Erwachsene. Auf dem Anime Berlin Festivel stellt JAMBerlin sein Projekt vor und bietet Anime Karaoke zum Mitsingen.

 

Das Projekt wird von ehrenamtlich aktiven Mitgliedern der Szene umgesetzt und vom unserem Trägerverein, dem MMC Berlin e.V. unterstützt. In Zusammenarbeit mit der Berliner Jugendfreizeiteinrichtung „METRONOM“ veranstaltet JAM ein monatlich stattfindendes „Community Fantreffen“, an dem sich jeder aktiv in der Programmgestaltung und der Planung beteiligen kann.

peppermint ist ein globaler Provider aller Genres und -Formate: Kino, TV, Video, DVD und New Media. Das Label peppermint anime steht für innovative, qualitätsvolle Unterhaltung für Anime Fans jeglichen Alters. Unser Fokus liegt auf originellen Animationen, Charakteren und Geschichten.

   
  Pressekontakt: Barbara Löblein, loeblein@babylonberlin.de, 030/278 919 19