homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 9,00 Euro Kino 1  
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 4,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder
  Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
  Kino Karten/Kasse/Informationen: Fon: +49 - (0)30 - 24 25 969 (ab 17.00 Uhr)
 
 
   
 

Anime

   
 

Kazé Anime Night

 

02.06. 23:15    TICKETS-ONLINE    +     9.6. 20:00    TICKETS-ONLINE  
Kazé Anime Night: Der Kult-Anime - Ghost in the shell

22.06.-02.07.2017  Anime Berlin – Festival zu 100 Jahre Anime, Maid-Café & Synchron-Workshop

Di, 25.07. 20:00  I’m a hero. Preisgekrönter Zombie-Thriller  TICKETS-ONLINE

Anime Berlin – Festivalpartner

   
 

02.06. 23:15 + 09.06 20:00

 

Kazé Anime Night: Der Kult-Anime - Ghost in the shell

  JP 1995, R: Mamoru Oshii, 90 Min, DF, FSK: 16

2.6. 23:15    TICKETS-ONLINE
9.6. 20:00    TICKETS-ONLINE

Die düstere Zukunftsvision aus dem Hause Production I.G gilt neben Akira als wichtigster Wegbereiter für den internationalen Durchbruch des Anime-Genres und als Klassiker. Ein Werk, an dem Freunde von intelligenten Sci-Fi-Filmen wie I, Robot, Matrix oder A.I. nicht vorbeikommen.

Wir schreiben das Jahr 2029. Fast alle Menschen haben ihren Körper durch künstliche Implantate verändert, um auf diese Weise bestimmte Fähigkeiten zu verbessern und sich neue anzueignen. Sogar das Gehirn lässt sich durch ein Cyberbrain ersetzen, das fortan mit digitalen Daten gespeist werden kann. Verpackt in einer Biokapsel, der Shell, stecken in jedem Cyborg menschliche Gehirnzellen mit dem Geist (Ghost), der die Identität und Persönlichkeit enthält.

Umso bedrohlicher ist das Auftauchen eines unbekannten Hackers, genannt Puppet Master, der die Sicherheitsbarrieren der Shells zu überwinden vermag und auf diese Weise die Gehirne der Cyborgs mit falschen Informationen speisen kann. Seine Opfer verlieren ihren Willen und begehen Verbrechen für ihn und seine Auftraggeber, werden zu seinen Marionetten. Um dies zu verhindern, wird die Sektion 9, eine Spezialeinheit des japanischen Innenministeriums, auf den Puppet Master angesetzt...

Teaser: www.youtube.com/watch?v=AsIQ_kA77b4

   
   
 

Di, 25.07. 20:00  I’m a hero

 

Preisgekrönter Zombie-Thriller

  JP 2015, R: Shinsuke Sato mit Masami Nagasawa, Miho Suzuki, Kasumi Arimura, 130 Min, DF - Live Action

Kann ein Verlierer zum Held werden? Unbedingt! Doch wenn er das lieber nicht will, kann das ganz schön komisch sein: In dem unterhaltsamen Zombie-Actionfilm „I am a hero“ bleibt dem Sonderling Hideo nichts anderes übrig, als sich den Untoten mit seiner Schrotflinte in den Weg zu stellen.

Manga-Verfilmung, Zombie-Apokalypse, Antiheldenkomödie: Mit seiner Mischung aus Comic-Plot, Horror und Humor hat der Film „I am a hero“ nicht nur in seinem Heimatland Japan, sondern auch auf Filmfestivals weltweit für viel Aufsehen gesorgt.

Hauptfigur ist der 35-jährige Comiczeichner Hideo Suzuki (Yo Oizumi). Mit seinem schlecht bezahlten Job und einer zum Scheitern verurteilten Beziehung gilt der junge Mann unter Kollegen als Verlierer. Dabei kann man die Schriftzeichen zu seinem Vornamen ironischerweise mit „Held“ übersetzen! Dabei ist er alles andere als das.

Doch eines Tages muss Hideo miterleben, wie sich seine Freundin in eine widerwärtige Kreatur verwandelt. So wird sein Leben komplett auf den Kopf gestellt – und er steht plötzlich vor einer unerwarteten Herausforderung. Denn schnell wird ihm klar, dass nicht nur seine Freundin, sondern viele Menschen in Tokio zu Zombies geworden sind. Die Betroffenen haben sich mit dem mysteriösen Virus ZQN infiziert.

„I am a hero“ ist die Realverfilmung des gleichnamigen Manga-Bestsellers von Kengo Hanazawa. Regisseur Shinsuke Sato (Jahrgang 1970) macht daraus einen ebenso bestialischen wie komischen Spielfilm.

Branchenmedien in Hollywood feiern die Horrorkomödie „I am a hero“ als eine der eingängigsten Manga-Verfilmungen des vergangenen Jahrzehnts. Kein Wunder. Schließlich ist der Regisseur Shinsuke Sato ein wahrer Kenner auf dem Gebiet der Comic-Adaptionen. In seiner Filmografie finden sich sowohl Animes als auch Realfilme. Zu seinen Werken zählen zum Beispiel Titel wie „Gantz“ (2010) und „Gantz, die ultimative Antwort“ (2011) oder „Library Wars: The Last Mission“ (2015).

Als Referenzen der Horrorkomödie gelten neben dem Kultfilm „Zombie“ (Originaltitel: „Dawn of the Dead“, 1978) auch der schwarzhumorige Splatterfilm „Tokyo Gore Police“ (2008) sowie die postapokalyptischen US-Visionen „The Road“ (2009) oder „I am Legend“ (2013).

Der Psychothriller „I am a hero“ wurde im Wettbewerb des Brüsseler Filmfestivals BIFFF (Brussels International Fantastic Film Festival) im April 2016 mit dem „Goldenen Raben“ ausgezeichnet. Zuvor hatte der Film bereits anlässlich seiner Premiere beim Filmfest Sitges im Oktober 2015 in Spanien sowie beim US-Festival SXSW (South by Southwest) im März 2016 jeweils die Publikumspreise gewonnen.