homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 9,00 Euro Kino 1  
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 4,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder
  Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
  Kino Karten/Kasse/Informationen: Fon: +49 - (0)30 - 24 25 969 (ab 17.00 Uhr)
 
 
   
 

Anime

   
 

22.06.- 02.07.2017

 

Anime Berlin #2   Festival zu 100 Jahre Anime, Maid-Café & Synchron-Workshop

  HIGHLIGHTS      Programmüberblick           Filme Alphabetisch mit Terminen           Flyer mit Programmübersicht:  
  Pressemitteilung: HIER                Partner
   
 

Anime Berlin - Programmschwerpunkte

  Festivaleröffnung          Ausstellung          Ghost in the shell Special mit Vortrag         25 Jahre Sailor Moon Fantreffen
  Synchron-Workshop        Anime Night - FSK 18 unzensiert & umsonst          Anime Masterpieces! Movies & Early TV   
  Makoto Shinkai Werkschau mit Vortrag               Anime Movies            Live Action              Game Cinema Anime Edition
  „100 Jahre Anime“ feiert das Babylon vom 22. Juni bis 2. Juli mit seinem zweiten Anime Berlin Festival und über 60 Filmen aus verschiedenen Jahrzehnten, davon sechs Deutschland- und zwei Berlin-Premieren. Regisseur Michael Arias („Animatrix“, „Tekkonkinkreet“) eröffnet das Festival mit der Deutschlandpremiere seines neuesten Films „Harmony“ (deutsche Fassung). Eine bildgewaltige Produktion des Studios 4°C („Ghost in the Shell: Arise“, „Mind Game“, „Tekkonkinkreet“). Im Anschluss gibt es ein Q&A mit ihm und eine Signierstunde. Das Maid-Café „Sweet Heaven“ versorgt die Premierengäste mit japanischem Essen. Zuvor um 18 Uhr startet das Festival mit der Ausstellungseröffnung der Berliner Mangaka-Künstlerin Inga Steinmetz sowie mit Werken junger Anime-Fans aus dem Zeichenwettbewerb der Bunte-Hunde-Kunstschule. Inga Steinmetz führt durch ihre Arbeiten und signiert ihre Bücher.


Michael Arias ist Regisseur, Produzent und Visual-Effects-Künstler. Einige seiner Arbeiten sind auf der Anime Berlin zu sehen. So auch „Tekkonkinkreet“ von 2006. Als erster US-Amerikaner inszenierte er in Japan einen eigenen Anime-Spielfilm. Über das visionäre, mehrfach ausgezeichnete Werk, das nicht nur in technologischer Hinsicht innovativ war, wird Arias am Freitag, den 23. Juni im Babylon, sprechen.

Arias war mit seiner neu entwickelten Toon Shaders Software enger Mitarbeiter u.a. an Hayao Miyazakis Anime-Meilenstein „Chihiros Reise ins Zauberland“ (Oscar 2003, Goldener Bär 2002), ebenfalls Festivalfilm der Anime Berlin ebenso wie „The Animatrix“, das von ihm für die Wachowsky-Geschwister produzierte Anime-Spin-Off zu deren bahnbrechender Matrix-Trilogie.

„Harmony“ ist eine Adaption des früh verstorbenen Science Fiction Autors Project Itoh (1974-2009). Als Berlin-Premiere ist auf der Anime Berlin die komplette Project-Itoh-Trilogie dreier hochkarätiger Animationsstudios zu sehen: Neben „Harmony“ auch „The Empire of Corpses“ und „Genocidal Organ“.

Regisseur Makoto Shinkai (geb. 1973) hat mit seinem neuesten, in Deutschland bisher offiziell noch nicht lizenzierten Werk „Your name“ großes Aufsehen erregt und als erster Nicht-Hayao-Miyazaki-Anime deutlich die 100 Millionen US-Dollar-Marke im Box Office geknackt.

Zu recht gilt Makoto Shinkai als einer der würdigen Nachfolger von Hayao Miyazaki. Die Festivalbesucher haben mit der Werkschau die Möglichkeit, vier seiner wichtigsten Filme zu sehen: „A Place Promised In Our Early Days“ (2004), „5cm Per Seconds“ (2007), „Children Who Chase Lost Voices“ (2011) und „Garden of Words“ (2013). Alex Karras, Bachelor-Absolvent der Regionalstudien Asien/Afrika an der HU Berlin wird in seinem Vortrag „(Un)überbrückbare Distanz - Animationsfilme des Regisseurs Shinkai Makoto“ auf den Stilwillen des Regisseurs und wiederkehrende Motive eingehen.

Das Kult-Anime „Ghost in the Shell“ (1995) von Mamoru Oshii (geb. 1951) ist aufgrund der Live-Action-Verfilmung mit Scarlett Johansson in aller Munde und gilt als einer der wichtigsten Wegbereiter für den internationalen Durchbruch des Anime-Genres. Die Anime Berlin bietet am Samstag, den 24. Juni, ein „Ghost in the Shell“ Special auf der großen Leinwand an: Neben dem Kult-Anime von 1995 ist die ebenso geniale Fortführung „Ghost in the Shell 2: Innocence“ sowie die aktuelle Realverfilmung zu sehen. Zudem präsentiert der Ausstellungskurator Stefan Riekeles („Proto Anime Cut“, „Anime Architektur“) in seinem Vortrag „Die Architektur von Ghost in the Shell“ unveröffentlichtes Bildmaterial, Fotografien, erste Entwürfe und Layoutzeichnungen aus allen drei Filmen. Damit können die Fans voll in das GITS-Universum eintauchen.

Von Samstag, den 24. Juni auf Sonntag, den 25. Juni gibt und vom 1. Juli auf den 2. Juli gibt es die Anime Night FSK 18 unzensiert & umsonst.

Auch den anderen wegbereitenden Anime-Klassiker „Akira“ von Katsuhiro Otomo (geb. 1954) können die Festivalbesucher auf der großen Leinwand (wieder) erleben. 1982, also vor 35 Jahren, begann Otomo seinen gleichnamigen Manga.

Als Deutschlandpremiere läuft der aufwendig restaurierte Propaganda Anime „Momotaro, Sacred Sailors“ Japans erster abendfüllender Animationsfilm, der 1945 noch während des Zweiten Weltkrieges entstand und zum Einsatz kam.

Als ein unabhängig produzierter, tabubrechender und deshalb auch zensierter Erotik-Horror-Anime ist „Midori“/ „Mr. Arashi's Amazing Freak Show or The Camellia Girl“ (1992) von Hiroshi Harada zu sehen. Um zur Diskussion über das Verhältnis von Anime zu Live Action anzuregen, präsentiert das Babylon in einer Berlin-Premiere die nicht minder schockierende, aktuelle Live-Action-Verfilmung „Midori – The Camellia Girl“ (2016) von Regisseurin Torico mit Mode-Model Risa Nakamura in der Hauptrolle.

   
  HIGHLIGHTS
 

22.06. 19:30 Anime Berlin: Eröffnung: Deutschlandpremiere „Harmony“     TICKETS-ONLINE
                                                mit Premierengast Michael Aria: Q&A und eine Signierstunde
22.06. ab 17:00 Uhr Maid-Café „Sweet Heaven“ zur Festivaleröffnung

Fr, 23.06. 19:30 Tekkonkinkreet [Tekkon kinkurîto] JP 2006 R: Michael Arias mit Kazunari Ninomiya, Yû Aoi, Yûsuke Iseya, 110 Min, OmeU – mit anschließendem Q&A mit Regisseur Michael Arias

In TEKKONKINKREET verbindet Regisseur Michael Arias hochmoderne 3-D-CGI-Technologie mit japanischer Anime-Tradition. Am 23.06. um 19.30 Uhr ist er für ein anschließendes Q&A und eine Signierstunde zu Gast. Im Anschluss läuft das von ihm produzierte Spin Off Anime “The Animatrix”.

Sa, 24.06.2017  16:00  Synchronisationsworkshop mit Moira May
Sa, 24.06. 18:00  25 Jahre Sailor Moon    TICKETS-ONLINE

- Kultanimes „Akira“ und „Ghost in the Shell SPECIAL“ mit Vortrag von Stefan Riekeles mit unveröffentlichtem Bildmaterial

- Deutsche Uraufführung der restaurierten Fassung "Momotaro, Sacred Sailors"

- Anime Night: FSK 18 unzensiert & umsonst

- Berlin-Premiere „Midori – The Camellia Girl“ (Live Action) & der zensiert Anime „Midori

- Early TV-Films wie „Heidi“, „Wicki“, „Biene Maja“ und „Kickers“;

- Werkschau Makoto Shinkai mit Vortrag

- Cowboy Bebop – The Movie, Boruto: Naruto The Last Movie, One Piece Gold, Fairy Tail Film 2 Dragon Cry, A Silent Voice, The Anthem of the Heart, In this Corner of the World uvm.

- Animeprogramm für Schulen – mit dem Kinobus ins Babylon

   
   
  GHOST IN THE SHELL SPECIAL
Sa, 24.06.  18:00 Die Architektur von Ghost in the Shell. Vortrag von Stefan Riekeles    TICKETS-ONLINE
Sa, 24.06.  18:00 + 20:15  KOMBI-Tickets:  Ghost in the shell + Vortrag von Stefan Riekeles    TICKETS-ONLINE
Sa, 24.06.  20:15 Der Kult-Anime -Ghost in the shell Special.    TICKETS-ONLINE
Sa, 24.06.  22:00 Ghost in the Shell Apecial: Ghost in the Shell 2: Innocence    TICKETS-ONLINE
Sa, 24.06.  18:00 + 22:00 KOMBI2-Tickets: Vortrag von Stefan Riekeles  +  Ghost in the Shell 2  TICKETS-ONLINE
   
   
  Di, 27.06. 20:00 Fairy Tail Film 2 Dragon Cry. Wenige Wochen nach der japanischen Kinopremiere! 
                             TICKETS-ONLINE
Anime Berlin – Festivalpartner
   
   
  Anime Berlin - FSK 18 unzensiert & umsonst

Zwei Nächte lang Animes - 24.06. und 01.07. – unzensiert und umsonst!

Da die Sitzplatzanzahl begrenzt ist, gibt es Tickets online oder an der Kinokasse.

Diese Titel "schenken" wir euch:
Bible Black 1-3
Internat der höheren Töchter aka Discipline (1-3) Inma Seiden (1-3)

Erotik-Anime: Ikki Tousen – Dragon Destiny & Great Guardians  => (Kostenpflichtig. Angebot an der Kinokasse: Get 2 for 1 Ticket)

Wir hoffen auf einen fünften Titel!

   
 

Eröffnung: Deutschlandpremiere „Harmony“ mit Premierengast Michael Arias

  ab 17:00 Uhr Maid-Café „Sweet Heaven“ zur Festivaleröffnung
 

Do, 22.06.2017 19:30

  JP 2015, R: Takashi Nakamura, Michael Arias, 120 Min, DF

mit Premierengast Michael Arias      TRAILER

Tickets für 14 Euro ab sofort: TICKETS-ONLINE

In der gar nicht fernen Zukunft: Die junge Tuan reist im Auftrag der Weltgesundheitsorganisation um den ganzen Globus. Sie arbeitet für ein Programm, das eine umfassende, medizinische Versorgung für alle anstrebt. Doch der Preis dafür ist die totale Überwachung. Als Hacker das System infiltrieren, löst dies eine Welle von Selbstmorden aus. Tuan vermutet, dass ihre totgeglaubte Freundin Miach damit zu tun hat.

In atemberaubend animierten Bildern erzählt HARMONY nach dem preisgekrönten Roman von Project Itoh von Machtstrukturen, Freundschaft und der Frage, was unserem Leben einen Sinn gibt.

Für Regisseur Michael Arias („Tekkonkinkreet“) steckt “Harmony” voller Themen, die aktueller denn je sind.
 

 

  Michael Arias ist ein USA-stämmiger Regisseur, Produzent, Visual-Effects-Künstler und Fotograf. In seiner Jugend strebte er eine Karriere als Musiker an und war ein früher Weggefährte von Moby. Später arbeitete er als Special-Effects-Techniker an Hollywood-Hits wie „The Abyss“ und „Total Recall“ mit. SFX-Altmeister Douglas Trumbull (2001 – A Space Odyssey) brachte ihn Anfang der 1990er nach Japan, wo er sich um die Entwicklung von SFX-Software verdient machte.

Die von Arias entwickelte Toon-Shader-Software revolutionierte die Kombination digitaler und handgezeichneter Bilder. Mi der neuen Technik wurde er enger Mitarbeiter an Hayao Miyazakis Anime-Meilensteinen „Prinzessin Mononoke“ und „Chihiros Reise ins Zauberland“ (im Anime Berlin Festivalprogramm), welcher den Goldenen Bären und den Oscar als bester Animationsfilm gewann. Dank seiner exzellenten Japan-Kontakte produzierte er für die Wachowsky-Geschwister „The Animatrix“, das Anime-Spin-Off zu ihrer bahnbrechenden Matrix-Trilogie.

2006 inszenierte er als erster US-Amerikaner mit „Tekkonkinkreet“ (im Anime Berlin Festivalprogramm) seinen ersten eigenen Anime-Spielfilm, der bei den Japanese Academy Awards als bester Animationsfilm des Jahres ausgezeichnet wurde. In der Folge entstanden zahlreiche ganz unterschiedliche Projekte wie eine auch in Frankfurt ausgestellte Foto-Dokumentation des Tohoku-Erdbebens 2011 sowie „Heaven’s Door“, das japanische Realfilm-Remake des Til-Schweiger-Hits „Knockin‘ on Heaven’s Door“. Sein neuester abendfüllender Film ist der Anime „Harmony“ basierend auf dem Werk des jung verstorbenen Kult-Autors Project Itoh.
   
  TRAILER
   
   
   
  Do, 22.06. ab 17:00 Uhr Maid-Café „Sweet Heaven“ zur Festivaleröffnung

Wir sind das Maid Café "Sweet Heaven"! In unserem Café bieten wir auf Events selbstgemachten Kuchen und japanische Snacks an. Zu unserem normalen Sortiment gehören Cupcakes, veganer Schokokuchen, Waffeln und auch Käsekuchen. Damit es aber nicht langweilig wird, lassen wir uns gern immer etwas Neues einfallen.


Es wird immer darauf geachtet, dass etwas für Veganer und Vegetarier dabei ist, sowie für Menschen mit Laktoseintoleranz oder Glutenunverträglichkeit.

Ebenfalls achten wir darauf, dass die Speisen und auch Getränke immer einen Touch „Moe Moe Kyun“ bekommen, um sie besonders süß und ansprechend servieren zu können.

Wir freuen uns auf euren Besuch im Babylon und hoffen, wir können Ihnen den Abend versüßen.
   
 

Sa, 24.06.2017  16:00 Uhr  Synchronisationsworkshop mit Moira May

  "Connichi wa!" - Aufnahme - "Herzlich willkommen!"

Ihr möchtet euch gerne an einer Anime Synchro probieren? Dann kommt zum Synchro-Workshop und leiht einem Animecharakter eure Stimme!

In diesem Schnupperkurs erhaltet ihr unter der Leitung von Moira May einen kleinen Einblick in den Beruf des Synchronsprechers und erfahrt worauf bei der Produktion geachtet werden muss. Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

Moira May ist eine junge Sprecherin, die ihre berufliche Laufbahn aus Liebe zur Stimme gewählt hat. Ihre Ausbildung erhielt sie bei Jeannette-Yvonne Munère. 2012 erhielt sie ihre erste Rolle in dem Videospiel "The Night of the Rabbit".

Den meisten ist sie als die aufbrausende Chiho Sasaki aus "The Devil is a Part-Timer" oder Keena Souga aus "Demon King Daimao" bekannt.

Bereits seit 2011 leitet sie Synchro-Workshops auf Anime-Events bei denen auch Fans die Möglichkeit haben, in die Arbeit eines Synchronsprechers zu schnuppern.

   
 

Ghost in the shell Special

 

Der Kult-Anime -Ghost in the shell Special

 

Sa, 24.6. 20:15

  JP 1995, R: Mamoru Oshii, 90 Min, OmU, FSK: 16

Wir zeigen auf vielfachen Wunsch die OmU-Fassung!

Die düstere Zukunftsvision aus dem Hause Production I.G gilt neben Akira als wichtigster Wegbereiter für den internationalen Durchbruch des Anime-Genres und als Klassiker. Ein Werk, an dem Freunde von intelligenten Sci-Fi-Filmen wie I, Robot, Matrix oder A.I. nicht vorbeikommen.

Wir schreiben das Jahr 2029. Fast alle Menschen haben ihren Körper durch künstliche Implantate verändert, um auf diese Weise bestimmte Fähigkeiten zu verbessern und sich neue anzueignen. Sogar das Gehirn lässt sich durch ein Cyberbrain ersetzen, das fortan mit digitalen Daten gespeist werden kann. Verpackt in einer Biokapsel, der Shell, stecken in jedem Cyborg menschliche Gehirnzellen mit dem Geist (Ghost), der die Identität und Persönlichkeit enthält.

Umso bedrohlicher ist das Auftauchen eines unbekannten Hackers, genannt Puppet Master, der die Sicherheitsbarrieren der Shells zu überwinden vermag und auf diese Weise die Gehirne der Cyborgs mit falschen Informationen speisen kann. Seine Opfer verlieren ihren Willen und begehen Verbrechen für ihn und seine Auftraggeber, werden zu seinen Marionetten. Um dies zu verhindern, wird die Sektion 9, eine Spezialeinheit des japanischen Innenministeriums, auf den Puppet Master angesetzt...

Teaser: www.youtube.com/watch?v=AsIQ_kA77b4

   
 

Ghost in the shell Special

 

Sa, 24.6. 22:00

 

Ghost in the Shell 2: Innocence

  JP 2004, R: Mamoru Oshii, 100 Min, DF und OmU (mit Akio Ôtsuka, Atsuko Tanaka, Tamio Ôki)

SA 24.06. 22:00 OmU, FR 30.06. 22:00 DF, SA 01.07. 19:30 OmeU

Im Jahr 2032 ist die gegenwärtige Definition des Begriffs Mensch weitestgehend Geschichte. Industriell gefertigte Körperteile sowie komplette Roboterserien haben das verletzliche Fleisch und die begrenzte Belastungsfähigkeit der humanen Zellen abgelöst. Während Androiden und Cyborgs den Großteil der Bevölkerung darstellen, trauern die wenigen Übriggebliebenen der menschlichen Rasse aussterbenden Idealen und nostalgischen Gefühlen hinterher.

Dies ist die Welt in der Sektion 9, eine Spezialeinheit des japanischen Innenministeriums, die gegen den Cyber-Terrorismus kämpft. Batou, dessen Partnerin Major vor drei Jahren ihren physischen Körper verloren hat und nur noch als Geist existiert, wird gemeinsam mit seinem neuen Partner Togusa auf eine mysteriöse Mordserie angesetzt. Ein weibliches Cyborg-Modell, spezialisiert auf die Befriedigung triebgesteuerter Liebesbedürfnisse, tötet scheinbar wahllos seine Besitzer um anschließend Selbstmord zu begehen.


Nine years after his hugely influential “Ghost in the Shell” burst onto the international film scene becoming one of the most successful anime films of all time, acclaimed writer/director Mamoru Oshii returned with the long-awaited sequel, “Ghost in the Shell 2: Innocence”.

In 2032, the line between humans and machines has been blurred almost beyond distinction. Detective Batou, an agent for covert anti-terrorist unit Public Safety Section 9, is assigned the case of gynoids -hyper-realistic female robots created for sexual companionship- that have started slaughtering their owners. In the course of the investigation, Batou and his partner Togusa take on violent Yakuza thugs, devious hackers, government bureaucrats, and corporate criminals to uncover the shocking truth behind the crime.

More than a visually stunning futuristic hard-boiled mystery, “Ghost in the Shell 2: Innocence” is the story of a solitary cyborg that desperately wants to hold on to what's left of his humanity in a world where the value of the human soul has largely been forgotten.
“Ghost in the Shell 2: Innocence” is the first Japanese animated feature film to be nominated for the Palme d'Or at the Festival de Cannes.

“Gloriously impenetrable and extravagantly graphic anime by Mamoru Oshii.” (Village Voice, 2004)

“Highly imaginative design by Oshii and production designer Yohei Taneda dominates the film as they create surreal landscapes in dark though vivid colors.” (The Hollywood Reporter, Cannes Edition, 2004)

“Mamoru Oshii offers to Cannes a masterpiece with Innocence” (Reuters, 2004)

English Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=zFrxdTwhvac

   
 

Sa, 24.06. Die Architektur von Ghost in the Shell

 

Vortrag von Stefan Riekeles

  Die Heldengeschichten und die visionäre Science-Fiction von „Ghost in the Shell“ spielt in einer eindrucksvoll und detailliert konstruierten Welt. Stefan Riekeles gibt in seinem Vortrag Einblicke in den Gestaltungsprozess der Filmemacher und zeigt sie als architektonische Träumer, die virtuos an den Grenzen von Glaubwürdigkeit, Fiktion und Utopie operieren.

Das Produktionsdesign der „Ghost in the Shell“ Filme stellt nicht nur einen passiven Bühnenraum für Handlung und Emotionen bereit, sondern spielt eine aktiv erzählende Rolle.

Mamoru Oshii stellte besonders in seinem Film von 1995 realistische Hintergrundillustrationen in den Vordergrund der Geschichte. Diese Schwerpunktsetzung auf das Hintergrundbild und sein Gebrauch als filmische Erzähltechnik setzte neue Maßstäbe.

Die Szenerie von „Ghost in the Shell“ (1995) wurde von Hand gezeichnet und in Folientechnik animiert oder digital bearbeitet. Der Film markiert einen Wendepunkt in der Animeproduktion von der manuellen Celanimation zur digitalen Animation. Im direkten Kontakt mit den am Film beteiligten Künstlern hat Riekeles die Studiolandschaft in Tokio kennengelernt und in den Archiven recherchiert.

Anhand von Fotografien, ersten Entwürfen und Layoutzeichnungen folgt sein Vortrag dem Entstehungsprozess und erzählt, wie die Welt dieses Klassikers erzeugt wurde. Konzeptentwürfe und Material aus der Produktion von „Innocence“ (2004) und dem aktuellen Live-Action Remake von 2017 verdeutlichen, wie der Entwurf von 1995 bis heute nachwirkt.

Stefan Riekeles ist Kurator der Ausstellungen „Proto Anime Cut“ (2011-2013 in Berlin, Dortmund, Barcelona, Madrid, Tallinn, Basel) und „Anime Architektur“ die nach ihrer Premiere in der Tchoban Foundation – Museum für Architekturzeichnung Berlin im letzten Jahr, derzeit im House of Illustration in London zu sehen ist.

( http://www.houseofillustration.org.uk/  )

Bildquellen

   
 

Sa, 24.06. 18:00 25 Jahre Sailor Moon

 

Jubiläumsveranstaltung mit der Faninitiative SailorMoonGerman

  SailorMoonGerman ist die größte deutschsprachige Faninitiative zur Anime-Serie "Sailor Moon"!

TICKETS-ONLINE

Bestehend aus über 30 ehrenamtliche Mitgliedern, setzten sich die Fans für die Erhaltung der Serie im deutschsprachigen Raum ein. Dazu informieren diese auf ihren Blog über aktuelle Ereignisse zum Franchise und starten individuelle Projekte.

Egal ob Bühnenshows, Übersetzungen oder Fantreffen - das SailorMoonGerman-Team lässt die Kriegerinnen für Liebe und Gerechtigkeit auch nach über 20 Jahren neu aufleben.

25 Jahre Sailor Moon – Fantreffen mit Filmen, Mini-Konzert & Q&A
Im Rahmen des Jubiläums, organisieren wir in Kooperation mit dem BABYLON eine Sailor Moon Themenveranstaltung.
Euch werden folgende Punkte erwarten:

* Screening: Sailor Moon Crystal - Die Dokumentation
* Sailor Moon Mini Konzert
* Sailor Moon Fantreffen
* Q&A Panel mit SailorMoonGerman

SAILOR MOON CRYSTAL - Die Dokumentation (Cinema Edition)
Nach über 20 Jahren ziehen die Kriegerinnen erneut in den Kampf. Im Reboot „Sailor Moon Crystal“ wird die Geschichte von „Pretty Guardian Sailor Moon“ näher zur Manga-Vorlage erzählt. Wie kam es dazu, dass der Reboot zum Jubiläum anstand und wie war der Weg nach Deutschland? Die Dokumentation fasst den Weg nach Deutschland zusammen.

Nur für dieses Fantreffen im Babylon mit einem Stand vertreten:
Midnight Senshi - Wir sind eine Sailor Moon Showgruppe aus Hamburg.

Momentan arbeiten wir an unserem ersten Bühnenstück und touren nebenbei mit einem Fanstand auf verschiedenen Conventions/Veranstaltungen durch Deutschland. Kommt uns doch gerne besuchen!

Weitere Informationen zu SailorMoonGerman: www.sailormoongerman.com

   
 

Di, 27.06. 20:00  Fairy Tail Film 2 Dragon Cry

 

Wenige Wochen nach der japanischen Kinopremiere!

  JP 2017, R: Tatsuma Minamikawa, 90 Min, OmU

Es ist eine überaus gefährliche Mission. Das Magiermädchen Lucy aus der Gilde „Fairy Tail“ soll mit ihren Freunden das mächtige Artefakt Dragon Cry zurückerobern. Ziel des Auftrags: die Rettung der Welt!

Die Magier sind in Aufruhr. Ausgerechnet dem Verräter Zash ist es gelungen, den mächtigen magischen Gegenstand „Dragon Cry“ zu stehlen. Dieses Artefakt, das für gewöhnlich im Tempel des Königreichs Fiore verwahrt wird, ist so wirkungsstark, dass man damit die Welt zerstören könnte.

Zash übergibt das Artefakt an Animus, den König des Reiches Stella. Ehrensache, dass die Gilde „Fairy Tail“ den wertvollen Gegenstand zurückholen will! Die Mission hat kein geringeres Ziel als die Rettung der Welt. Die talentierte Magierin Lucy nimmt den gefährlichen Auftrag an. Gemeinsam mit ihren Freunden Natsu, Happy, Gray, Elsa, Wendy und Carla geht sie auf die Jagd nach Zash und dringt ins Königreich Stella ein.

Schnell treffen sie auf Animus’ Magierin Sonya. Dabei stellt sich heraus, dass Sonya ihr Land retten will. Aber ihre wahren Motive wirken undurchsichtig. Auch die Beweggründe von Animus bleiben im Verborgenen. Was hat der König bloß mit Dragon Cry vor?

Die talentierte Magierin Lucy, ihr hitzköpfiger bester Freund Natsu und dessen fliegende blaue Katze Happy aus dem „Fairy Tail“-Universum Earthland sind in Japan mindestens genauso beliebt wie Harry Potter, Ron und Hermine. Auch in Deutschland haben viele Fans der Comicreihe die japanischen Manga-Charaktere ins Herz geschlossen. Der neue Kinofilm zum fulminanten Fantasy-Spektakel verspricht schon jetzt ein beeindruckendes Leinwand-Erlebnis zu werden.

Einen ersten Einblick in das TV-Anime zum Hit-Manga von Hiro Mashima: Der japanische Trailer: www.youtube.com
   
   
  Ghost in the shell USA 2017, R: Rupert Sanders mit Scarlett Johansson, Pilou Asbæk, Takeshi Kitano, Juliette Binoche, 107 Min, OmU + DF

In der nahen Zukunft ist Major (Scarlett Johansson) der Prototyp einer neuen Generation. Als Überlebende eines verheerenden Unfalls wurde sie mit kybernetischen Fähigkeiten ausgestattet, die sie zur perfekten Soldatin machen. Ihre Aufgabe: die gefährlichsten Kriminellen der Welt zu stoppen. Als der Terrorismus ein bisher ungekanntes Ausmaß erreicht und es Hackern gelingt, sich in die menschliche Psyche einzuloggen und diese zu kontrollieren, ist Major die Einzige, die die Attentäter aufhalten kann. Auf ihrer Jagd nach einem mächtigen neuen Feind wird sie mit einer unerwarteten Wahrheit konfrontiert: Ihr Leben wurde nicht gerettet – es wurde ihr gestohlen. Ohne Rücksicht auf Verluste versucht sie nun, ihre Vergangenheit zu rekonstruieren, herauszufinden, wer ihr das angetan hat, und die Verantwortlichen zu stellen ...

Basierend auf dem weltweit erfolgreichen japanischen Manga GHOST IN THE SHELL vereint die erste Realverfilmung der Kultstory eine internationale Besetzung, angeführt von Superstar Scarlett Johansson (THE AVENGERS, LOST IN TRANSLATION). An ihrer Seite spielen außerdem Pilou Asbæk (BEN-HUR, LUCY), ‚Beat‘ Takeshi Kitano (MERRY CHRISTMAS MR. LAWRENCE, BATTLE ROYALE-Reihe), Juliette Binoche (THE ENGLISH PATIENT, CHOCOLAT), Michael Carmen Pitt („Hannibal“, „Boardwalk Empire“), Chin Han (INDEPENDENCE DAY: RESURGENCE), Danusia Samal („Tyrant“), Lasarus Ratuere („Terra Nova“), Yutaka Izumihara (UNBROKEN), Tawanda Manyimo (THE ROVER) sowie Daniel Henshall („Turn: Washington’s Spies“) und Kaori Momoi (MEMOIRS OF A GEISHA).

Die lange Reise dieses Films begann, als Produzent Avi Arad das Projekt Steven Spielberg vorstellte – mit unerwarteter Unterstützung, wie er sich erinnert: „Ich traf Steven zufällig am Strand von Malibu, zusammen mit seiner kleinen Tochter. Sie wusste alles, was man sich über GHOST IN THE SHELL nur vorstellen kann, und hat letztendlich meine Präsentation für mich übernommen. Das hat den Ball ins Rollen gebracht.“

Mamoru Oshii, der den Anime GHOST IN THE SHELL inszeniert hat, ist begeistert von Johanssons Fähigkeit, eine Figur zu spielen, deren Verstand und Körper nicht synchron zu funktionieren scheinen: „Major besitzt diese grimmige, kämpferische Seite, aber sie ist ebenso von Unsicherheit geplagt. Sie ist nicht in Gänze menschlich, aber auch kein Roboter. Scarlett kann so vieles davon über ihre Augen vermitteln. Sie ist meiner ursprünglichen Vorstellung dieser Figur so nahe gekommen. Diese Rolle war für sie, und niemand sonst hätte sie spielen können.“

In the near future, Major is the first of her kind: a human who is cyber-enhanced to be a perfect soldier devoted to stopping the world's most dangerous criminals. When terrorism reaches a new level that includes the ability to hack into people's minds and control them, Major is uniquely qualified to stop it.

As she prepares to face a new enemy, Major discovers that her life was stolen instead of saved. Now, she will stop at nothing to recover her past while punishing those who did this to her.

Trailer: www.youtube.com/watch?v=G4VmJcZR0Yg
   
 

Filme Alphabetisch

  5 Centimeters per Second [Byôsoku 5 senchimêtoru] JP 2007, R: Makoto Shinkai, 62 Min, DF und OmU - Makoto Shinkai Werkschau 
DO 22.6. 18: 30 DF; FR 30.6. 18:30 OmU

A Silent Voice [Eiga koe no katachi] JP 2016, R: Naoko YAMADA mit Miyu IRINO, Saori HAYAMI, Aoi YUKI, 129 Min, OmeU (UT für Hörgeschädigte/ Hard-of-Hearing subtitles)
FR 23.06. 20:00, MI 28.06. 21:45, SO 02.07. 20:00 – alle OmeU (mit UT für Hörgeschädigte/ Hard-of-Hearing subtitles)

Akira JP 1988, R: Katsuhiro Otomo, 124 Min, DF und OmeU (mit Nozomu Sasaki, Mami Koyama, Mitsuo Iwata)
DO 22.6. 22: 15 OmeU, FR 30.6. 19:30 OmU

The Animatrix Version: Info in Kürze
FR 23.6. 22:00; DI 27.6. 21:25; FR 30.6 22:00

The Anthem of the Heart JP 2015, R: Tatsuyuki Nagai, 119 Min, OmU (Inori Minase, Sora Amamiya, Kouki Uchiyama bzw. Sarah Tkotsch, Leoni Oeffinger, Max Felder)  
DO 29.06.18:00, 119 Min, OmU

Die Architektur von Ghost in the Shell - Vortrag von Stefan Riekeles mit unveröffentlichtem Bildmaterial aus allen drei GITS   SA 24.6. 18:00.

Attack on Titan [Shingeki no kyojin] JP 2015, R: Shinji Higuchi mit Haruma Miura, Kiko Mizuhara, Kanata Hongộ, 100 Min, DF - Live Action 
DI 27.6. 18:00  DF

Bible Black
SA 24.6. 23:45 DF; SO 02.7. 03:00

Boruto: Naruto – The Movie
SO 25.6. 18:00, MO 26.6. 17:30, MI 28.6. 17:45 DF

Die Biene Maja – Ihre schönsten Abenteuer [Mitsubachi Maja no Booken] JP 1977, 80 Min, DF
SA 24.6. 14:30, SO 25.6. 15:45, SO 02.7. 14:30  DF

Chihiros Reise ins Zauberland [Sen to Chihiro no kamikakushi] JP 2001, R: Hayao Miyazaki mit Sidonie von Krosigk, Nina Hagen, Cosma Shiva Hagen, 125 Min, DF  
SA 24.6. 15:30, DI 27.6. 17:15, SA 01.7. 13:30 DF

Children Who Chase Lost Voices [Hoshi o ou kodomo] JP 2011, R: Makoto Shinkai, 116 Min, DF und OmU - Makoto Shinkai Werkschau
SO 25.6. 20:00 OmU; SA 01.7. 15: 45, DF

Cowboy Be-Bop – The Movie [Cowboy Bebop: Tengoku no tobira] JP 2001, R: Shinichiro Watanbe mit Kôichi Yamadera, Unshô Ishizuka, Megumi Hayashibara, 115 Min, OmeU
SA 24.06. 21:30, MO 26.06. 17:15, MI 28.06. 19:30 – alle OmeU

Death Note [Death Note: Desu nôto] JP 2006, R: Tetsuro Araki mit Mamoru Miyano, Brad Swaile, Vincent Tong, 90 Min, OmU – Anime 
DO 29.6. 20:00, OmU – Anime

Death Note [Desu nôto] JP 2006, R: Shusuke Kaneko mit Tatsuya Fujiwara, Ken'ichi Matsuyama, Asaka Seto, 126 Min, DF – Live Action
MO 26.6. 19:30, DF – Live Action

Death Note - The Last Name [Desu nôto: The last name] JP 2006, R: Shûsuke Kaneko mit Tatsuya Fujiwara, Takeshi Kaga, Shidô Nakamura, 140 Min, DF – Live Action  
MO 26.6. 22:00, DF – Live Action

DEATH NOTE Light up the New World [Desu nôto: Light Up the New World] JP 2016, R: Shinsuke Sato mit Masaki Suda, Sosuke Ikematsu, Masahiro Higashide, 135 Min, OmeU – Live Action
FR 23.6. 23:59, SA 01.7. 22: 00, OmeU – Live Action

Detektiv Conan: The Crimson Love Letter R: Kôbun Shizuno, 112 Min, OmU
MI 28.6. 18:00, OmU

Empire of Corpses [Shisha no teikoku] JP 2015, R: Ryotaro MAKIHARA mit Yoshimasa HOSOYA, Ayumu MURASE, Taiten KUSUNOKI, 120 Min, DF – Project Itoh    
SA 24.6. 16:15, MI 28.6. 22.00, DF

Fate/Grand Order資訊站 - First Order DO 29.06. 19:30 OmU

Fairy Tail Film 2 Dragon Cry JP 2017, R: Tatsuma Minamikawa, 90 Min, DF
DI 27.6. 20:00, OmU

The Garden of Words [Koto no ha no niwa] JP 2013, R: Makoto Shinkai, OmU 46 Min - Makoto Shinkai Werkschau; mit Vortrag von Alex Karras
SO 25.6. 18:00, OmU

Genocidal Organ JP 2016, R: Shûkô Murase, 120 Min, DF – Project Itoh
DO 29.6. 22:00, DF

Ghost in the shell JP 1995, R: Mamoru Oshii, 90 Min, OmU, FSK: 16
SA 24.6. 20:15 OmU

Ghost in the shell USA 2017, R: Rupert Sanders mit Scarlett Johansson, Pilou Asbæk, Takeshi Kitano, Juliette Binoche, 107 Min, OmU + DF
SA 24.6. 20:15, MI 28.6. 20:00, SA 01.7. 21:30, SO 02.7. 18:15 OmU
SA 24.6. 11:00, MI 28.6. 11:00 DF – Live Action

Ghost in the Shell 2: Innocence JP 2004, R: Mamoru Oshii, 100 Min, DF und OmU (mit Akio Ôtsuka, Atsuko Tanaka, Tamio Ôki)
SA 24.06. 22:00 OmU, FR 30.06. 22:00 DF, SA 01.07. 19:30 OmeU

Harmony [Hâmonî] JP 2015, R: Takashi Nakamura, Michael Arias, 120 Min, DF und OmU (mit Reina Ueda, Miyuki Sawashiro, Aya Suzaki) - 23.06. mit Premierengast Michael Arias – Project Itoh
Harmony [Hâmonî]
DO 22.6. 19:30, MI 28.6. 20:00, FR 30.6. 19:45 DF
MO 26.6. 21.00, DO 21:00 OmU

Heidi in den Bergen JP 1974, R: Isao Takahata mit Kristin Fiedler, Thomas Ohrner, Erik Jelde, 87 Min,
DF SA 24.6. , 13.45, SO 25.6. 14:00, SA 01.7. 16:00 DF

Ikki Tousen – Dragon Destiny & Great Guardians
25.6. 02:30, SO 02.7. 01:30 (welche Version ist das?)

Inma Seiden
25.6. 01:30, SO 02.7. 01:30 DF

Internat der höheren Töchter aka Discipline
SO 25.6. 01.30, SO 02.7. 00:15 DF

In This Corner of the World [Kono sekai no katasumi ni] JP 2016, R: Sunao Katabuchi mit Non, Megumi Han, Yoshimasa Hosoya, 129 Min, OmU
DO 22.6. 20.00, SA 24.6. 22:15, SO 02.7 20:15 OmU

Kickers (1-3) [Ganbare! Kikkāzu] JP 1985 R: Akira Sugino, 75 Min, DF
Sa 24.6. 18:30, Sa 01.7. 18.00 DF

Kizumonogatari I-III JP 2016/2017, R: Akiyuki Shinbou, Tatsuya Oishi mit Hiroshi Kamiya, Yui Horie, Takahiro Sakurai, OmU – Tekketsu-hen (64 Min), Nekketsu-hen (64 Min), Reiketsu-hen (83 Min)
FR 30.06. Teil 1 um 17:00; Teil 2 um 18:30 – danach folgt Game Cinema Anime Edition; Teil 3 um 22:15, OmU

Lupin the Third: The Castle of Cagliostro [Lupin san sei, Cagliostro no shiro; Das Schloss des Cagliostro] JP 1979, R: Hayao Miyazaki mit Yasuo Yamada, Eiko Masuyama, Kiyoshi Kobayashi, 109 Min, OmU und DF
FR 23.6. 17.30, OmU;  DO 29.6. 17:30 DF

Mein Nachbar Totoro [Tonari no Totoro] JP 1988, R: Hayao Miyazaki, 86 Min, DF und OmU (mit Maresa Sedlmeir, Paulina Rümmelein, Gerhard Jilka bzw. Hitoshi Takagi, Noriko Hidaka, Chika Sakamoto) 
SA 24.06. 17:15 DF, SA 01.07. 17:45 OmU

Midori [Shôjo tsubaki: Chika gentô gekiga] JP 1992, R: Hiroshi Harada mit Minako Naka, Norihiko Morishita, Keinosuke Okamoto, 75 Min, OmU + OmeU - Anime
DI 27.6. 19:30 OmeU - Anime
SA 01.7. 20:00 OmU - Anime

Midori – The Camellia Girl [Shôjo tsubaki] JP 2016, R: Torico mit Lisa Nakamura, Takeru Satoh, Shunsuke Kazama, 91 Min, OmeU – Live Action
DI 27.6. 21:00 OmeU – Live Action

Mind Game [Maindo Gēmu] JP 2004, R: Masaaki Yuasa mit Koji Imada, Sayaka Maeda, Takashi Fujii, 103 Min, OmU
FR 23.6. 23:45 OmU
Mi 28.6. 22:00 DF

Momotaro, Sacred Sailors [Momotarô: Umi no shinpei] JP 1945, R: Mitsuyo Seo, 74 Min, OmeU
FR 23.6. 19:30, MO 26.6. 19:30 OmeU

One Piece Gold JP 2016, R: Hiroaki Miyamoto mit Mayumi Tanaka, Kazuya Nakai, Akemi Okamura, 120 Min, DF
FR 23.6. 22:00 DF

Osama Tetsuku’s Metropolis [Metoroporisu] JP 2001, R: Rintaro, 109 Min, OmeU
DO 22.6. 22:30, SO 25.6. 00:30, FR 30.6. 00:00, OmeU

The Place Promised in Our Early Days [Kumo no Mukou, Yakusoku no Basho] JP 2004, R: Makoto Shinkai, Yoshio Suzuki, 91 Min, DF und OmU - Makoto Shinkai Werkschau
DO 22.6. 19:30 DF
SO 25.6. 18:15 OmU

Parasyte [Kiseijū] JP 2014, R: Takashi Yamazaki mit Sadao Abe, Shota Sometani, Takashi Yamazaki, 109 Min - Live Action
DI 27.6. 20:00 Live Action

Parasyte 2 JP 2015, R: Takashi Yamazaki mit Shôta Sometani, Eri Fukatsu, Ai Hashimoto, 117 Min, DF – Live Action
DI 27.6. 22:00 , DF – Live Action

The Roots of Anime: The Village Festival (1930, 3 Min), Song of Spring (1931, 4 Min), Chinkoroheibei and the Treasure Box (1936, 9 Min), The Monkey Masamune (1930, 8 Min), Chameko’s Day (1931, 7 Min), Danemon Ban—The Monster Exterminator (1935, 10 Min), Benkei and Ushiwaka (1939, 14 Min) – insges. 55 Min, OmeU
DO 22.6. 18:00, SA 01.7. 16:45 OmeU

Die rote Schildkröte JP/F/BE 2016, R: Michael Dudok de Wit, 80 Min, OV (ohne Worte)
FR 23.6. 18:15, DI 27.6. 18:15, SO 02.7. 16:30 OV (ohne Worte)

Sword Art Online: The Movie – Ordinal Scale [Gekijo-ban Sword Art Online: Ordinal Scale] JP 2017, R: Tomohiko Ito mit Yoshitsugu Matsuoka, Ayana Taketatsu, Haruka Tomatsu, 121 Min, OmU
FR 23.6. 17:15 OmU

Tekkonkinkreet [Tekkon kinkurîto] JP 2006 R: Michael Arias mit Kazunari Ninomiya, Yû Aoi, Yûsuke Iseya, 110 Min, OmeU +  23.06. mit Q&A mit Michael Arias
FR 23.6. 19;30, SO 25.6. 20:00 Alle OmeU

Terraformars JP 2014, R: Hiroshi Hamasaki, 90 Min, DF und OmU (mit Akira Ishida, Yoshimasa Hosoya, Kaito Ishikawa)
MO 26.6. 22:30 OmU
MI 28.6. 18:00 DF

Wickie und die starken Männer JP 1978, R: Chikao Katsui, Hiroshi Saito, 80 Min, DF
SO 25.6. 16:15, SA 01.7. 14:00 DF

Die wundersame Reise des kleinen Nils Holgersson [Nils no fushigi na tabi] JP 1981, R: Hisajuki Toriumi, 82 Min, DF SO 25.6. 14:15 , SA 01.7. 14:00 DF

   
 

Anime Masterpiece! – Movies & Early TV

  Akira JP 1988, R: Katsuhiro Otomo, 124 Min, DF und OmeU (mit Nozomu Sasaki, Mami Koyama, Mitsuo Iwata)

Das postnukleare Neo-Tokio steht 2019 am Rande von Anarchie und Chaos. Rivalisierende jugendliche Motorradgangs beherrschen die Straßen. Tetsuo ist Mitglied in Kanedas Gang. Eines Nachts hat er einen Zusammenstoß mit einem greisenhaft aussehenden Kind, das Teil eines Regierungsprojekts namens Akira ist. Kurz darauf taucht das Militär auf, nimmt Tetsuo gefangen und führt an ihm Experimente durch, die unglaubliche psychische Kräfte in ihm wecken.

Während Kaneda verzweifelt versucht, Tetsuo zu befreien, geraten dessen neugewonnene Kräfte immer mehr außer Kontrolle und drohen nun ein zweites Mal Tokio zu vernichten.

Durch Katsuhiro Otomos monumentales Manga-Meisterwerk „Akira“ gewann der japanische Zeichenstil in der westlichen Welt stark an Popularität. „Akira“ ist die Referenz des rasanten, grellen Cyberpunks, einer Welt, die kein anderer Film besser an den Zuschauer zu vermitteln vermag. Die Animation ist atemberaubend und bis in den Hintergrund erstaunlich detailliert. Die Story ist komplex, durchdacht und abgehoben.

„Die phänomenale Animationskunst mit all ihren Charakteristika machen AKIRA zu einem Kult-Klassiker." (NY Times)
"Mutig und brilliant!" (The Guardian)
"Ein Meilenstein in der Geschichte des japanischen Animationsfilms" (filmstarts.de)

Iconic and game-changing, “Akira” is the definitive anime masterpiece! Katsuhiro Otomo’s landmark cyberpunk classic obliterated the boundaries of Japanese animation and forced the world to look into the future. Akira’s arrival shattered traditional thinking, creating space for movies like “The Matrix” to be dreamed into brutal reality.

Neo-Tokyo, 2019. The city is being rebuilt post World War III when two high school drop outs, Kaneda and Tetsuo stumble across a secret government project to develop a new weapon - telekinetic humans. After Tetsuo is captured by the military and experimented on, he gains psychic abilities and learns about the existence of the project's most powerful subject, Akira. Both dangerous and destructive, Kaneda must take it upon himself to stop both Tetsuo and Akira before things get out of control and the city is destroyed once again.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=A2Jxx1EMcJo
The Influence of Akira: www.youtube.com/watch?v=8XeBW08HbMk


The Animatrix JP/USA 2003, R: Peter Chung, Andrew R. Jones, Yoshiaki Kawajiri, Takeshi Koike, Mahiro Maeda, Kôji Morimoto, Shinichirô Watanabe,

Die Regisseure und Drehbuchautoren von „Matrix“, Larry und Andy Wachowski, gaben bei sieben Künstlern aus Japan, den USA und Korea neun Kurzfilme in Auftrag, die in der Welt ihrer Film-Trilogie spielen sollten.

Einige der besten Anime-Regisseure trugen zu dieser Anthologie bei, darunter Yoshiaki Kawajiri („Ninja Scroll“), Koji Morimoto („Robot Carnival“) und Shinchiro Watanabe („Cowboy Be-Bop“). Einige dieser Filme beziehen sich direkt auf die Handlung der drei Originale. Produziert wurde der Film von unserem Festivalgast Michael Arias.

The Animatrix is a collection of several animated short films, detailing the backstory of the "Matrix" universe, and the original war between man and machines which led to the creation of the Matrix.
English trailer: www.youtube.com/watch?v=JwKJsRU6V_s
 

 



Die Biene Maja – Ihre schönsten Abenteuer [Mitsubachi Maja no Booken] JP 1977, 80 Min, DF

Schon als Maja auf die Welt kam, war sie anders als ihre Artgenossen. Kassandra, die Lehrerin, wundert sich sehr: eine Biene, die Fragen stellt, bevor sie den ersten Schritt aus der Wabe in den Bienenstock macht, das ist neu. Aber Maja fragt nicht nur, sie reißt eines Tages einfach aus, und so fliegt Maja nun gemeinsam mit ihrem Freund Willie von Abenteuer zu Abenteuer.

„In einem unbekannten Land, vor gar nicht allzulanger Zeit, war eine Biene sehr bekannt, von der sprach alles weit und breit.“

Einer der erfolgreichsten Figuren im deutschen Kinderfernsehen, Biene Maja, Willie und Grashüpfer Flip sind Kult.

Trailer: www.youtube.com/watch?v=o-mCm7V7Jxo



Chihiros Reise ins Zauberland [Sen to Chihiro no kamikakushi] JP 2001, R: Hayao Miyazaki mit Sidonie von Krosigk, Nina Hagen, Cosma Shiva Hagen, 125 Min, DF

Die zehn Jahre alte Chihiro ist gar nicht begeistert, mit ihren Eltern von Tokio in einen kleinen Vorort umzuziehen und dabei alle Freunde hinter sich zu lassen. Auf dem Weg zu ihrem neuen Zuhause verirrt sich die Familie und stößt dabei auf einen geheimnisvollen Tunnel. Von Neugierde gepackt, wagen sich die drei durch den dunklen Gang. Sie wissen nicht, dass sich auf der anderen Seite des Tunnels die Zauberwelt Aburaya befindet – eine Welt, die noch nie zuvor ein Mensch gesehen hat.

Sie kommen in eine verlassene Stadt. Einem unwiderstehlichen Duft folgend, finden sie ein Restaurant mit Unmengen von lecker aussehendem Essen, aber niemanden, der sie bedienen könnte – Chihiros Eltern stürzen sich gierig auf das Essen – und werden in Schweine verwandelt.

Chihiro hat schreckliche Angst. Plötzlich erscheint ein geheimnisvoller Junge namens Haku, der ihr erklärt, dass es nur eine Möglichkeit gibt, ihre verzauberten Eltern zu retten: Sie muss in den Dienst der bösen Hexe Yubaba treten, die nicht nur die Zauberwelt von Aburaya beherrscht, sondern auch die Herrin über ein riesiges Badehaus ist, in dem sich erschöpfte Götter und Geister erholen und reinigen.

Chihiro stellt sich dieser Herausforderung und macht sich auf eine Reise, auf der sie ungeahnten Mut, eine bisher nicht gekannte Willenskraft und Ausdauer beweisen muss. Eine Reise, auf der sie die unglaublichsten Begegnungen machen und die fantastischsten Kreaturen treffen wird – und neue Freunde.

Ein Welterfolg - Auf der Berlinale 2002 gewann „Chihiros Reise ins Zauberland“ den Goldenen Bären als bester Film, 2003 erhielt er den Oscar als bester Animationsfilm. 2015 erhielt Hayao Miyazaki einen Ehren-Oscar für sein Lebenswerk.

„Chihiros Reise ins Zauberland ist einer dieser seltenen Filme, die jeder Fan immer in seinem Herzen tragen und später seinen Kindern und Enkelkindern zeigen wird.“ (vice.com, 2016)
Trailer: www.youtube.com/watch?v=ffnNmR6lBKY


Cowboy Be-Bop – The Movie [Cowboy Bebop: Tengoku no tobira] JP 2001, R: Shinichiro Watanbe mit Kôichi Yamadera, Unshô Ishizuka, Megumi Hayashibara, 115 Min, OmeU
Ein Universum ohne Gesetz und Ordnung – und mittendrin die coolste Raumschiff-Crew der Science-Fiction-Geschichte. Der Draufgänger Spike Spiegel, die sexy Zockerbraut Faye Valentine, das quirlige Hacker-Girlie Ed und der hellsichtige Hund Ein. Sie bilden mit Ex-Cop Jet Black die coole Mannschaft der „Bebop“. Zusammen jagen sie im Weltraum gesuchte Verbrecher – aber nicht, um den Weltfrieden zu sichern, sondern um mit dem eingenommenen Kopfgeldern überleben zu können.

Mars, 2071, kurz vor Halloween. Ein explodierter Tankwagen auf dem Highway One, ein tödliches Virus und eine gigantische Kopfgeldprämie von 300 Millionen Woolong – das ist der perfekte Auftrag für die Bebop-Crew. Die Entscheidung fällt in der Halloween-Nacht.

Rasant, explosiv, sexy – Cowboy Be-Bop ist Kult. Nicht ohne Grund wurde nun Anfang Juni verkündet, dass ein US-Remake geplant ist.

„Innerhalb eines unheimlichen medizinischen Forschungszentrums kämpft Spike mit einer wunderschönen Agentin und benutzt dabei einen Kehrbesen für eine Reihe von Manövern, auf die Jackie Chan neidisch wäre.“ (Charles Solomon)

Just before Halloween, 2071, a terrorist bomb destroys a tanker truck on Highway One, close to a densely populated city. There are casualties up to half a mile from the blast -- 500 killed or injured by what appears to be a biochemical weapon.

The rewards for the bomber's capture is massive and there are 4 humans and a dog who really need the money. Bored with their current situation Spike and his rag-tag crew of bounty hunters aboard the Spaceship Bebop accept the challenge wholeheartedly - determined to track down the bad guys one way or another and cash in their reward. Ahead of them is an adventure like nothing they have ever imagined.

The futuristic adventures of an easy-going bounty hunter and his partners. One of the greatest anime ever made! A cult spin-off from the successful Manga TV series, brought to life by the famed Japanese Sunrise Animation Studios, Cowboy Bebop: The Movie is an electrifying full-tilt trip into a vast, colourful and dangerous galaxy.

English Trailer: www.youtube.com/watch?v=Au1AO1xaEts
Original-Trailer: www.youtube.com/watch?v=hc7IxJ93jtM




Death Note [Death Note: Desu nôto] JP 2006, R: Tetsuro Araki mit Mamoru Miyano, Brad Swaile, Vincent Tong, 90 Min, DF und OmU – Anime

Der hochbegabte Schüler Light Yagami findet ein geheimnisvolles Notizbuch, das Todesgott Ryuk aus Langeweile in der Welt der Menschen zurückgelassen hat. Laut Gebrauchsanweisung stirbt jeder Mensch, dessen Namen man in dieses „Death Note“ schreibt.

Obwohl Light zunächst skeptisch ist, probiert er das Buch aus und stellt schnell fest, dass aus dem Spiel tödlicher Ernst wird. Doch statt die Finger vom „Death Note“ zu lassen, brennt er darauf, alles Böse auszulöschen und die Welt radikal zu verändern…

Das morbide Meisterwerk von MADHOUSE (Black Lagoon, Paranoia Agent) hat längst Kultstatus erreicht – klug geschrieben und vollgepackt mit Spannung!

Trailer: www.youtube.com/watch?v=Amag3NrjBc0 


Heidi in den Bergen JP 1974, R: Isao Takahata mit Kristin Fiedler, Thomas Ohrner, Erik Jelde, 87 Min, DF

Die fünfjährige Heidi ist ein Waisenkind und lebt bei ihrer Tante Dete. Eines Tages muss Dete nach Frankfurt ziehen, um dort zu arbeiten. Deshalb bringt sie Heidi zu ihrem Großvater, der von den Leuten in den Bergen auch "Alm-Öhi" genannt wird und ganz allein in einer Hütte in den Schweizer Alpen lebt.

Alle haben Mitleid mit Heidi, denn die Leute im Dorf sagen nichts Gutes für die aufgeweckte Enkelin. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gefällt es Heidi sehr gut bei ihrem Großvater. Und in Peter, einem Hirtenjungen, findet sie einen Freund, den sie oft begleitet, wenn er seine Geißlein auf die grüne Alm führt. Jeder Tag in den Bergen bringt neue Überraschungen...

"Heidi" war die erste Zusammenarbeit von Isao Takahata („Die letzten Glühwürmchen“) und Oscar-Preisträger Hayao Miyazaki, den späteren Gründern des Studios Ghibli. Vor 30 Jahren, am 18. September 1977, strahlte das ZDF zum ersten Mal die Animeserie „Heidi“ aus.

„einer der ungewöhnlichsten Erfolgsgeschichten im deutschen Kinderfernsehen … Bis heute hat kaum eine der diversen Interpretationen das internationale Bild der Heidi so sehr geprägt wie die Zeichentrickserie.“ (spiegel.de/einestages)

Heidi Intro: www.youtube.com/watch?v=Pu7MjOd0o0Y
 

 



Lupin the Third: The Castle of Cagliostro [Lupin san sei, Cagliostro no shiro; Das Schloss des Cagliostro] JP 1979, R: Hayao Miyazaki mit Yasuo Yamada, Eiko Masuyama, Kiyoshi Kobayashi, 109 Min, OmU und DF

Der erste Spielfilm von Regisseur Hayao Miyazaki!

Lupin III. ist ein echter Meisterdieb, der stets darauf bedacht ist, dem Ruf seines Großvaters, des legendären Arsene Lupin, gerecht zu werden. Kein Kunstwerk, keine noch so gut geschützte Antiquität ist vor dem brillanten Verbrecher, der mit viel Stil "arbeitet", sicher.

Bei einem Raubüberfall stößt Lupin auf Falschgeld und kommt so einem Geldfälscherring, der im kleinsten Land der Welt Cagliostro sitzt, auf die Spur. Dort angekommen rettet Lupin zufällig der wunderschönen Prinzessin Clarisse das Leben und wird daraufhin von den Schergen des geheimnisvollen Grafen von Cagliostro verfolgt.

Doch auch sein alter Gegner Zenigata von der Tokioter Polizei ist ihm dicht auf den Fersen...

Als Regisseur gelang Hayao Miyazaki mit "The Castle of Cagliostro", was viele als sein erstes Meisterwerk bezeichnen, eine Hommage an Paul Grimaults "The Curious Adventures of Mr. Wonderbird". Mit seinem Mentor Yasuo Otsuka beschloss Miyazaki, in der extrem knappen Produktionszeit von wenigen Monaten einen 90-minütigen Animationsfilm zu realisieren. Bedenkt man die ästhetischen und technischen Ambitionen des Projekts, so war noch nie eine solche Großleistung vollbracht werden.

Miyazaki machte aus dem Gentleman-Einbrecher Lupin einen komplexen, äußerst liebenswerten Charakter. Clever, kompetent und vorausschauend steht er für Durchhaltevermögen und die perfekte Verbindung von Dreistigkeit und Umsicht. Er verkörpert Treue, Reinheit und den Triumph der Intelligenz über brutale Kraft.

"The Castle of Cagliostro" ist der Felsen, auf den sich Miyazakis Ruhm gründet. Bald klopften amerikanische Produzenten an, doch Miyazaki zeigte sich von ihren Angeboten unbeeindruckt.

Deutscher Trailer: www.youtube.com/watch?v=WWaOLdYKxTk

Where dreams become nightmares....
at the Castle of Cagliostro


The Castle of Cagliostro is the first feature film directed by Hayao Miyazaki.

Here, our iconic super-thief Lupin pulls off a thrilling heist at a Monte Carlo casino, only to discover the spoils are counterfeit. Lupin traces the fake bills to the country of Cagliostro where an evil Count is generating forged money and distributing it worldwide.

With partners in tow Lupin heads to Cagliostro where he also finds a promise of hidden treasure and Clarice, a beautiful Princess in need of rescuing from the Count’s dastardly clutches.
Original comic books created by Monkey Punch.
“A Hilarious Mix of Hitchcock and the Marx Brothers” (Hollywood Reporter)

English trailer: www.youtube.com/watch?v=wJudurbkv1E


Mein Nachbar Totoro [Tonari no Totoro] JP 1988, R: Hayao Miyazaki, 86 Min, DF und OmU (mit Maresa Sedlmeir, Paulina Rümmelein, Gerhard Jilka bzw. Hitoshi Takagi, Noriko Hidaka, Chika Sakamoto)

Die achtjährige Satsuki und ihre kleine Schwester Mei ziehen mit ihrem Vater, einem Universitätsprofessor auf das Land. Sie wollen in der Nähe ihrer Mutter sein, die sich in einem nahe gelegenen Krankenhaus von einer schweren Krankheit erholt. Ihr neues Zuhause ist ein heruntergekommenes Bauernhaus, das einige Zeit unbewohnt war.

Die beiden Mädchen wollen das Haus unbedingt wieder auf Vordermann bringen. Mei entdeckt kleine schwarze Staubbällchen, die scheinbar lebendig sind - sie flüchten vor Licht. Eines Tages spielt die kleine Mei im Hof und entdeckt ein winziges Wesen mit einem Sack, das Eicheln sammelt. Sie folgt ihm in den Wald und klettert durch das Gestrüpp. Plötzlich wird sie in ein Loch im Stamm eines riesigen Baumes gezogen. Am Ende des Loches trifft sie auf den fest schlafenden Totoro, eine riesige fellige Kreatur, die fast so groß wie ein kleines Haus ist.

Dies ist die Geschichte von Meis und Satsukis Freundschaft mit dem magischen Totoro und seinen Freunden, die für Erwachsene unsichtbar sind und nur von den Kindern, die sie lieben, gesehen werden können. In einer lauen Sommernacht fliegen die Mädchen mit Totoro umher, pflanzen gigantische Bäume, die innerhalb von Minuten wachsen und lassen sich dann hoch oben auf den Ästen nieder. Wenn Sie in Schwierigkeiten stecken, rufen die Mädchen Totoro und seine Freunde zu Hilfe.

Die Silhouette Totoros ist inzwischen das Firmenlogo des Studio Ghibli. „In Sachen Bekanntheit und Beliebtheit ist Totoro die japanische Mickey Mouse.“ (japanlink.de) So hatte Totoro in verschiedensten Filmen Gastauftritte, auch in „Toy Story 3“ und „South Park“. Anfang Juni 2017 verkündete Studio Ghibli, dass ein Totoro Vergnügungspark gebaut werden soll.

„‘Mein Nachbar Totoro‘ ist ein wunderbarer Film, der nicht nur für Kinder, sondern auch und vor allem für Erwachsene ist. Denn er hat eine geradezu magische Fähigkeit, die kaum ein anderer Film erreicht: er bringt uns dazu, uns an unsere eigene Kindheit zu erinnern, als die Welt noch ein magischer Ort war und alles möglich schien.“ (Movieman.de)

While their mother recovers from an illness, Satsuki and her little sister Mei (voiced in English by Dakota Fanning and Elle Fanning) get away from it all in an idyllic rural retreat. Far from the bustle of the city, they discover a mysterious place of spirits and magic, and the friendship of the Totoro woodland creatures.

Hayao Miyazaki creates a parable of friendship and imagination populated with unforgettable characters.

A universal classic for all generations, “My Neighbour Totoro” shows Japanese animation`s famous Studio Ghibli at its very best, and is an elegy to two ever-fading miracles: the fairytale world of childhood and the disappearing countryside.

Deutscher Trailer: www.youtube.com/watch?v=72UfTSYXZT8
OmU Trailer: www.youtube.com/watch?v=92a7Hj0ijLs


Midori [Shôjo tsubaki: Chika gentô gekiga] JP 1992, R: Hiroshi Harada mit Minako Naka, Norihiko Morishita, Keinosuke Okamoto, 75 Min, OmU + OmeU - Anime

Tokyo city, Mid 50’s. Midori a 12-year old orphan girl, is rescued by Mr. Arashi, the manager of a freakshow circus.

Subject to the freaks’ degrading and perverse fantasies, Midori escapes her fate thanks to Wonder Masanitsu, a hypnotist dwarf stirring up enthusiastic crowds…

Trailer: www.youtube.com/watch?v=plWLib9iXX0

 


Midori – The Camellia Girl [Shôjo tsubaki] JP 2016, R: Torico mit Lisa Nakamura, Takeru Satoh, Shunsuke Kazama, 91 Min, OmeU – Live Action

„Regisseurin Torico wagt sich mit der Verfilmung des Erotik-Horror-Manga Shōjo Tsubaki von Suehiro Maruo an einen skandalumwitterten Stoff. So verwundert es nicht, dass sie extreme Gewaltspitzen abmildert und sich mehr auf das groteske Potential des Manga konzentriert. Unverkennbar schimmern dabei Vorbilder wie Sakuran von Mika Ninagawa und Strange Circus von Sion Sono durch. Die Stärken ihrer Inszenierung liegen daher auch in den vor Farben trunkenen Kostümen und Szenenbildern. Mit Midori – The Camellia Girl ist Torico einer der verstörendsten und kontroversesten Filme des 18. JFFH gelungen.“ (Marald Milling, Japan-Filmfest Hamburg 2017)

Part Cinderella, Part Alice in Wonderland.

New live action movie based on the extreme “Shojo Tsubaki”, a masterpiece manga comic, heavily censored at the time, of a young orphan girl tricked into working as a house maid for a travelling troupe of circus freaks where she is constantly humiliated and denigrated. Until she is taken under the wing of a magician who joins the troupe. Despite his reluctance she persuades him to help her realise her dream of becoming a movie star! But there is a cost to this...!

“Midori – The Camellia Girl” is an adaptation of “Shojo Tsubaki”, a masterpiece manga comic written by a popular cult cartoonist, Suehiro Maruo. His retrospective world that is depicted in erotic, grotesque and sometimes bizarre manner has captured enthusiastic fans around the world. Film director and clothes designer, TORICO fused the modern and fashionable world with the underground world in “Shojo Tsubaki” to create Maruo’s unique, kitsch world. Risa Nakamura makes her screen debut as Midori.

Combining real-life footage with the grotesque and surreal designs of the original manga.

Original-Trailer: www.youtube.com/watch?v=VLQcDzFriy4
Original-Filmwebsite: http://shojotsubaki.com/


Mind Game [Maindo Gēmu] JP 2004, R: Masaaki Yuasa mit Koji Imada, Sayaka Maeda, Takashi Fujii, 103 Min, OmU

Nach Jahren trifft der Manga-Zeichner Nishi seine Sandkastenliebe Myon wieder. Doch nicht nur seine Schüchternheit, auch Myons blendend aussehender Freund stehen ihm im Weg. Und dann sind da noch zwei knallharte Yakuza, die dem freudigen Wiedersehen ein brutales Ende bereiten und Nishi eine Kugel verpassen.

Im Jenseits von Gott schonungslos mit seinem verpfuschten Leben konfrontiert, reißt Nishi all seinen Mut für eine zweite Chance zusammen. Wieder auf der Erde, nimmt er sein Leben in die Hand und entfacht einen surrealen Trip, der mitten in den Bauch eines Wals führt.

Meister-Anime-Regisseur Masaaki Yuasa (geb. 1965), der gängige Sehgewohnheiten bricht, hat diesen Frühling zwei Anime-Filme in die japanischen Kinos gebracht: „Yoru wa mijikashi aruke yo otome“ und „Lu over the wall“. Bevor diese nach Deutschland kommen, zeigt die Anime Berlin seinen genialen, mehrfach ausgezeichneten Debütfilm.

„Wäre David Lynch Japaner und würde Anime machen, ein Film wie ‚Mind Game‘ käme wohl heraus.“ (movieman.de)

Masaaki Yuasa’s ‘Mind Game’ is a love story about Nishi; a comic book writer who is given a second chance at life after he is brutally shot by a bullying pro footballer.

ANIMATOR BILL PLYMPTON says: “It came out in 2005, and critics panned it in Japan, and therefore the producers lost their nerve and shelved the film, which is very sad. … to me, it’s the Citizen Kane of animation. It is such an ambitious and visually unique film. It’s just full of action and full of crazy ideas and surrealism and humor and just beautiful, beautiful craftsmanship”.

Trailer: www.youtube.com/watch?v=75vAeknDSFs
What Makes Masaaki Yuasa So Unique?: www.youtube.com/watch?v=afJly_YAk5U



Momotaro, Sacred Sailors [Momotarô: Umi no shinpei] JP 1945, R: Mitsuyo Seo, 74 Min, OmeU

„Momotaro, Sacred Sailors“ gilt als erster abendfüllender japanischer Animationsfilm. Der historisch bedeutsame Propaganda-Film interpretiert den japanischen Märchenhelden Momotaro neu als Militärführer, der die südpazifischen Länder von den Feinden Japans befreit.

Im vergangenen Jahr wurde der Film in einer aufwendig restaurierten Fassung in Cannes neu aufgeführt. Die Anime Berlin zeigt diese Fassung als Deutschlandpremiere.

After successfully bombing Pearl Harbor, Momotaro over sees construction of a Japanese base with the help of his animal fleet along with some new recruits & volunteers. Their new mission is to attack the American troops occupying the island of Sulawesi.

A propaganda animated feature film made during WWII with the funding by the Ministry of Navy. Based on the story of a typical Japanese fairy-tale, Momotaro, here depicted the activity of the Imperial Navy by comparing Momotaro with his follower animals to the Japanese Navy. The film was released in 1945, during the wartime Japan and has influenced the countless next-generation animators.

“Presumed lost (or destroyed by U.S. Occupation) until the mid-’80s, MOMOTARO resurfaced on VHS in Japan (and was only available in the West on rare bootlegs). Now freshly restored …! Fresh off its world premiere in the prestigious Cannes Classics section, MOMOTARO remains – propagandistic material notwithstanding – a timeless achievement in worldwide animation. It’s nothing less than the birth of anime as we know it, carrying in its every fibre the promise of generations of filmmakers to come.” (fantasiafestival.com)

“a baroque, beautifully-crafted film … If you're a historian, an animation buff, someone with an academic interest in anime, or just looking for a new movie that's like nothing you've seen, you'll find Momotaro: Sacred Sailors well worth watching.” (animenewsnetwork.com)


Osama Tetsuku’s Metropolis [Metoroporisu] JP 2001, R: Rintaro, 109 Min, OmeU

Das Androiden-Mädchen Tima - erschaffen von dem verrückten Wissenschaftler Dr. Laughton - soll Red Duke, dem skrupellosesten, machtversessenen Mann von Metropolis, die Weltherrschaft und den Griff nach den Sternen ermöglichen. Detektiv Shunsaku-Ban und sein Neffe Ken-Ichi ahnen, dass die Erfüllung der Pläne den Untergang der Menschheit nach sich ziehen wird. Sie beginnen einen einsamen Kampf, gejagt von Rock, dem hasserfüllten Ziehsohn des Red Duke. Doch die Apokalypse ist kaum aufzuhalten...

Based on the classic comic created by revered manga artist and animator Osamu Tezuka (Astroboy), written by anime legend Katsuhiro Otomo (Akira) and directed by Rintaro (Galaxy Express 999), Metropolis is a spectacular film featuring stunning imagery and unforgettable characters.

Set in a futuristic city at the height of its civilization, Metropolis tells the story of Tima - a beautiful and mysterious female who does not realize that she is a humanoid robot. It is Tima who must discover her true self and begin to bridge the gap between the humans and humanoid robots of Metropolis. She must also stop Metropolis's dark dictator Reddoko and save the entire city.

English Trailer: www.youtube.com/watch?v=JY0C_xuTZrQ


The Roots of Anime: The Village Festival (1930, 3 Min), Song of Spring (1931, 4 Min), Chinkoroheibei and the Treasure Box (1936, 9 Min), The Monkey Masamune (1930, 8 Min), Chameko’s Day (1931, 7 Min), Danemon Ban—The Monster Exterminator (1935, 10 Min), Benkei and Ushiwaka (1939, 14 Min) – insges. 55 Min, OmeU

A rare glimpse of early Japanese sound anime and prewar Japanese culture, The Roots of Anime features the masterworks of such pioneers of Japanese animation as Noburo Ofuji, Yasuji Murata, and Kenzo Masaoka.

These movies represent the brilliance and variety of anime, ranging from beautiful Japanese paper animation to powerful multiplane cel cartoons. They also evoke the fascinating complexity of Japan, a nation that is then both marching towards war, enlisting kids in militarist nationalism, yet also delighting in a mixture of modern popular culture, ancient folk tales, irreverent comedy, and the everyday life of prewar Japanese children.

The Village Festival - One of the Japan’s greatest animators, Noburo Ofuji (1900-1961) used traditional Edo chiyogami paper to give a cut-out animation version of Japanese village life. Includes the educational song that was played via phonograph during film screenings. Noburo Ofuji, the name now dons Japan’s most prestigious award in animation.

The Monkey Masamune - Yasuji Murata (1896-1966) was a pioneer in educational animation films, but is most remembered as a master of cutout animation.

Benkei and Ushiwaka - Kenzo Masaoka (1898-1988) is celebrated for helping introduce sound and cel animation to anime. In this enchanting work, the warrior priest Benkei and Ushiwaka (Yoshitsune Minamoto, 1159-1189), two of the most celebrated heroes in Japanese history, duel it out on Gojo Bridge.

25 Jahre Sailor Moon – Fantreffen mit Filmen, Mini-Konzert & Q&A
Im Rahmen des Jubiläums, organisieren wir in Kooperation mit dem BABYLON eine Sailor Moon Themenveranstaltung.
Euch werden folgende Punkte erwarten:

* Screening: Sailor Moon Crystal - Die Dokumentation
* Sailor Moon Mini Konzert
* Sailor Moon Fantreffen
* Q&A Panel mit SailorMoonGerman


Wickie und die starken Männer JP 1978, R: Chikao Katsui, Hiroshi Saito, 80 Min, DF

Stolz kehren Halvar und seine Wikinger von ihrem letzten Raubzug zurück. Am Pier warten schon die Familien der tapferen Krieger. Nur Wickie, Halvars Sohn, ist weit und breit nicht zu sehen, da er schon wieder mal aus Angst vor einem Wolf davongelaufen ist. Halvar ist zutiefst beschämt. Ausgerechnet sein Sohn ein Feigling. Er wird niemals zur See mitfahren können.

Doch Wickie hat es sich fest in den Kopf gesetzt, beim nächsten Raubzug der Wikinger dabei zu sein. Damit er aber mitfahren kann, muss er erst seinen Vater beim Wettkampf im Steinetragen schlagen. Zum Glück hat Wickie eine rettende Idee.
So darf er am nächsten Morgen die starken Männer zum ersten Mal bei einer ihrer abenteuerlichen Seefahrten begleiten. Doch an Bord des Schiffes gilt es vorerst Snorres Zahnschmerzen zu bekämpfen, bevor sich Halvars Mannen gegen die Armada des schrecklichen Sven verteidigen müssen.

„Wickie war und ist eine sehr andere Art Held. Er ist nicht groß, stark oder auffällig, sondern ein kleiner Junge, der es mit Grips und einigen Tricks schafft sich durchzusetzen.“ (sumikai.de)

„Klassiker der Kinderunterhaltung“ (moviepilot.de)
Trailer: www.youtube.com/watch?v=PPjZtk4m3MM


 

Die wundersame Reise des kleinen Nils Holgersson [Nils no fushigi na tabi] JP 1981, R: Hisajuki Toriumi, 82 Min, DF

Nils Holgersson ist ein frecher Bengel, der auf seinem Bauernhof oft die Tiere ärgert. Eines Tages aber lässt ein magischer Zwerg den Lausbub und seinen Hamster Krümel zur Strafe auf Daumengröße schrumpfen: Jetzt sind die Tiere Nils überlegen und wollen sich an ihm rächen.

Als Nils die Flucht ergreifen will, verharkt er sich im Gänserich Martin. So beginnt eine aufregende Reise Richtung Lappland mit einer Schar von Wildgänsen.
Erfolgreiche Verfilmung nach dem Roman der schwedischen Kinderbuchautorin Selma Lagerlöff.

Trailer: www.youtube.com/watch?v=rEwj_EdJeJw

   
 

Project Itoh Trilogie

   
   
  Project Itoh – Harmony [Hâmonî] JP 2015, R: Takashi Nakamura, Michael Arias, 120 Min, DF und OmU (mit Reina Ueda, Miyuki Sawashiro, Aya Suzaki) - 23.06. mit Premierengast Michael Arias, Deutschlandpremiere!

In der gar nicht fernen Zukunft: Die junge Tuan reist im Auftrag der Weltgesundheitsorganisation um den ganzen Globus. Sie arbeitet für ein Programm, das eine umfassende, medizinische Versorgung für alle anstrebt. Doch der Preis dafür ist die totale Überwachung. Als Hacker das System infiltrieren, löst dies eine Welle von Selbstmorden aus. Tuan vermutet, dass ihre totgeglaubte Freundin Miach damit zu tun hat.

In atemberaubend animierten Bildern erzählt HARMONY nach dem preisgekrönten Roman von Project Itoh von Machtstrukturen, Freundschaft und der Frage, was unserem Leben einen Sinn gibt.

Für Regisseur Michael Arias („Tekkonkinkreet“, „The Animatrix“) steckt “Harmony” voller Themen, die aktueller denn je sind.

Trailer: http://babylonberlin.de/anime.htm#TRAILER
   
   
  Project Itoh – Empire of Corpses [Shisha no teikoku] JP 2015, R: Ryotaro MAKIHARA mit Yoshimasa HOSOYA, Ayumu MURASE, Taiten KUSUNOKI, 120 Min, DF

London im späten 19. Jahrhundert: 100 Jahre nachdem es dank der Experimente von Victor Frankenstein gelungen ist, Tote zum Leben zu erwecken, dienen diese als Arbeiter und Soldaten. Die Wiederbelebten nennt man Frankensteins und setzt diese „Necroware“ als Arbeiter oder gar Soldaten ein.

Unerwartet bekommt der Medizinstudent John Watson, der später als langjähriger Assistent von Sherlock Holmes bekannt werden soll, einen Geheimauftrag von der britischen Königin: Er soll Frankensteins Originalnotizen finden, mit deren Hilfe man Unsterblichkeit erlangen kann. Auf der Spur Dr. Frankensteins trifft er auch auf dessen erste Kreatur.

Das mit zahlreichen Zitaten aus der Weltliteratur gespickte Zombie-Anime-Abenteuer ist Teil einer Trilogie von Romanadaptionen des jung verstorbenen Schriftstellers Project Itoh (Pseudonym des japanischen Sci-Fi Autors Satoshi Ito). „The Empire of Corpses“ war sein letztes unvollendetesWerk, das sein langjähriger Freund Toh EnJoe 2012 fertigstellte. Im Gegensatz zu „Genocidal Organ“ und „Harmony“ ist es eine historische Cyberpunk-Story. Sie verbindet klassische Gothic-Motive mit modernen Fragen zur biotechnologische Kriegsführung.

Berlin-Premiere des bildgewaltiges Anime mit Tiefgang. Regisseur Ryotaro MAKIHARA ist ein japanischer Animationskünstler. Seinen ersten Film HAL drehte er 2013 nach einem Drehbuch von Izumi Kizara.

From the studio that produced “Attack on Titan” comes a captivating historical action thriller based on Project Itoh’s award-winning zombie steampunk novel. In an alternate version of 19th century London, the world has been revolutionized by “corpse reanimation technology” creating armies of undead who serve the living as laborers across the globe.

In an attempt to revive his dearly departed friend, young medical student John Watson becomes obsessed with replicating the work of Dr. Victor Frankenstein—the legendary corpse engineer whose research produced the only re-animated corpse to possess a soul. But when his illegal experiments put him at odds with the British government, Watson is drafted into a worldwide race to find the lost research notes of Victor Frankenstein before the secrets of the human soul fall into the wrong hands.

“If you’re feeling burned out on zombies after the rage-inducing anticlimax of The Walking Dead season finale, then we have just the thing for you: Project Itoh: Empire of Corpses.” (nerdist.com)

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=hXeWrmt_QmY
More: http://www.funimationfilms.com/movie/the-empire-of-corpses/
   
   
  Project Itoh – Genocidal Organ JP 2016, R: Shûkô Murase, 120 Min, DF

Der Krieg gegen den Terrorismus ist eskaliert und findet seinen traurigen Höhepunkt in der Explosion einer Atombombe in Sarajevo. In der Folge entwickeln sich die Demokratien zu totalitären Überwachungsstaaten, während eine Welle von Völkermorden durch die Entwicklungsländer tobt. Hinter dem Zusammenbruch der Weltgemeinschaft scheint der geheimnisvolle Amerikaner John Paul zu stecken. Wo immer er auftaucht, brechen Krieg und Gewalt in einem Land aus.

Durch subtile Manipulationen der Medien- und Werbesprache ist er in der Lage, die Gewaltbereitschaft in der Bevölkerung zu enthemmen und das „genozide Organ" freizusetzen. Nun muss ihn Geheimagent Clavis Shepherd durch die verwüstete Welt jagen und begibt sich auf eine Reise in das Herz der Finsternis.

Eine Welt am Abgrund - Project Itohs düsterer Debütroman mischte 2007 die japanische Science-Fiction-Szene auf und wurde im gleichen Jahr für den prestigeträchtigen Nihon SF Taisho Award nominiert. Itoh entwirft darin eine desillusionierte Welt, in der die Menschen ohne Krieg nicht mehr leben können. Erschreckend aktuell zeigt er das Zusammentreffen von bewaffnetem Konflikt, Terrorismus und moderner Medienkommunikation. In der Welt von Genocidal Organ gibt es keine Helden mehr, sondern nur vom niemals endenden Kampf zerfressene Söldner.

Die Anime-Adaption des Stoffs verantwortet das Studio Manglobe (Samurai Champloo, Deadman Wonderland) unter der Regie von Shuko Murase (Ergo Proxy, Gangsta.)
   
 

Makoto Shinkai Werkschau

  Makoto Shinkai (geb. 1973) ist Autodidakt – und ein Künstler mit einer besonderen Begabung dafür, Träume und Emotionen auf der großen Leinwand auszudrücken. Ob als Regisseur, Animateur, Cutter, Drehbuch-Autor oder Kolorist: Makoto Shinkai ist ein Multitalent und beherrscht alle Facetten des Filmemachens. Er zeigt eine außergewöhnliche Hingabe und unglaublichen Einsatz für seine Filme.

Seine Werke wurden von Kritikern und Filmfestivals auf der ganzen Welt gewürdigt – denn sie verzaubern die Sinne.

Mit seinem neuesten, in Deutschland bisher offiziell noch nicht lizenzierten Werk „Your name“ hat Shinkai großes Aufsehen erregt und als erster Nicht-Hayao-Miyazaki-Anime deutlich die 100 Millionen US-Dollar-Marke im Box Office geknackt. Zu recht gilt er als einer der würdigen Nachfolger von Hayao Miyazaki. Die Festivalbesucher haben mit der Werkschau die Möglichkeit, vier seiner wichtigsten Filme zu sehen.
   
   
  Sa, 24.06. 18:00 Makoto Shinkai – ein Distant Star? (Un-) Überbrückbare Distanz in seinen Filmen
Vortrag von Alex Karras nach „The Garden of Words“
Die Filme Makoto Shinkais setzen sich mit Menschen des Alltags auseinander, deren Beziehungen durch sehr verschiedene Umstände – reale wie einfache Umzüge oder surreale wie Alien-Invasionen - auf die Probe gestellt werden.
Alex Karras zeigt, was Shinkais Werke gemeinsam haben und macht verständlich, was der Begriff "Distanz" in diesem außerordentlichen Filmschaffen bedeuten kann.

Alex Karras absolvierte sein Austauschjahr an derselben japanischen Universität wie Shinkai und widmete ihm infolgedessen eine Bachelorarbeit, aus der die Präsentation entstanden ist.
   
   
  Makoto Shinkai Werkschau - The Place Promised in Our Early Days [Kumo no Mukou, Yakusoku no Basho] JP 2004, R: Makoto Shinkai, Yoshio Suzuki, 91 Min, DF und OmU
(mit Tim Knauer, Milena Karas, Eberhard Haar bzw. Hidetaka Yoshioka, Masato Hagiwara, Yuka Nanri)

Makoto Shinkai gilt als einer der besten Anime-Regisseure Japans, der mit seinen Filmen regelmäßig die Sinne seiner Zuschauer verzaubert. Sein erster Langfilm “The Place Promised in Our Early Days” entstand 2004.

In einer fiktiven Parallelwelt wurde Japan nach dem Zweiten Weltkrieg zwischen den Siegermächten aufgeteilt. Die Freunde Hiroki, Takuya und Sayuri fühlen sich von einem riesigen Turm auf der anderen Seite der Grenze magisch angezogen. Sie geben sich ein Versprechen: Mit einem selbstgebauten Flugzeug wollen sie über die Grenze fliegen, um das Geheimnis des Turms zu lüften.

Als Sayuri spurlos verschwindet, stirbt der Plan der Jugendfreunde. Jahre später steht das geteilte Japan kurz vor einem Krieg - und Hiroki findet Sayuri wieder, die seit ihrem Verschwinden im Koma liegt. Hiroki schmiedet einen Plan, seine Freundin zu befreien.

Dass Sayuris Schicksal mit dem geheimnisvollen Turm verknüpft ist, weiß er noch nicht. Am Ende ist Sayuri der Schlüssel, der die Tür zum Weltfrieden und zu ihrer gemeinsamen Vergangenheit öffnen kann.

„Der Film gehört zu den besten Animes aller Zeiten." (JiveMagazine)
„wunderschön und eindringlich" (Cosmos Magazine)
„The Place Promised macht seinen Regisseur zum neuen Meister des Anime." (Film Threat)

In 1996, an enormous tower is constructed on the southern shore of Hokkaido, it's purpose-unknown. Curious, three school children make a vow to discover the mysterious tower's secrets. Will this promise have to be left unfulfilled when one of the three falls into a coma?

Deutscher Trailer: www.youtube.com/watch?v=ysYGp1vOqKY
OmeU-Trailer: www.youtube.com/watch?v=2TfaSrWDv4s
   
   
  Makoto Shinkai Werkschau - 5 Centimeters per Second [Byôsoku 5 senchimêtoru] JP 2007, R: Makoto Shinkai, 62 Min, DF und OmU
(mit Esra Vural, Jan Andres, Marie Bierstedt bzw. Kenji Mizuhashi, Yoshimi Kondou, Satomi Hanamura)

Wie schnell muss ich leben, um dich wiederzusehen?

Der junge Takaki und die süße Akari begegnen, verlieben und trennen sich wieder. Sie suchen sich selbst und einander, nach Worten für ihre Gefühle, berühren sich, entfernen sich wieder und werden erwachsen. Traurig und schön gleiten sie durch die Jahre, verlieben sich neu, finden neue Partner, neue Aufgaben und Ziele, einander vergessend und doch etwas vermissend. Wie Blütenblätter, die im Wind tanzen und langsam zur Erde fallen.

In drei wundervollen Kurzgeschichten geht Regisseur Makoto Shinkai der Frage nach, was das Ungesagte hinterlässt, wie der Weg beschaffen ist, auf dem wir keine Spuren hinterlassen haben.

Ein erwachsener Film, der ohne jede Science Fiction oder Fantasy-Elemente auskommt und sich, typisch Shinkai, mit den großen Fragen von Zeit, Raum und Liebe auseinandersetzt.

Beginning with the lyrical image of cherry blossoms falling at five centimeters a second Makoto Shinkai paints a breathtakingly vivid tableau of young love desire loss and hope. Told in three breathtaking chapters we follow the young dreamer Takaki through his life as cruel winters cold technology silence and finally adult obligations and responsibility converge to crush the delicate petals of true love. Finding beauty in everyday objects and moments Shinkai reveals he is a master of animation and haunting beautiful storytelling.

"Vividly capturing the lost promise of youth... Shinkai extends the innate possibilities of the anime dynamic..." (Variety)

Deutscher Trailer: www.youtube.com/watch?v=P2RlOOJ565Q
OmeU-Trailer: www.youtube.com/watch?v=wdM7athAem0
   
   
  Makoto Shinkai Werkschau - Children Who Chase Lost Voices [Hoshi o ou kodomo] JP 2011, R: Makoto Shinkai, 116 Min, DF und OmU
(mit Maximiliane Häcke, Matthias Klie, Constantin von Jascheroff bzw. mit Hisako Kanemoto, Miyu Irino, Kazuhiko Inoue)

Die junge Asuna verbringt ihre wenige freie Zeit damit, den Klängen eines Kristallradios zu lauschen, das sie von ihrem Vater bekam. Eines Tages empfängt sie darauf eine mysteriöse Melodie, die anders ist als alles, was sie jemals gehört hat.

Kurz darauf geschieht etwas Unheimliches: Asuna steht einer riesigen Bestie gegenüber, doch ein geheimnisvoller Junge namens Shun taucht auf und kann sie vor einem Angriff bewahren. Shun erzählt ihr, dass er aus einem fremden Land namens Agartha stammt, aber am nächsten Tag ist er verschwunden.

Auf der Suche nach ihm entdeckt Asuna nicht nur eine unbekannte, verborgene Welt, sondern auch die Wege des Lebens selbst, die nicht nur helle Seiten bereithalten…

When she hears a strange song from a crystal radio, Asuna tunes into more than just a magical stream of music. Soon, she is transported to a mysterious world where mythical beasts roam and brave warriors fight for their lives. Agartha is a land of breathtaking beauty and unimaginable danger-a place where, it is believed, even the dead can be brought back to life.

Deutscher Trailer: www.youtube.com/watch?v=_rKqFf9ruVs
OmeU-Trailer: www.youtube.com/watch?v=tmHo_0mgos0
   
   
  Makoto Shinkai Werkschau - The Garden of Words [Koto no ha no niwa] JP 2013, R: Makoto Shinkai, DF und OmU 46 Min
(mit Ricardo Richter, Rubina Kuraoka, Dana Friedrich bzw. Miyu Irino, Kana Hanazawa, Fumi Hirano)

Kurz vor Beginn der Regenzeit verschwinden die Hochhäuser Tokyos immer öfter in dunklen, schweren Wolken. An solchen regnerischen Morgen schwänzt Oberschüler Takao die Schule, um die Ruhe im Pavillon eines idyllischen Parks zu genießen.

Abgeschottet von Lärm und Hektik der Großstadt begegnet er dort einer Frau, die ihren Job ebenfalls nicht allzu ernst zu nehmen scheint. Während Takao davon träumt, Schuhmacher zu werden und Entwürfe zeichnet, verbringt die seltsame Unbekannte die regnerischen Vormittage im Pavillon mit Alkohol und Schokolade.

Inmitten ihrer einsamen Insel nähern sich die beiden an und warten bald ungeduldig auf Regentage, damit sie sich erneut begegnen können. Doch es dauert nicht lange, bis die heiße Sommersonne die dicken Wolken über Japan zu verdrängen droht...

Noch nie war Regen so schön: Makoto Shinkai erzählt eine bezaubernde Geschichte in atemberaubend animierten Bildern. Poetisch, herzerwärmend und einfach wunderbar.

Deutscher Trailer: www.youtube.com/watch?v=UhUS0_ssk-c
OmeU-Trailer: www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=udDIkl6z8X0
   
 

Anime Movies

   
  A Silent Voice [Eiga koe no katachi] JP 2016, R: Naoko YAMADA mit Miyu IRINO, Saori HAYAMI, Aoi YUKI, 129 Min, OmeU (UT für Hörgeschädigte/ Hard-of-Hearing subtitles)

FR 23.06. 20:00, MI 28.06. 21:45, SO 02.07. 20:00 – alle OmeU (mit UT für Hörgeschädigte/ Hard-of-Hearing subtitles)

Shoya führt ein gelangweiltes Dasein an seiner Grundschule, bis er in seiner gehörlosen Mitschülerin Shoko ein ideales Opfer findet. Als seine Mobbingattacken so heftig werden, dass Shoko die Schule verlässt, wenden sich alle Freunde und Lehrer von Shoya ab, und er wird selbst zum Außenseiter.

Jahre später begegnen die beiden sich wieder, und Shoya versucht, seine damaligen Fehler wiedergutzumachen.
Basierend auf der populären gleichnamigen Manga-Serie erzählt Naoko YAMADAs Film in eindrucksvollen Bildern eine berührende Geschichte, die zugleich als ein Plädoyer gegen Mobbing und Ausgrenzung zu lesen ist.

Die Regisseurin Naoko YAMADA begann ihre Karriere 2004 beim Kyoto Animation Studio. Nach der Mitarbeit an populären Anime-Serien wie INUYASHA und AIR feierte sie 2009 mit der Serie K-ON! ihr Regiedebüt. Für A SILENT VOICE, dem dritten Langfilm unter ihrer Regie, wurde sie 2017 für den Japan Academy Award in der Kategorie „Excellent Animation of the Year“ nominiert. Auf der Nippon Connection in Frankfurt war “A Silent Voice” der erste ausverkaufte Film!

“Formal ebenso schlicht, wie effektiv und realistisch zeichnet ‘A Silent Voice’ den Grundschulalltag in Japan nach, der geprägt ist von latenter psychischer Gewalt, drohendem Gesichtsverlust und der Flucht in Selbstmordgedanken. … Ein brillanter Film, … beobachtet er doch genau die Mechanismen, wie soziale Gewalt an Schulen funktioniert.” (Jörg Gehrle, Filmdienst 2017)

Shoya Ishida starts bullying the new girl in class, Shoko Nishimiya, because she is deaf. But as the teasing continues, the class starts to turn on Shoya for his lack of compassion.
When they leave elementary school, Shoko and Shoya do not speak to each other again… until an older, wiser Shoya, tormented by his past behaviour, decides he must see Shoko once more. He wants to atone for his sins, but is it already too late…?
Trailer: www.youtube.com/watch?v=9aRexOtovXY

   
   
  Boruto: Naruto – The Movie JP 2015, R: Hiroyuki Yamashita, 96 Min, DF

15 Jahre nach dem vierten Shinobi-Weltkrieg ist Naruto der siebente Hokage in Konoha. In dieser nun entwickelten Stadt finden erneut Chunin-Auswahlprüfungen statt, an denen nicht nur aufstrebende genin aus Kono0ha, sondern auch Nachwuchs aus den fünf anderen Ländern kommen. Sarada, Sasukes Tochter, die Naruto bewundert, Boruto, Narutos Sohn, der Sasukes Schüler werden will und der mysteriöse Mitsuki, der das Dreierteam komplettiert, nehmen an der Prüfung teil.

Während dieses freundschaftlichen Ereignisses tauchen Momoshiki und Kinshiki auf, vor deren Bedrohung Sasuke Naruto vorab warnte. Mit dem Rinnegan ausgestattet versuchen die beiden Eindringlinge Naruto zu ermorden, was die jungen Shinobi – insbesondere Boruto – aus der Bahn wirft. Von Sasuke geschützt verschwindet Naruto spurlos vor den Augen seines Sohnes.

Um diesen unbekannten Feind zu schlagen entschließen sich die fünf Kage, Sasuke und schließlich Boruto dazu, auf eine Mission mit unbekannten Folgen zu gehen!

Trailer: www.youtube.com/watch?v=rbDoIhrgAUc
   
   
  Detektiv Conan: The Crimson Love Letter R: Kôbun Shizuno, 112 Min, OmU

Das war knapp! Gerade noch rechtzeitig kommt Detektiv Conan dem Ermittler Heiji Hattori und dessen Sandkastenfreundin Kazuha Toyama zu Hilfe. Die beiden befinden sich gerade im Studio des Senders Nichiuri TV in Osaka, als dort plötzlich eine Bombe explodiert.

Vieles deutet darauf hin, dass der Anschlag einen terroristischen Hintergrund haben könnte. Aber das Motiv des Täters bleibt unklar. Auch wurde die Attacke nicht im Vorfeld angekündigt. Die mysteriösen Umstände des vermeintlichen Terrorangriffs behagen Conan und Heiji überhaupt nicht.

Und dann taucht auch noch eine Frau namens Momiji Ooka auf, die davon überzeugt ist, dass sie und Heiji sich seit ihrer Kindheit als Ehepartner versprochen sind. Die Ermittler aber stoßen auf einen Hinweis, dass sich ausgerechnet Heijis angebliche Verlobte Momiji kurz vor dem Attentat am Tatort aufgehalten hat. Dennoch treten Conan und Heiji auf der Stelle. Wie kann es ihnen nur gelingen, den geheimnisvollen Fall aufzuklären?

Liebe in Zeiten der Terrorattacken: Der neue Anime-Spielfilm um Detektiv Conan stellt den Ermittler vor ein großes Rätsel. Kann es möglich sein, dass die angebliche Verlobte seines Kollegen Heiji Hattori tatsächlich in den Bombenanschlag beim Sender Nichiuri TV verwickelt ist?

„Matrix“, „Bourne“, „Bond“: Seit die Comics um „Detektiv Conan“ als Animes auf der Leinwand zu sehen sind, werden sie gern mit den beliebtesten Realfilmen des Action-Genres verglichen. Kein Wunder. Schließlich wird der junge Held in ebenso rasante Abenteuer verwickelt wie die Thriller-Agenten.

Offizielle Website des Films (auf Japanisch) – hier ist auch ein Trailer in der Originalsprache zu sehen: http://www.conan-movie.jp/index.html
   
   
  Fate/Grand Order – First Order JP 2016, R: Hitoshi Nanba, 74 Min, OmU

Im Jahre 2015 überwacht die Chaldea Security Organization die Zukunft mit Hilfe magischer und weltlicher Experten. Ein unerwartetes Ereignis zwingt die Gesellschaft sich mit dem fünften Gralskrieg in der Stadt Fuyuki im Jahre 2004 zu beschäftigen…

Durch Anwendung einer neuen Zeitreisetechnologie namens Rayshift schickt Chaldea Security zwei Mitarbeiter in die Vergangenheit um die Zukunft der Menschheit zu retten!

OmeU-Trailer: www.youtube.com/watch?v=OrHgZwqUSPg
   
   
  27.06. 20:00 Kazé Anime Night: Fairy Tail Film 2 Dragon Cry
Wenige Wochen nach der japanischen Kinopremiere!

JP 2017, R: Tatsuma Minamikawa, 90 Min, DF

Es ist eine überaus gefährliche Mission. Das Magiermädchen Lucy aus der Gilde „Fairy Tail“ soll mit ihren Freunden das mächtige Artefakt Dragon Cry zurückerobern. Ziel des Auftrags: die Rettung der Welt!

Die Magier sind in Aufruhr. Ausgerechnet dem Verräter Zash ist es gelungen, den mächtigen magischen Gegenstand „Dragon Cry“ zu stehlen. Dieses Artefakt, das für gewöhnlich im Tempel des Königreichs Fiore verwahrt wird, ist so wirkungsstark, dass man damit die Welt zerstören könnte.

Zash übergibt das Artefakt an Animus, den König des Reiches Stella. Ehrensache, dass die Gilde „Fairy Tail“ den wertvollen Gegenstand zurückholen will! Die Mission hat kein geringeres Ziel als die Rettung der Welt. Die talentierte Magierin Lucy nimmt den gefährlichen Auftrag an. Gemeinsam mit ihren Freunden Natsu, Happy, Gray, Elsa, Wendy und Carla geht sie auf die Jagd nach Zash und dringt ins Königreich Stella ein.

Schnell treffen sie auf Animus’ Magierin Sonya. Dabei stellt sich heraus, dass Sonya ihr Land retten will. Aber ihre wahren Motive wirken undurchsichtig. Auch die Beweggründe von Animus bleiben im Verborgenen. Was hat der König bloß mit Dragon Cry vor?

Die talentierte Magierin Lucy, ihr hitzköpfiger bester Freund Natsu und dessen fliegende blaue Katze Happy aus dem „Fairy Tail“-Universum Earthland sind in Japan mindestens genauso beliebt wie Harry Potter, Ron und Hermine. Auch in Deutschland haben viele Fans der Comicreihe die japanischen Manga-Charaktere ins Herz geschlossen. Der neue Kinofilm zum fulminanten Fantasy-Spektakel verspricht schon jetzt ein beeindruckendes Leinwand-Erlebnis zu werden.

Einen ersten Einblick in das TV-Anime zum Hit-Manga von Hiro Mashima: Der japanische Trailer: www.youtube.com/watch?v=foGuoroFRBY&feature=youtu.be
   
   
  Kickers (1-3) [Ganbare! Kikkāzu] JP 1985 R: Akira Sugino, 75 Min, DF

Als der begeisterte Fußballer Gregor in eine neue Stadt zieht, sucht er sich sofort ein neues Team. Zu seiner großen Enttäuschung muss er aber feststellen, dass die „Kickers“ die schlechteste Mannschaft weit und breit sind und deshalb niemand mehr gegen sie antreten will.

Eigentlich stehen die Kickers kurz vor der Auflösung, doch dem begnadeten Mittelstürmer Gregor und dem Kapitän Mario gelingt es, die anderen Jungs neu zu motivieren. Als Gregor ein Elfmeterduell mit dem Kapitän der besten Mannschaft austrägt, hängt es nur von ihm ab, ob die Kickers wieder als Gegner akzeptiert werden...

Kickers wurde jahrelang erfolgreich auf RTL 2 ausgestrahlt. Die Serie erzählt auf lustige Weise von den Erlebnissen einer Schulfußballmannschaft und vermittelt dabei gleichzeitig die Wichtigkeit von Freundschaft, Teamgeist, Fair Play und den Spaß am Sport.

Deutscher Trailer: www.youtube.com/watch?v=IYFOvCzq858
   
   
  Kizumonogatari I-III JP 2016/2017, R: Akiyuki Shinbou, Tatsuya Oishi mit Hiroshi Kamiya, Yui Horie, Takahiro Sakurai, OmU – Tekketsu-hen (64 Min), Nekketsu-hen (64 Min), Reiketsu-hen (83 Min)

Es war an einem Tag in den Frühjahrsferien – dem 25. März. Araragi Koyomi, der die 11. Klasse an der privaten Naoetsu-Oberschule besucht, lernt zufällig die attraktive Musterschülerin Hanekawa Tsubasa kennen. Sie erzählt ihm von Gerüchten über einen „blonden Vampir“, der neuerdings sein Unwesen treiben soll.

Koyomi, der den Kontakt zu anderen normalerweise scheut, findet Gefallen an dem offenherzigen Mädchen, doch bereits kurz darauf begegnet er dem geheimnisvollen Vampir, der erst mal so gar nicht ist, wie er sich einen Vampir vorgestellt hatte.

Ein im Sterben liegendes Mädchen mit blonden Haaren und goldenen Augen fleht ihn nämlich um Hilfe an, nachdem ihre Gliedmaßen auf brutale Weise abgetrennt wurden. Kiss-shot ist ihr Name und wie man das so macht, als leichtsinniger Jüngling, gewährt Koyomi ihr sein Blut, nur um kurz darauf als Mitglied ihrer Sippe zu erwachen.

Kizumonogatari ist Teil der erfolgreichen Monogatari-Reihe des populären japanischen Autors NisiOisiN – produziert vom renommierten Studio Shaft (u. a. Puella Magi Madoka Magica und Dance in the Vampire Bund).

Trailer Teil 1 (OmeU): www.youtube.com/watch?v=LYPJoA9udJo

Trailer Teil 2 (OmeU): www.youtube.com/watch?v=nOiEjQy-J7U

Trailer Teil 3 (OmeU): www.youtube.com/watch?v=4nTLr6Uf9Ug
   
   
  In This Corner of the World [Kono sekai no katasumi ni] JP 2016, R: Sunao Katabuchi mit Non, Megumi Han, Yoshimasa Hosoya, 129 Min, OmU

Ausgezeichnet als "Bester Animationsfilm" beim Japan Academy Film Prize 2017 ist der per Crowdfunding realisierte Anime „In This Corner of the World“ ein ganz besonders filmisches Highlight, welches weltweit bereits auf zahlreichen Festivals für Furore sorgte.

Im Jahre 1944 zieht das lebensfrohe junge Mädchen Suzu Urano in die kleine Stadt Kure in der Präfektur Hiroshima, wo sie Shuusaku Houjou heiratet, der auf der örtlichen Marinebasis arbeitet. Im Haushalt von Shuusakus Familie macht sie sich schon bald unentbehrlich. Auch außerhalb der Geborgenheit des Heimes erforscht sie ihre neue Umgebung und sammelt zahlreiche Erfahrungen, die ihr den Alltag versüßen.

Mit der einsetzenden Bombardierung der Region durch die US-Streitkräfte im Jahr 1945 verändert sich jedoch nicht nur ihr soziales Umfeld dramatisch, sondern auch die ganze Region. Dennoch gelingt es Suzu ein ums andere Mal ihre Fröhlichkeit zu bewahren und das Gute im Moment zu finden.

Eine tragisch rührende Geschichte über das Leben eines jungen Mädchens in den Wirren des Zweiten Weltkrieges.

„Wie sonst vielleicht allenfalls noch Isao Takahatas Meisterwerk ‚Die letzten Glühwürmchen‘ von 1988 gelingt Katabuchi in ‚In this Corner of the World‘ eine schonungslose Aufarbeitung der Kriegsjahre in einem von Hurrapatriotismus und bitterer Armut gezeichneten Landes anhand des Mädchens Suzu, das mit 18 Jahren an einen Offizier aus Kure nahe Hiroshima verheiratet wird. Liebevolle, reduziert gezeichnete Tableaus hauchen der grausamen Kriegszeit Leben ein, das den bösen Geist des nahen Untergangs verströmt.“ (Jörg Gerle, Filmdienst, 2017)

In “This Corner of the World” tells a heart-warming and inspirational tale of the everyday challenges faced by Japanese people in spite of a violent, war-torn climate. The charming and cheerful character of Suzu highlights the noble spirit of the Japanese which truly makes this film an uplifting coming-of-age story and a timeless classic with universal appeal for a modern audience.

The award-winning story follows a young girl named Suzu Urano, who in 1944 moves to the small town of Kure in Hiroshima where she marries Shūsaku Hōjō - a young clerk who works at the local naval base. Living with his family, Suzu becomes essential to the running of the household and creatively prepares meals during the tough wartime conditions while also carrying out daily housework.

In 1945, intense bombings by the US military finally reach Kure with devastating effect to the townsfolk and their way of life. Suzu’s life is changed irrevocably, but through perseverance and courage, she manages to continue to live life to the fullest. This beautiful yet tragic tale shows that even in the face of adversity and loss, people can come together and rebuild their lives.

OmeU-Trailer: www.youtube.com/watch?v=gaRqwKfMlKU
   
   
  One Piece Gold JP 2016, R: Hiroaki Miyamoto mit Mayumi Tanaka, Kazuya Nakai, Akemi Okamura, 120 Min, DF

Ein legendärer GOLD-Schatz wartet auf euch! Denn im neuen Kino-Abenteuer der Kult-Manga-Serie „One Piece“ verschlägt es die Seeräuber-Crew um Nami, Ruffy und den Rest des Strohhut-Teams auf die Casino-Insel Gran Tesoro. Dort gibt es – vor allem für den mächtigen Boss Gild Tesoro - Gold im Überfluss. Die Crew muss ihren Freund Zoro aus der Tesoros Gewalt befreien, nachdem er ihn als Geisel genommen hat. In einem gewaltigen Gefecht in der Stadt des Milliardärs geht es drunter und drüber und als dann noch ein ungeladener Gast auftaucht, beginnt eine tobende und spektakuläre Schlacht....

Eiichiro Oda, der One Piece-Schöpfer, war der ausführende Produzent und entwarf persönlich die neu auftretenden Figuren sowie exklusive neue Outfits für Ruffy und seine Crew. Regisseur Hiroaki Miyamoto hat schon über 300 Folgen der One Piece-TV-Serie inszeniert.

Trailer: www.youtube.com/watch?v=gJXHA24ouA4
   
   
  Parasyte 2 JP 2015, R: Takashi Yamazaki mit Shôta Sometani, Eri Fukatsu, Ai Hashimoto, 117 Min, DF – Live Action

Nachdem Shinichi nun auch Satomi beinahe durch einen Parasitenangriff verloren hätte, hat er nur noch ein Ziel vor Augen: Er will alle Parasiten endgültig auslöschen. Dabei befindet er sich selbst in höchster Gefahr, denn längst haben es die Anführer der blutrünstigen Monster auf ihn abgesehen.

Einzig Ryoko, die inzwischen menschliche Gefühle für ihr Baby entwickelt hat, will Shinichi und Migi beschützen und glaubt fest an die Möglichkeit einer Koexistenz der Spezies. Unglücklicherweise hat der übereifrige Journalist Kuramori Wind von den jüngsten Geschehnissen bekommen und wittert die Chance auf eine große Story. Doch schließlich bezahlt er mit dem Leben seiner Tochter, die von den Parasiten getötet wird.

Blind vor Wut vermutet er, dass Ryoko dahintersteckt. Damit nimmt das Schicksal seinen dramatischen Lauf …

Science-Fiction- und Horror-Fans aufgepasst! Basierend auf dem weltweit erfolgreichen Manga von Hitoshi Iwaaki, dürft ihr euch nun auf die Fortsetzung von Parasyte als Realfilm von Regisseur Takashi Yamazaki freuen. Aber lasst euch nicht von den Parasiten befallen!

OmeU-Trailer: www.youtube.com/watch?v=6WsrsXJle5U
   
   
  Die rote Schildkröte JP/F/BE 2016, R: Michael Dudok de Wit, 80 Min, OV (ohne Worte)

Ein Schiffbrüchiger strandet auf einer einsamen Insel. Zum Überleben gibt es dort genug, Gefahren lauern jedoch überall. Er baut sich ein Floss, um von der Insel fortzukommen, wird jedoch jedes Mal von einer roten Schildkröte, die sein Holzgefährt zerstört, daran gehindert.

Als die Schildkröte eines Tages an Land kommt, versucht der Mann, sie zu überwältigen, so dass seine Flucht endlich gelingen möge. Doch das Tier entpuppt sich als eine magische Kreatur...

Produzent war der Ghibli-Mitbegründer und Altmeister Isao Takahata („Die Legende der Prinzessin Kaguya“). „Die rote Schildkröte“ war nominiert für den Oscar 2017, für einen César und den europäischen Filmreis. In Cannes erhielt er 2016 den Jurypreis in der Sektion „Un certain regard“.

„‘Die rote Schildkröte‘ gehört zu diesen seltenen Glückfällen im Kino, die mit kleinsten Mitteln die größte emotionale Wirkung erzeugen. … Genial … ist vor allem seine Einfachheit. … Ein wahres universelles Wunderwerk. Ohne Frage einer der Filme des Jahres 2017.“ (Patrick Wellinski, Deutschlandradio Kultur 2017)

Trailer: www.youtube.com/watch?v=Sw7BggqBpTk
   
 

 

  Sword Art Online: The Movie – Ordinal Scale [Gekijo-ban Sword Art Online: Ordinal Scale] JP 2017, R: Tomohiko Ito mit Yoshitsugu Matsuoka, Ayana Taketatsu, Haruka Tomatsu, 121 Min, OmU

Die Erfolgsserie Sword Art Online basiert auf der populären gleichnamigen Buchreihe von Autor Reki Kawahara, in der der Schüler Kazuto Kirigaya, alias Kirito, in diversen VRMMORPGs sein Können beweisen muss. Mit „Ordinal Scale“ kommt in diesem Jahr der erste Kinofilm der Reihe auf die große Leinwand.
Ein brandneues Videospiel erobert die Welt: „Ordinal Scale“! Mit Hilfe eines Augmented-Reality-Gerätes namens Augma tauchen die Spieler in eine fantastische Welt ein, die ihre reale Umgebung zu einem riesigen Schlachtfeld macht. Während seine Freunde und Asuna viel Spaß mit dem neuen Zeitvertreib haben und kontinuierlich in ihrem Rang aufsteigen, kommt Kirito anfangs so gar nicht mit der Spielmechanik zurecht und vergnügt sich lieber in der Virtual Reality. Doch als sich eine neue Bedrohung im Spiel kristallisiert, ist unser Held im schwarzen Mantel erneut zur Stelle, um den Spielern von „Ordinal Scale“ zur Seite zu stehen!

Trailer: www.youtube.com/watch?v=VNxxReVeVDI 

   
   
 

 

  Tekkonkinkreet [Tekkon kinkurîto] JP 2006 R: Michael Arias mit Kazunari Ninomiya, Yû Aoi, Yûsuke Iseya, 110 Min, OmeU + DF – 23.06. mit Q&A mit Michael Arias

Über Treasure Town lächelt der Mond, und die kleinen Jungen können fliegen. Treasure Town liegt irgendwo in der Zukunft, und hier kann das Leben manchmal ganz sanft, manchmal aber auch sehr grausam sein. Dies gilt besonders für Black und White, zwei kleine Banausen ohne Eltern, die tagein tagaus durch die Straßen ziehen, immer auf der Suche nach einer Gelegenheit, zu Geld zu kommen.

Sie sind gerissen und hinterhältig, aber eigentlich sind Black und White doch bloß zwei Jungen, die gezwungen sind, in einer harten Umgebung um ihre Existenz zu kämpfen. Denn das Leben in dieser surreal anmutenden Metropole wird immer schwieriger. Um das, was die Seele dieser Stadt einmal ausgemacht hat, aber auch um sich selbst zu retten, müssen Black und White einen Krieg führen.

Der Originaltitel TEKKONKINKREET kommt aus dem Japanischen und spielt mit der Bedeutung von "Beton", "Eisen" und "Muskeln". Der Regisseur Michael Arias versteht den Titel als Metapher auf den Stadtmoloch, der dank der Fantasie und des Einfallsreichtums seiner Helden von den Mächten des Bösen befreit wird.

Black und White verbinden die Gerissenheit und Unbeugsamkeit von Superhelden mit der Unschuld von spielenden Kindern. Tagsüber flippen sie aus, nachts verschwinden sie. Sie können fliegen und ihr Geschick, mit Baseballschlägern oder Rohren zuzuschlagen, ist beträchtlich. Das Wichtigste jedoch ist, dass sie auf der Suche sind - nach einem Platz im Leben und nach sich selbst.

In TEKKONKINKREET verbindet Regisseur Michael Arias hochmoderne 3-D-CGI-Technologie mit japanischer Anime-Tradition. Am 23.06. um 19.30 Uhr ist er für ein anschließendes Q&A und eine Signierstunde zu Gast. Im Anschluss läuft das von ihm produzierte Spin Off Anime “The Animatrix”.

In Treasure Town, where the moon smiles and young boys can fly, life can be both gentle and brutal. This is never truer than for our heroes, Black and White, two street urchins who watch over the city, doing battle with an array of old-world Yakuza and alien assassins vying to rule the decaying metropolis.

TEKKON KINKREET is a dynamic tale of brotherhood that addresses the faults of present day society, true love lost, and the kindness of the human heart.

“’Tekkonkinkreet’ demands to be seen, if only for its beauty. The generally bright palette and overall soft look work a nice contrast to the dark theme... The character design of the boys is particularly lovely, almost loving... There’s a touch of Saint-Exupéry’s ‘Little Prince’ in these two children, whose adventures and lessons seem plucked right from this book” (The New York Times, 2007)

Trailer: www.youtube.com/watch?v=PfQjc2hs34Y
Anime Review: www.youtube.com/watch?v=2zbfoI4mKnU
 
   
   
  Terraformars (1-3) JP 2014, R: Hiroshi Hamasaki, 90 Min, DF und OmU (mit Akira Ishida, Yoshimasa Hosoya, Kaito Ishikawa)

Der Angriff der Terraformars während des Landeanflugs auf den Mars hat ein wahres Blutbad angerichtet und die Überlebenden der ANNEX 1 zu einer Notlandung gezwungen. Auf sechs Gruppen verteilt versucht die Besatzung lange genug zu überleben, um Virusproben der Marsbewohner sicherzustellen und das Eintreffen des Rettungsschiffs von der Erde abzuwarten. Vor ihnen liegen 40 Tage, ausgestattet mit einer kläglichen Notration an Drogen, um ihre Kräfte zu aktivieren und der Erkenntnis, dass jeder Anflug von Schwäche tödliche Folgen hat. 40 Tage im Angesicht eines Feindes, der seit der letzten Marsexpedition viel dazugelernt hat und über den sie ihrerseits fast nichts wissen.

Die gleichnamige Manga-Vorlage ist wegen ihrer blutrünstigen Action-Szenen in Japan schnell zum Sci-Fi-Kult mutiert. Und auch der von Liden Films produzierte Anime splattert unzensiert und brutal um die Eroberung des Mars.

Original-Trailer: www.youtube.com/watch?v=buV8IGqJuPQ
   
   
  The Anthem of the Heart JP 2015, R: Tatsuyuki Nagai, 119 Min, OmU und DF (Inori Minase, Sora Amamiya, Kouki Uchiyama bzw. Sarah Tkotsch, Leoni Oeffinger, Max Felder)

Jun Naruse erlitt als Kind ein schweres Trauma, nachdem sie mit unbedacht gewählten Worten das Glück ihrer Familie zerstörte… Zumindest redet Jun sich dies seither ein. In der Folge erschien ihr eine magische Eierfee und versiegelte ihre Lippen, damit ihre Worte nie wieder Unglück auslösen können.

So lebt das einst so aufgeweckte Mädchen nun zurückgezogen in seiner eigenen kleinen Welt. Von den Mitschülern ausgegrenzt, ihre Mutter langsam an den Rande der Geduld treibend, bedarf es eines kleinen Wunders für Jun, um den „Fluch“ zu brechen.

Dieses naht in Form von Takumi, welcher zusammen mit Daiki, Nitou und eben Jun beauftragt wird, an der Schule das Programm des Lokalaustauschs zu organisieren. Schnell stellt sich heraus, dass auch die anderen drei Schüler mit kleineren oder größeren emotionalen Problemen zu kämpfen haben. Gemeinsam beschließen sie an einem Musical zu arbeiten, welches nicht nur Jun bei der Bewältigung ihrer Emotionen helfen soll.

OmeU-Trailer: www.youtube.com/watch?v=sR00hgnKz1w
   
 

Live Action

  Attack on Titan [Shingeki no kyojin] JP 2015, R: Shinji Higuchi mit Haruma Miura, Kiko Mizuhara, Kanata Hongộ, 100 Min, DF

Der Junge Eren Jäger (Haruma Miura), lebt in einer Welt, in der gigantische Ungeheuer die Menschheit bedrohen. Gemeinsam mit seiner Adoptivschwester Mikasa (Kiko Mizuhara) und deren Freund Armin (Kanata Hongộ) lebt Eren in einer von riesigen Mauern umgebenen Stadt.

Hier hat sich der Rest der Menschheit verschanzt als letztes Bollwerk gegen die übermächtigen Titanen, die ohne Rücksicht auf Verluste ihr Unwesen treiben. Als eines Tages die Kolosse die schützende Wälle überwinden, versuchen die drei Freunde mit einem raffinierten Plan die Menschheit vor dem Untergang zu retten.

Dark Fantasy und erste Live Action Verfilmung nach der erfolgreichen Manga-Reihe von Hajime Isayama. „Attack on Titan“ startete in Japan mit 427 Kopien und spielte 27 Mio. Dollar ein.

„a supersized zombie flick“ „One of the most perversely original fantasy movies in recent memory” (scmp.com)

Trailer: https://www.presse-kaze.de/trailer-aot.html
   
 

 

  Death Note [Desu nôto] JP 2006, R: Shusuke Kaneko mit Tatsuya Fujiwara, Ken'ichi Matsuyama, Asaka Seto, 126 Min, DF – Live Action

Unter Japans Kriminellen grassiert der plötzliche Herztod. Die Polizei steht vor einem Rätsel, und in der Bevölkerung wächst die Sympathie für jenen gottgleichen Rächer, der hinter der Serie stecken mag.

Dabei ist bloß dem hochbegabten Studenten Light Yagami das Notizbuch des Todes in die Hände gefallen, und nun räumt er auf unter jenen, die seiner Meinung nach den Tod verdienen.

Die Mordserie, die Light unter dem Pseudonym "Kira" begeht, weckt die Aufmerksamkeit eines Meisterdetektivs, der sich zum Schutz vor Kiras/Lights Fähigkeiten nur "L" nennt und sein Aussehen geheim hält. Zwischen den beiden Widersachern entbrennt ein außergewöhnliches Katz-und-Maus-Spiel, bei dem Light immer mehr die Kontrolle über seine tödlichen Fähigkeiten verliert...

Trailer: www.youtube.com/watch?v=BUDZLH3w7x0
   
 

 

  Death Note - The Last Name [Desu nôto: The last name] JP 2006, R: Shûsuke Kaneko mit Tatsuya Fujiwara, Takeshi Kaga, Shidô Nakamura, 140 Min, DF – Live Action

Ein neues Todesbuch taucht auf - in die Hände der jungen TV-Moderatorin Misa Amane. Da Misa ein großer Fan des berühmt-berüchtigten Death-Note Hexers Kira ist, eifert sie seinen Taten nach, wobei sie die Unterstützung des Todesgottes Rem erhält.
Ihre Fähigkeiten sind sogar noch ausgefeilter als die von "Kira", denn ihr reicht schon ein einfacher Blick auf ihre Opfer, um deren Namen zu erkennen und sie mit Hilfe des Buchs zu töten.

Während dessen möchte der echte Kira, der Student Light Yagami, sein "Death Note" am liebsten weitergeben und mit der ganzen Sache abschließen. Doch dann kreuzen sich die Schicksale von Light und Misa, was natürlich nicht ohne schwerwiegende Folgen bleibt...

English Trailer: www.youtube.com/watch?v=nlYtIk1_CG4
   
 

 

  DEATH NOTE Light up the New World [Desu nôto: Light Up the New World] JP 2016, R: Shinsuke Sato mit Masaki Suda, Sosuke Ikematsu, Masahiro Higashide, 135 Min, OmeU

Zehn Jahre nach der „Death Note“-Mordserie wird die Welt von mysteriösen Cyber-Terrorismus-Attacken heimgesucht. Die unbekannten Killer scheinen im Besitz des überirdischen „Death Note“-Buchs zu sein: Jede Person, deren Name dort eingetragen wird, stirbt.

Und so beginnt ein tödliches Katz-und-Maus-Spiel zwischen der Polizei und mörderischen Verfechtern von Selbstjustiz um die sechs „Death Notes“-Bücher, die in der menschlichen Welt existieren. Doch auch furchteinflößende Todesgötter haben dabei noch ein Wörtchen mitzureden.

Die vierte Verfilmung der berühmten Manga-Serie ist mitreißend bis zum Schluss! Die Hauptbesetzung umfasst Masaki Suda (Assassination Classroom), Sosuke Ikematsu (Last Samurai) und Masahiro Higashide (Parasyte).

Die Anime Berlin zeigt neben den ersten drei Folgen der „Death Note“ Anime-Serie die gesamte Trilogie der Live Action Filme „Death Note“, „Death Note The Last Name“ und „Death Note Light Up The New World“ als Deutschlandpremiere.

Trailer: www.youtube.com/watch?v=HWhqOBJfU-E
   
 

 

  Parasyte [Kiseijū] JP 2014, R: Takashi Yamazaki mit Sadao Abe, Shota Sometani, Takashi Yamazaki, 109 Min

In Shinichi Izumis Welt geht alles seinen gewohnten Gang - bis ihn eines Abends eine rätselhafte Kreatur befällt. Nachdem er sich noch dagegen wehren kann, dass ihm das Untier in die Nase kriecht, hat es sich einen Weg in seinen Arm gebahnt. Nur mit Mühe kann er verhindern, dass es in sein Gehirn vordringt.

Schon am nächsten Tag spürt Shinichi, dass mit seiner Hand etwas nicht stimmt und macht eine beängstigende Feststellung: In ihr hat sich ein furchterregender Parasit namens "Migi" eingenistet. Schon bald muss Shinichi realisieren, dass er nicht das einzige Opfer ist, denn unzählige Parasiten haben sich in Menschengehirne eingenistet. Und der blutige Horrortrip hat erst begonnen …

Science-Fiction- und Horror-Fans aufgepasst! Basierend auf dem weltweit erfolgreichen Manga von Hitoshi Iwaaki, dürft ihr euch nun auf Parasyte als Realfilm von Regisseur Takashi Yamazaki freuen. Aber lasst euch nicht von den Parasiten befallen!

Director Yamazaki Takashi: “In a polytheistic country like Japan, we can think of the parasites as ‘gods’ that are higher lifeforms than humans. Having characters that aren’t clearly good or evil, or showing that both sides exist within all of us, might not have gone down well with viewers in the United States.” And: “Video game makers have the latest and best technology. However, hardly any film directors know what’s going on in the video game industry. I knocked on the doors of people who have nothing to do with movies, and asked them to let me use that technology for the benefit of a Japanese movie.” (nippon.com)

„Part horror movie, part buddy comedy and part superhero origin story, this clever twist on the classic body-snatcher formula … couldn’t be in better hands: Blockbuster helmer Takashi Yamazaki (whose “The Eternal Zero” earned $70 million domestic) “ (Variety)

Trailer: www.youtube.com/watch?v=G76OC-s5OlI
   
   
 

Di, 25.07. 20:00  I’m a hero

 

Preisgekrönter Zombie-Thriller

  JP 2015, R: Shinsuke Sato mit Masami Nagasawa, Miho Suzuki, Kasumi Arimura, 130 Min, DF - Live Action

Kann ein Verlierer zum Held werden? Unbedingt! Doch wenn er das lieber nicht will, kann das ganz schön komisch sein: In dem unterhaltsamen Zombie-Actionfilm „I am a hero“ bleibt dem Sonderling Hideo nichts anderes übrig, als sich den Untoten mit seiner Schrotflinte in den Weg zu stellen.

Manga-Verfilmung, Zombie-Apokalypse, Antiheldenkomödie: Mit seiner Mischung aus Comic-Plot, Horror und Humor hat der Film „I am a hero“ nicht nur in seinem Heimatland Japan, sondern auch auf Filmfestivals weltweit für viel Aufsehen gesorgt.

Hauptfigur ist der 35-jährige Comiczeichner Hideo Suzuki (Yo Oizumi). Mit seinem schlecht bezahlten Job und einer zum Scheitern verurteilten Beziehung gilt der junge Mann unter Kollegen als Verlierer. Dabei kann man die Schriftzeichen zu seinem Vornamen ironischerweise mit „Held“ übersetzen! Dabei ist er alles andere als das.

Doch eines Tages muss Hideo miterleben, wie sich seine Freundin in eine widerwärtige Kreatur verwandelt. So wird sein Leben komplett auf den Kopf gestellt – und er steht plötzlich vor einer unerwarteten Herausforderung. Denn schnell wird ihm klar, dass nicht nur seine Freundin, sondern viele Menschen in Tokio zu Zombies geworden sind. Die Betroffenen haben sich mit dem mysteriösen Virus ZQN infiziert.

„I am a hero“ ist die Realverfilmung des gleichnamigen Manga-Bestsellers von Kengo Hanazawa. Regisseur Shinsuke Sato (Jahrgang 1970) macht daraus einen ebenso bestialischen wie komischen Spielfilm.

Branchenmedien in Hollywood feiern die Horrorkomödie „I am a hero“ als eine der eingängigsten Manga-Verfilmungen des vergangenen Jahrzehnts. Kein Wunder. Schließlich ist der Regisseur Shinsuke Sato ein wahrer Kenner auf dem Gebiet der Comic-Adaptionen. In seiner Filmografie finden sich sowohl Animes als auch Realfilme. Zu seinen Werken zählen zum Beispiel Titel wie „Gantz“ (2010) und „Gantz, die ultimative Antwort“ (2011) oder „Library Wars: The Last Mission“ (2015).

Als Referenzen der Horrorkomödie gelten neben dem Kultfilm „Zombie“ (Originaltitel: „Dawn of the Dead“, 1978) auch der schwarzhumorige Splatterfilm „Tokyo Gore Police“ (2008) sowie die postapokalyptischen US-Visionen „The Road“ (2009) oder „I am Legend“ (2013).

Der Psychothriller „I am a hero“ wurde im Wettbewerb des Brüsseler Filmfestivals BIFFF (Brussels International Fantastic Film Festival) im April 2016 mit dem „Goldenen Raben“ ausgezeichnet. Zuvor hatte der Film bereits anlässlich seiner Premiere beim Filmfest Sitges im Oktober 2015 in Spanien sowie beim US-Festival SXSW (South by Southwest) im März 2016 jeweils die Publikumspreise gewonnen.
 
   
  22.06.-02.07. Anime Berlin
 

Do, 22. Juni 2017

  18:00 The Roots of Anime: The Village Festival (1930, 3 Min), Song of Spring (1931, 4 Min), Chinkoroheibei and the Treasure Box (1936, 9 Min), The Monkey Masamune (1930, 8 Min), Chameko’s Day (1931, 7 Min), Danemon Ban—The Monster Exterminator (1935, 10 Min), Benkei and Ushiwaka (1939, 14 Min) – insges. 55 Min, OmeU

18:30 5 Centimeters per Second [Byôsoku 5 senchimêtoru] JP 2007, R: Makoto Shinkai, 62 Min, DF

19:30 Festivaleröffnung: Harmony [Hâmonî] JP 2015, R: Takashi Nakamura, Michael Arias, 120 Min, DF - 23.06. mit Premierengast Michael Arias, Deutschlandpremiere!

19:30 Anime Berlin: The Place Promised in Our Early Days [Kumo no Mukou, Yakusoku no Basho] JP 2004, R: Makoto Shinkai, Yoshio Suzuki, 91 Min, DF und DF - Makoto Shinkai Werkschau

20:00 In This Corner of the World [Kono sekai no katasumi ni] JP 2016, R: Sunao Katabuchi mit Non, Megumi Han, Yoshimasa Hosoya, 129 Min, OmU

22:15 Akira JP 1988, R: Katsuhiro Otomo, 124 Min, OmeU (mit Nozomu Sasaki, Mami Koyama, Mitsuo Iwata), OmeU

22:30 Osama Tetsuku’s Metropolis [Metoroporisu] JP 2001, R: Rintaro, 109 Min, OmeU

   
 

Fr, 23. Juni 2017

  17:15 Sword Art Online: The Movie – Ordinal Scale [Gekijo-ban Sword Art Online: Ordinal Scale] JP 2017, R: Tomohiko Ito mit Yoshitsugu Matsuoka, Ayana Taketatsu, Haruka Tomatsu, 121 Min, OmU

17:30 Lupin the Third: The Castle of Cagliostro [Lupin san sei, Cagliostro no shiro; Das Schloss des Cagliostro] JP 1979, R: Hayao Miyazaki mit Yasuo Yamada, Eiko Masuyama, Kiyoshi Kobayashi, 109 Min, OmU

18:15 Die rote Schildkröte JP/F/BE 2016, R: Michael Dudok de Wit, 80 Min, OV (ohne Worte)

19:30 Tekkonkinkreet [Tekkon kinkurîto] JP 2006 R: Michael Arias mit Kazunari Ninomiya, Yû Aoi, Yûsuke Iseya, 110 Min, OmeU – mit anschließendem Q&A mit Regisseur Michael Arias

19:30 Momotaro, Sacred Sailors [Momotarô: Umi no shinpei] JP 1945, R: Mitsuyo Seo, 74 Min, OmeU. Deutschlandpremiere der restaurierten Fassung

20:00 A Silent Voice [Eiga koe no katachi] JP 2016, R: Naoko YAMADA mit Miyu IRINO, Saori HAYAMI, Aoi YUKI, 129 Min, OmeU (UT für Hörgeschädigte/ Hard-of-Hearing subtitles)

22:00 The Animatrix JP/USA 2003, R: Peter Chung, Andrew R. Jones, Yoshiaki Kawajiri, Takeshi Koike, Mahiro Maeda, Kôji Morimoto, Shinichirô Watanabe, 90 Min

21:45 One Piece Gold JP 2016, R: Hiroaki Miyamoto mit Mayumi Tanaka, Kazuya Nakai, Akemi Okamura, 120 Min, DF

23:45 Mind Game [Maindo Gēmu] JP 2004, R: Masaaki Yuasa mit Koji Imada, Sayaka Maeda, Takashi Fujii, 103 Min, OmU

24:00 DEATH NOTE Light up the New World [Desu nôto: Light Up the New World] JP 2016, R: Shinsuke Sato mit Masaki Suda, Sosuke Ikematsu, Masahiro Higashide, 135 Min, OmeU
   
 

Sa, 24. Juni 2017

  11:00 Kinderwagenkino: Ghost in the shell USA 2017, R: Rupert Sanders mit Scarlett Johansson, Pilou Asbæk, Takeshi Kitano, Juliette Binoche, 107 Min, DF

13:45 Heidi in den Bergen JP 1974, R: Isao Takahata mit Kristin Fiedler, Thomas Ohrner, Erik Jelde, 87 Min, DF

14:30 Die Biene Maja – Ihre schönsten Abenteuer [Mitsubachi Maja no Booken] JP 1977, 80 Min, DF

15:30 Chihiros Reise ins Zauberland [Sen to Chihiro no kamikakushi] JP 2001, R: Hayao Miyazaki mit Sidonie von Krosigk, Nina Hagen, Cosma Shiva Hagen, 125 Min, DF

16:00 Mein Nachbar Totoro [Tonari no Totoro] JP 1988, R: Hayao Miyazaki, 86 Min, DF (mit Maresa Sedlmeir, Paulina Rümmelein, Gerhard Jilka bzw. Hitoshi Takagi, Noriko Hidaka, Chika Sakamoto)

16:15 Empire of Corpses [Shisha no teikoku] JP 2015, R: Ryotaro MAKIHARA, 120 Min, DF

18:00 Die Architektur von Ghost in the Shell - Vortrag von Stefan Riekeles mit Q&A

18:00 25 Jahre Sailor Moon – Fantreffen mit Filmen, Mini-Konzert & Q&A (SAILOR MOON CRYSTAL - Die Dokumentation)

18:30 Kickers (1-3) [Ganbare! Kikkāzu] JP 1985 R: Akira Sugino, 75 Min, DF

20:15 Der Kult-Anime - Ghost in the shell JP 1995, R: Mamoru Oshii, 90 Min, OmU
20:15 Ghost in the shell USA 2017, R: Rupert Sanders mit Scarlett Johansson, Pilou Asbæk, Takeshi Kitano, Juliette Binoche, 107 Min, OmU

21:30 Cowboy Be-Bop – The Movie [Cowboy Bebop: Tengoku no tobira] JP 2001, R: Shinichiro Watanbe mit Kôichi Yamadera, Unshô Ishizuka, Megumi Hayashibara, 115 Min, OmeU

22:00 Ghost in the Shell 2: Innocence JP 2004, R: Mamoru Oshii, 100 Min, OmU (mit Akio Ôtsuka, Atsuko Tanaka, Tamio Ôki)

22:15 In This Corner of the World [Kono sekai no katasumi ni] JP 2016, R: Sunao Katabuchi mit Non, Megumi Han, Yoshimasa Hosoya, 129 Min, OmU

23:45 FSK 18 unzensiert & umsonst - Bible Black (La noche de Walpurgis 1+2, Das schwarze Menschenopfer) JP 2000-2002, R: Sho Hanebu, Kazuyuki Honda, Hamuo, 84 Min, DF

0:30 Osama Tetsuku’s Metropolis [Metoroporisu] JP 2001, R: Rintaro, 109 Min, OmeU

1:30 FSK 18 unzensiert & umsonst - Internat der höheren Töchter aka Discipline (1-3) [The Hentai Academy] JP 2003, R: Takashi Kondou, 80 Min, DF

1:30 FSK 18 unzensiert & umsonst - Inma Seiden (1-3), 85 Min, DF

2:30 FSK 18 unzensiert & umsonst - Ikki Tousen – Dragon Destiny & Great Guardians, JP 2007, R: Koichi Ohata, 67 Min

   
 

So, 25. Juni 2017

  14:00 Heidi in den Bergen JP 1974, R: Isao Takahata mit Kristin Fiedler, Erich Fiedler, Thomas Ohrner, 86 Min, DF

14:15 Die wundersame Reise des kleinen Nils Holgersson [Nils no fushigi na tabi] JP 1981, R: Hisajuki Toriumi, 82 Min, DF

15:45 Die Biene Maja – Ihre schönsten Abenteuer [Mitsubachi Maja no Booken] JP 1977, 80 Min, DF

16:15 Wickie und die starken Männer JP 1978, R: Chikao Katsui, Hiroshi Saito, 80 Min, DF

18:00 Boruto: Naruto – The Movie JP 2015, R: Hiroyuki Yamashita, 96 Min, DF

18:00 The Garden of Words [Koto no ha no niwa] JP 2013, R: Makoto Shinkai, OmU 46 Min – mit Vortrag Alex Karras: Makoto Shinkais (Un-) Überbrückbare Distanz

18:15 The Place Promised in Our Early Days [Kumo no Mukou, Yakusoku no Basho] JP 2004, R: Makoto Shinkai, Yoshio Suzuki, 91 Min, OmU

20:00 Tekkonkinkreet [Tekkon kinkurîto] JP 2006 R: Michael Arias mit Kazunari Ninomiya, Yû Aoi, Yûsuke Iseya, 110 Min, OmeU

20:00 Children Who Chase Lost Voices [Hoshi o ou kodomo] JP 2011, R: Makoto Shinkai, 116 Min, OmU
   
 

Mo, 26. Juni 2017

  17:15 Cowboy Be-Bop – The Movie [Cowboy Bebop: Tengoku no tobira] JP 2001, R: Shinichiro Watanbe mit Kôichi Yamadera, Unshô Ishizuka, Megumi Hayashibara, 115 Min, OmeU

17:30 Boruto: Naruto – The Movie JP 2015, R: Hiroyuki Yamashita, 96 Min, DF

19:30 Momotaro, Sacred Sailors [Momotarô: Umi no shinpei] JP 1945, R: Mitsuyo Seo, 74 Min, OmeU

19:30 Death Note [Desu nôto] JP 2006, R: Shusuke Kaneko mit Tatsuya Fujiwara, Ken'ichi Matsuyama, Asaka Seto, 126 Min, DF – Live Action

21:00 Harmony [Hâmonî] JP 2015, R: Takashi Nakamura, Michael Arias, 120 Min, OmU

22:00 Death Note - The Last Name [Desu nôto: The last name] JP 2006, R: Shûsuke Kaneko mit Tatsuya Fujiwara, Takeshi Kaga, Shidô Nakamura, 140 Min, DF – Live Action

22:30 Terraformars (1-3) JP 2014, R: Hiroshi Hamasaki, 90 Min, OmU

   
 

Di, 27. Juni 2017

  17:15 Chihiros Reise ins Zauberland [Sen to Chihiro no kamikakushi] JP 2001, R: Hayao Miyazaki mit Sidonie von Krosigk, Nina Hagen, Cosma Shiva Hagen, 125 Min, DF

18:00 Attack on Titan [Shingeki no kyojin] JP 2015, R: Shinji Higuchi mit Haruma Miura, Kiko Mizuhara, Kanata Hongộ, 100 Min, DF - Live Action

18:15 Die rote Schildkröte JP/F/BE 2016, R: Michael Dudok de Wit, 80 Min, OV (ohne Worte)

19:30 Midori [Shôjo tsubaki: Chika gentô gekiga] JP 1992, R: Hiroshi Harada mit Minako Naka, Norihiko Morishita, Keinosuke Okamoto, 75 Min, OmeU - Anime

20:00 Fairy Tail Film 2 Dragon Cry JP 2017, R: Tatsuma Minamikawa, 90 Min, OmU

20:00 Parasyte [Kiseijū] JP 2014, R: Takashi Yamazaki mit Sadao Abe, Shota Sometani, Takashi Yamazaki, 109 Min - Live Action

21:00 Berlin-Premiere: Midori – The Camellia Girl [Shôjo tsubaki] JP 2016, R: Torico mit Risa Nakamura, Takeru Satoh, Shunsuke Kazama, 91 Min, OmeU – Live Action

21:45 The Animatrix JP/USA 2003, R: Peter Chung, Andrew R. Jones, Yoshiaki Kawajiri, Takeshi Koike, Mahiro Maeda, Kôji Morimoto, Shinichirô Watanabe, 90 Min

22:00 Parasyte 2 JP 2015, R: Takashi Yamazaki mit Shôta Sometani, Eri Fukatsu, Ai Hashimoto, 117 Min, DF – Live Action
   
 

Mi, 28. Juni 2017

  11:00 KinderWagenKino: Ghost in the shell USA 2017, R: Rupert Sanders mit Scarlett Johansson, Pilou Asbæk, Takeshi Kitano, Juliette Binoche, 107 Min, DF

17:45 Boruto: Naruto – The Movie JP 2015, R: Hiroyuki Yamashita, 96 Min, DF

18:00 Terraformars JP 2014, R: Hiroshi Hamasaki, 90 Min, DF

18:00 Detektiv Conan: The Crimson Love Letter R: Kôbun Shizuno, 112 Min, OmU

19:30 Cowboy Be-Bop – The Movie [Cowboy Bebop: Tengoku no tobira] JP 2001, R: Shinichiro Watanbe mit Kôichi Yamadera, Unshô Ishizuka, Megumi Hayashibara, 115 Min, OmeU

20:00 Harmony [Hâmonî] JP 2015, R: Takashi Nakamura, Michael Arias, 120 Min, DF

20:00 Ghost in the shell USA 2017, R: Rupert Sanders mit Scarlett Johansson, Pilou Asbæk, Takeshi Kitano, Juliette Binoche, 107 Min, OmU

21:45 A Silent Voice [Eiga koe no katachi] JP 2016, R: Naoko YAMADA mit Miyu IRINO, Saori HAYAMI, Aoi YUKI, 129 Min, OmeU (UT für Hörgeschädigte/ Hard-of-Hearing subtitles)

22:00 Mind Game [Maindo Gēmu] JP 2004, R: Masaaki Yuasa mit Koji Imada, Sayaka Maeda, Takashi Fujii, 103 Min, DF

22:00 Empire of Corpses [Shisha no teikoku] JP 2015, R: Ryotaro MAKIHARA mit Yoshimasa HOSOYA, Ayumu MURASE, Taiten KUSUNOKI, 120 Min, DF

   
 

Do, 29. Juni 2017

  17:30 Lupin the Third: The Castle of Cagliostro [Lupin san sei, Cagliostro no shiro; Das Schloss des Cagliostro] JP 1979, R: Hayao Miyazaki mit Yasuo Yamada, Eiko Masuyama, Kiyoshi Kobayashi, 109 Min, DF

18:00 The Anthem of the Heart JP 2015, R: Tatsuyuki Nagai, 119 Min, OmU (Inori Minase, Sora Amamiya, Kouki Uchiyama bzw. Sarah Tkotsch, Leoni Oeffinger, Max Felder)

19:30 Fate/Grand Order – First Order JP 2016, R: Hitoshi Nanba, 74 Min, OmU

20:00 Death Note [Death Note: Desu nôto] JP 2006, R: Tetsuro Araki mit Mamoru Miyano, Brad Swaile, Vincent Tong, 90 Min, OmU – Anime

21:00 Harmony [Hâmonî] JP 2015, R: Takashi Nakamura, Michael Arias, 120 Min, OmU

322:00 Genocidal Organ JP 2016, R: Shûkô Murase, 120 Min, DF
   
 

Fr, 30. Juni 2017

  17:00 Kizumonogatari I (Tekketsu-hen) JP 2016/2017, R: Akiyuki Shinbou, Tatsuya Oishi mit Hiroshi Kamiya, Yui Horie, Takahiro Sakurai, 64 Min, OmU

18:30 5 Centimeters per Second [Byôsoku 5 senchimêtoru] JP 2007, R: Makoto Shinkai, 62 Min, OmU

18:30 Kizumonogatari II (Nekketsu-hen) JP 2016/2017, R: Akiyuki Shinbou, Tatsuya Oishi mit Hiroshi Kamiya, Yui Horie, Takahiro Sakurai, 64 Min, OmU

19:30 Akira JP 1988, R: Katsuhiro Otomo, 124 Min, OmU (mit Nozomu Sasaki, Mami Koyama, Mitsuo Iwata), OmU

19:45 Harmony [Hâmonî] JP 2015, R: Takashi Nakamura, Michael Arias, 120 Min, DF

20:00 Game Cinema Anime Edition

22:00 Ghost in the Shell 2: Innocence JP 2004, R: Mamoru Oshii, 100 Min, DF

22:00 The Animatrix JP/USA 2003, R: Peter Chung, Andrew R. Jones, Yoshiaki Kawajiri, Takeshi Koike, Mahiro Maeda, Kôji Morimoto, Shinichirô Watanabe, 90 Min

22:15 Kizumonogatari III (Reiketsu-hen) JP 2016/2017, R: Akiyuki Shinbou, Tatsuya Oishi mit Hiroshi Kamiya, Yui Horie, Takahiro Sakurai, 83 Min, OmU

24:00 Osama Tetsuku’s Metropolis [Metoroporisu] JP 2001, R: Rintaro, 109 Min, OmeU
   
 

Sa, 1. Juli 2017

 

13:30 Chihiros Reise ins Zauberland [Sen to Chihiro no kamikakushi] JP 2001, R: Hayao Miyazaki mit Sidonie von Krosigk, Nina Hagen, Cosma Shiva Hagen, 125 Min, DF

14:00 Wickie und die starken Männer JP 1978, R: Chikao Katsui, Hiroshi Saito, 80 Min, DF

14:00 Die wundersame Reise des kleinen Nils Holgersson [Nils no fushigi na tabi] JP 1981, R: Hisajuki Toriumi, 82 Min, DF

15:45 Children Who Chase Lost Voices [Hoshi o ou kodomo] JP 2011, R: Makoto Shinkai, 116 Min, DF

16:00 Heidi in den Bergen JP 1974, R: Isao Takahata mit Kristin Fiedler, Thomas Ohrner, Erik Jelde, 87 Min, DF

16:45 The Roots of Anime: The Village Festival (1930, 3 Min), Song of Spring (1931, 4 Min), Chinkoroheibei and the Treasure Box (1936, 9 Min), The Monkey Masamune (1930, 8 Min), Chameko’s Day (1931, 7 Min), Danemon Ban—The Monster Exterminator (1935, 10 Min), Benkei and Ushiwaka (1939, 14 Min) – insges. 55 Min, OmeU

17:45 Mein Nachbar Totoro [Tonari no Totoro] JP 1988, R: Hayao Miyazaki, 86 Min, OmU (mit Maresa Sedlmeir, Paulina Rümmelein, Gerhard Jilka bzw. Hitoshi Takagi, Noriko Hidaka, Chika Sakamoto)

18:00 Kickers (1-3) [Ganbare! Kikkāzu] JP 1985 R: Akira Sugino, 75 Min, DF

19:30 Ghost in the Shell 2: Innocence JP 2004, R: Mamoru Oshii, 100 Min, OmeU

20:00 Midori [Shôjo tsubaki: Chika gentô gekiga] JP 1992, R: Hiroshi Harada mit Minako Naka, Norihiko Morishita, Keinosuke Okamoto, 75 Min, OmU - Anime

21:30 Ghost in the shell USA 2017, R: Rupert Sanders mit Scarlett Johansson, Pilou Asbæk, Takeshi Kitano, Juliette Binoche, 107 Min, OmU

22:00 DEATH NOTE Light up the New World [Desu nôto: Light Up the New World] JP 2016, R: Shinsuke Sato mit Masaki Suda, Sosuke Ikematsu, Masahiro Higashide, 135 Min, OmeU

0:15 FSK 18 unzensiert & umsonst - Internat der höheren Töchter aka Discipline (1-3) [The Hentai Academy] JP 2003, R: Takashi Kondou, 80 Min, DF

1:30 FSK 18 unzensiert & umsonst - Inma Seiden (1-3), 85 Min, DF

1:30 Lange Anime Nacht – FSK 18 unzensiert - Ikki Tousen – Dragon Destiny & Great Guardians, JP 2007, R: Koichi Ohata, 67 Min

3:00 FSK 18 unzensiert & umsonst - Bible Black (La noche de Walpurgis 1+2, Das schwarze Menschenopfer) JP 2000-2002, R: Sho Hanebu, Kazuyuki Honda, Hamuo, 84 Min, DF

   
 

So, 2. Juli 2017

 

14:30 Die Biene Maja – Ihre schönsten Abenteuer [Mitsubachi Maja no Booken] JP 1977, 80 Min, DF

16:30 Die rote Schildkröte JP/F/BE 2016, R: Michael Dudok de Wit, 80 Min, OV (ohne Worte)

18:15 Ghost in the shell USA 2017, R: Rupert Sanders mit Scarlett Johansson, Pilou Asbæk, Takeshi Kitano, Juliette Binoche, 107 Min, OmU

20:00 A Silent Voice [Eiga koe no katachi] JP 2016, R: Naoko YAMADA mit Miyu IRINO, Saori HAYAMI, Aoi YUKI, 129 Min, OmeU (UT für Hörgeschädigte/ Hard-of-Hearing subtitles)

20:15 In This Corner of the World [Kono sekai no katasumi ni] JP 2016, R: Sunao Katabuchi mit Non, Megumi Han, Yoshimasa Hosoya, 129 Min, OmU

   
 

22.06.-02.07. Ausstellung Inga Steinmetz, Bunte Hunde & friends

  Während des Anime Berlin Festivals gibt es im Babylon eine Ausstellung mit Arbeiten der Berliner Mangaka Künstlerin Inga Steinmetz und mit Werken junger Anime-Fans aus dem Zeichenwettbewerb der Bunte Hunde Kunstschule.

Feierlich eröffnet wird die Ausstellung am 22.06. um 18 Uhr. Inga Steinmetz führt durch ihre Werke und signiert ihre Bücher. Henrik Schrat von der Kunstschule Bunte Hunde erzählt über die künstlerische Herangehensweise der Jugendlichen. Die Eröffnung und Ausstellung ist für alle zugängig!

Inga Steinmetz lebt und arbeitet in Berlin; geboren wurde sie in der ehemaligen DDR. Zurzeit wohnt sie in der Nähe der East Side Gallery. Im Alter von 15 Jahren begann sie, zielgerichtet Geschichten zu schreiben und Comics zu zeichnen. Ihre erste große Veröffentlichung war die Trilogie „Freche Mädchen-Freche Manga“ auf Grundlage einer Mädchen-Buchreihe. Danach folgten „Brüderchen und Schwesterchen“ (Grimms Manga), die erotische Serie „Alpha Girl“ und das autobiographische „Schneeballens Fall“ uns „Schneeballen – Verliebt in Japan“.
Bis zum heutigen Tag hat sie über 1000 Seiten gezeichnet und mehr als 20 Geschichten geschrieben. Sie erreichte weitere Bekanntheit durch mehrere Zeitungsartikel und Fernsehauftritte. Inga schreibt Artikel über Manga für den Tagesspiegel und unterrichtet für das Goethe Institut, u.a. in Polen, Schweden, den Niederlanden, Indonesien und Malaysia. Im Sommer 2013 reiste sie für zwei Monate nach Korea, um die dortige Comic-Szene besser kennenzulernen. 2015 brach sie erneute zu einer Asienreise auf, diesmal ging es nach Japan. Von ihren Erlebnissen dort berichtet ihr Buch „Schneeballen – Verliebt in Japan“.

www.the-wired.de

Die Kunstschule Bunte Hunde in Berlin Mitte hat zum Anime Berlin Festival Jugendliche eingeladen, sich mit Motiven aus Anime und Manga zu beschäftigen. Entspannt und mit Vergnügen haben sie sich mit der japanischen Formsprache auseinandergesetzt und sie in verschiedene Techniken übertragen. Insbesondere den Original-Anime von "Ghost in the Shell" (1995), der während des Festivals auf der großen Kinoleinwand zu sehen ist, haben sie angeschaut, analysiert und mit entstandenen Filmstills experimentiert. Tolle Arbeiten sind so entstanden! Dies ist die zweite Ausstellung der Kunstschule im Babylon.

www.bunte-hunde.net
   
 

Anime Berlin – Festivalpartner

  KAZÉ ist das größte deutschsprachige Anime-DVD-Label. Seit 1995 erscheinen bei KAZÉ Anime (damals noch unter dem Namen Anime Virtual) Klassiker und Kult-Hits wie Die letzten Glühwürmchen, Detektiv Conan, One Piece oder Dragon Ball Z.
 
Das Lux 11 in Berlin-Mitte liegt 200 m vom Alexanderplatz entfernt und bietet stilvolle Zimmer und elegante Apartments mit hohen Decken. Ein idealer Ausgangspunkt, um das trendige Nachtleben rund um den Hackeschen Markt und den Rosa-Luxemburg-Platz zu erkunden.
   
  Neo Tokyo Berlin bietet euch während des Festivals (22.-24.06. und 30.06./01.07.) cooles Merchandising, Mangas und Animes auf DVD/ Blu-ray.
   
   
  Bildquellen
Hintergrund für Ghost in the Shell (1995), Einstellung Nr. 341 Gouache auf Papier, ausgeschnitten, Acryl auf transparenter Folie280 x 380 mm, Illustrator: Hiromasa Ogura
© 1995 Shirow Masamune / Kodansha ∙ Bandai Visual ∙ Manga Entertainment Ltd.

Für beide Bilder aus Innocence:
Konzeptdesign für Ghost in the Shell 2
– Innocence (2004) Bleistift auf Papier, 176 x 250 mm, Illustrator: Takashi Watabe © 2004 Shirow Masamune / Kodansha ∙ IG, ITNDDTD