homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 9,00 Euro Kino 1                
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 4,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
  Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Kinderfilm 4,- Euro für Kinder bis 14 Jahre Gruppen ab 10 Kinder 2,50 Euro
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
 
 
 
 

CinemAperitivo jeden Sonntag in italiano

 
 

JEDEN SONNTAG ITALIENISCH ESSEN & FILM JEWEILS 16 Uhr

 

OGNI DOMENICA ALLE 16:00 APERITIVO E FILM IN ITALIANO CON SOTTOTITOLI

 

IN TEDESCO O INGLESE

  Programm
  Eine der intensiveren täglich genießbaren Freude besteht im feinen Genuss vor dem Mittag- oder Abendessen einige Minuten zu zögern und mit einem leichten Getränk und kleinen Delikatessen zu verhindern, dass das Leergefühl im Magen Hunger wird. Obwohl die schon für das Abendessen vorbereitete Gaumen und Magen keine gesuchte Befriedigung finden, sind sie so aufnahmefähig worden, dass sie alles intensiver als normal genießen können.
Diese ist die Seele des Aperitifs, das sich seit Jahrzehnten in den italienischen Kneipen und Plätzen täglich wiederholende Ritual, bei dem Tausenden von Leuten sich treffen, um sich für eine Stunde vor einigen Delikatessen und einem Glass Spritz (das typische Getränk mit Weißwein, Campari oder Aperol, Selterswasser und Eis) miteinander zu unterhalten. Man kann Spuren dieses Brauches mit verschiedenen Varianten schon am Ende 1800 finden, es ist aber erst mit den 20ern, dass der Aperitif definitiv in die italienische Geschichte als Alltagsphänomen eingetreten ist.

Poster: Domenico De Monte.

Das Babylon in Zusammenarbeit mit dem  stellt CinemAperitivo: vi raccontiamo l’Italia vor, eine italienische Filmreihe, die jeden Sonntag ab 16.00 Uhr stattfinden wird. Das Publikum wird nach jeder Vorführung zu einem typischen italienischen Aperitif eingeladen.

Uno dei piaceri piú intensi che si possano provare nel corso di una giornata qualunque é quello estremamente sottile di indugiare qualche minuto prima di recarsi a cena e impedire che il languore si tramuti in fame, sorseggiando una bevanda fresca e leggera e assaporando piccole prelibatezze. Il palato e lo stomaco, giá predisposti per la cena, non trovano l´appagamento che attendevano, ma sono cosí ricettivi da gustare in modo piú intenso del normale ció che viene loro somministrato.

E´ questa l´anima dell´aperitivo, un rito che si ripete quotidianamente da decenni nei locali e nelle piazze Italienische, dove migliaia di persone si incontrano per trascorrere assieme un´ora raccontandosi le vicende e le impressioni di giornata davanti a qualche tartina e ad uno Spritz (la tipica bevanda dell´aperitivo a base di vino bianco, campari o aperol, selz e ghiaccio). È una consuetudine di cui, nelle sue diverse varianti, si ha notizia giá a partire dall´800, e che é definitivamente entrata a far parte della storia del costume Italiano dagli anni 20.

Il cinema Babylon in collaborazione con l´Istituto italiano di Cultura presenta "Cinemaperitivo: vi raccontiamo l´Italia" una rassegna di proiezioni seguite da aperitivo all´interno del cinema. Minimo comun denominatore della rassegna é la storia: quella dell´Italia passata e presente narrata attraverso i film classici e le nuove produzioni, e quella delle impressioni e delle vicende personali degli spettatori che dopo le proiezioni saranno stimolati a raccontarsi e scambiarsi mangiando le tartine e sorseggiando lo Spritz compresi nel prezzo del biglietto.

L´alternanza di proiezioni di film vecchi e nuovi consente di leggere la storia d´Italia senza scordare le tendenze attuali e gettando uno sguardo verso il futuro. Grazie alla collaborazione dell´Istituto per il commercio estero verranno infatti presentati al pubblico, ed eventualmente agli addetti del settore distributivo interessati, anche alcuni titoli non ancora distribuiti in Germania, che potrebbero cosí trovare qui al di fuori dei grandi festival una nuova possibilitá di farsi conoscere e di trovare mercato.

 
  Programm
  CinemAperitivo wird kuratiert von Mara Martinoli und Andrea D'Addio
  Eintritt 9,- Euro (6,- Euro für den Film und 3,- Euro für den Aperitivo)
  After each screening: Aperitivo + Debate with the audience as usual.
Ticket: 9 euros
 
 

So, 1.10.2017 16:00 Riso amaro  (Bitterer Reis)

  I 1949, R: Giuseppe De Santis, mit Silvana Mangano, Vittorio Gassman, Doris Dowling, Raf Vallone, Lia Corelli, 108 Min, OmeU

Der Juwelendieb Walter ist mit seiner Beute auf der Flucht vor den Gesetzeshütern. Er bittet seine Freundin Francesca, diese für ihn zu verstecken und sich unauffällig unter die Saisonarbeiterinnen zu mischen, die auf dem Weg zu einer Reispflanzung in der Poebene sind. Unter diesen befindet sich auch Silvana, die von einem Leben im Luxus träumt und lieber Tänzerin wäre, als die harte Arbeit auf den Feldern auszuführen...

 
 

So, 8.10.2017 16:00 Fai bei sogni/Träum was Schönes

  Ita 2016, 134 min. With: Valerio Mastandrea, Bérénice Bejo, Fabrizio Gifuni, Guido Caprino, Barbara Ronchi
OmU

Der Film wurde beim Festival in Cannes 2016 und beim Italian Film Festival Berlin gezeigt und basiert auf dem gleichnamigen Roman von Massimo Gramellini. Erzählt wird die Geschichte um den Journalisten Massimo und seine schwierige Suche nach der Wahrheit über den Tod seiner Mutter, die starb, als er gerade einmal neun Jahre alt war. Nach einer Zeit als Kriegreporter in Bosnien kehrt Massimo zurück und lernt Elisa kennen. Ihre Nähe hilft ihm, sich mit der Wahrheit über seine Vergangenheit zu konfrontieren.

Film + Aperitif + Gespräch mit der Drehbuchautorin Valia Santella


Ita 2016, 134 min. With: Valerio Mastandrea, Bérénice Bejo, Fabrizio Gifuni, Guido Caprino, Barbara Ronchi
Versione italiana con sottotitoli tedeschi

Film tratto dall'omonimo romanzo di Massimo Gramellini, narra la storia di Massimo, giornalista, e della sua difficile ricerca della verità sulla morte della madre, avvenuta quando lui aveva nove anni. Dopo il rientro da inviato dalla Guerra in Bosnia, Massimo incontra Elisa. La sua vicinanza lo aiuterà ad affrontare la verità sul suo passato.
Film presentato al Festival di Cannes 2016 e, successivamente, all´Italian Film Festival di Berlino.

A seguire, incontro con la sceneggiatrice Valia Santella

 
 

So, 15.10.2017 16:00 ll viaggio della signorina Vila di Elisabetta Sgarbi

 

& Trieste la contesa

  I 2012, R: Elisabetta Sgarbi, 60 Minuten, mit Toni Servillo, Lucka Pockaj, Claudio Magris, Gillo Dorfles, Mauro Covacich, Luciana Castellina, Susanna Tamaro, Boris Pahor, 60 Min

Trieste la contesa I 2013, R: Elisabetta Sgarbi, mit Eugenio Lio, Mauro Covacich, Giuseppe Dell'Acqua, Gillo Dorfles, Claudio Magris, Italienisch mit Untertiteln, 55 Min

Anschließend Aperitivo + Gespräch mit Elisabetta Sgarbi

Eine besondere Beziehung zwischen einen Mann und eine Frau, die in die heutige Triest passiert; die Liebegeschichte eines Intellektuellen, den sich mit seiner Vergangenheit, real und literarisch (und die Vergangenheit seiner Stadt) und seinem Anwesende konfrontieren will. Es ist eine Geschichte von Schmerz, Unterdrückung und Selbsttäuschungen. Eine Geschichte von Generationen. Das ist die Geschichte der Meere und Winde.

Seit 1719 hat Triest eine wichtige Rolle als Ort des Austauschs zwischen dem Mittel- und Osteuropa gespielt. Die Stadt wurde als Hafenstadt benutzt, deswegen ist Triest die Kreuzung des Handels und der kulturellen Austauschs geworden. Nach dem Zusammenbruch des Habsburgerreichs und dem Anschluss Italiens am Ersten Weltkrieg, erfährt Triest ihre Odyssee. Die Stadt hat eine erschütterte Zeit gelebt: am Anfang wurden die slowenische sprechenden Bevölkerung und die Juden vom Faschismus erschüttert, dann kam die Vorherrschaft der Jugoslawien; die Amerikaner und die gezogene Morgan Linie; der istrischen Exodus.

Die Veranstaltung wird von dem Istituto Italiano di Cultura di Berlino, und Berlin Italian Communication in Zusammenarbeit mit dem BABYLON Kino organisiert. Medie partner: Berlino Magazine

 
  CinemAperitivo presenta:
Il viaggio della signorina Vila di Elisabetta Sgarbi
(2012)
di Elisabetta Sgarbi, Ita, 60 min. Con: Toni Servillo, Lucka Pockaj, Claudio Magris, Gillo Dorfles, Mauro Covacich, Luciana Castellina, Susanna Tamaro, Boris Pahor

CinemAperitivo presenta:
Trieste la contesa (2013)
di Elisabetta Sgarbi

Ita, 55 min. Con Eugenio Lio, Mauro Covacich, Giuseppe Dell'Acqua, Gillo Dorfles, Claudio Magris.

Versione italiana con sottotitoli:

Il viaggio della signorina Vila di Elisabetta Sgarbi:

La storia d'amore tra un uomo e una donna di un altro tempo, caduti nella Trieste di oggi. È anche la storia d'amore di un intellettuale che si scambia e si specchia con il proprio passato, reale e letterario, e il passato della sua città. È il racconto di dolori, soprusi e autoinganni che hanno solcato Trieste. È la storia di generazioni a venire. È una storia di mari e di venti.
[Mymovies.it]

Triste, la contesa:

A partire dal 1719 Trieste inizia a giocare un ruolo importante come luogo di scambio tra l’Europa centro-orientale e il Mediterraneo come porto dell’Impero, diventando in due secoli crocevia di scambi culturali e commerciali. Con il crollo del’Impero asburgico e l’adesione all’Italia con la guerra del 15/18, Trieste inizia la sua odissea. Passa di mano in mano, vivendo sulla sua pelle il travaglio di un clima d’odio strisciante e crescente: il fascismo che si è scagliato prima contro la popolazione di lingua slovena, poi contro gli ebrei; la dominazione, tanto breve quanto lacerante, della Jugoslavia; gli americani e la linea Morgan tracciata arbitrariamente; l’esodo istriano.
[film.it]

16.00 Film
18.00 aperitivo (pizza & spritz)
18.15 Dibattito con Elisabetta Sgarbi
Biglietto 9 euro
 
 

So, 22.10.2017 16:00  Ladri di Biciclette (Fahrraddiebe)

  Ladri di Biciclette (Fahrraddiebe), I 1948, R: Vittorio de Sica, mit Lamberto Maggiorani, Enzo Staiola, Lianella Carell, Elena Altieri, 90 Min, OmeU

Um seine Familie zu ernähren, arbeitet Antonio Ricci als Tagelöhner in Rom. Von einem Arbeitsvermittler erhält er endlich eine langersehnte Arbeit als Plakatkleber. Zur Ausübung ist er allerdings auf den Besitz eines Fahrrades angewiesen, das er aber erst kürzlich verpfändet hat. Kurzentschlossen bringt Antonios Frau die Bettwäsche zum Pfandleiher, um das Fahrrad wieder auszulösen. Antonio fährt also los, klebt die ersten Plakate. Dabei wird sein Fahrrad gestohlen. Er verfolgt den Dieb...