homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 9,00 Euro Kino 1  
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 4,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder
  Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
  Kino Karten/Kasse/Informationen: Fon: +49 - (0)30 - 24 25 969 (ab 17.00 Uhr)
 
 
   
  Mo, 28.05.2018 19:30 Uhr
  Geschwister – Kardeşler (1997)
  im Anschluss Gespräch von Thomas Arslan und Sonya Schönberger
  Der Filmemacher Thomas Arslan, Professor an der Berliner Universität der Künste (UdK), erzählt in seinem Film von drei Geschwistern mit türkischer Migrationsgeschichte, die in Berlin-Kreuzberg leben und mit ihrer Herkunft ganz unterschiedlich umgehen. Dabei spielt der Kreuzberger Alltag genauso eine Rolle wie die Wünsche und Hoffnungen der weiblichen und männlichen Protagonisten: Erol hat die Schule geschmissen und lungert meist mit seinen Kumpels auf der Straße herum. Sein Bruder Ahmet besucht das Gymnasium und hat mit den Freunden seines Bruders nicht zu tun. Von beiden Brüdern gleichermaßen genervt ist Leyla. Als Erol einen Einberufungsbescheid vom türkischen Militär erhält, ist er entschlossen, gegen den Willen seiner Familie den Wehrdienst anzutreten.

In seinem Film „Geschwister" geht Thomas Arslan Dingen und Situationen aus, die ihm selbst bekannt sind: „Mein Vater ist türkischer Immigrant, der Ende der 50er-Jahre nach Deutschland gekommen ist. Meine Mutter ist Deutsche. Ich bin also ein Kind einer deutsch-türkischen Verbindung", so der Regisseur (Thomas Arslan im Presseheft zum Film, 1997).

Im Anschluss findet ein Filmgespräch zwischen dem Regisseur und seiner ehemaligen Meisterschülerin Sonya Schönberger statt. Als Mitglied des Kuratorenteams der Ausstellung „BİZİM BERLİN 89/90 – Fotografien von Ergun Çağatay" befragte Sonya Schönberger Berlinerinnen und Berliner türkischer Herkunft nach ihren Erfahrungen zur Wendezeit und des Zusammenlebens in Berlin. Die Audiointerviews können bis zum 16. September 2018 im Märkischen Museum nachgehört werden.

„GESCHWISTER ist der erste Film, der türkische Jugendliche aus ihrer eigenen Perspektive filmt. Keine Abhandlung über, sondern eine Frage von Alltagszenen, Gesprächen, Streits, und Versöhnungen. So direkt gefilmt, als stünde man als Zuschauer im gleichen Hofeingang." Tip Berlin