homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 9,00 Euro Kino 1  
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 4,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder   more
  Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro  -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Kinderfilm 4,- Euro für Kinder bis 14 Jahre Gruppen ab 10 Kinder 2,50 Euro
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
  Kino Karten/Kasse/Informationen: Fon: +49 - (0)30 - 24 25 969 (ab 17.00 Uhr)
 
 
   
  Hannah – Buddhism’s Untold Journey
  Mo, 08.01.2018 19:30
  Berlin-Premiere „Hannah – Ein buddhistischer Weg zur Freiheit“
  Gäste: Ole Nydahl (Lama Diamantwegbuddhismus) kommt nur ins Babylon! Die Regisseure Marta György-Kessler & Adam Penny
GB 2014, R: Marta György-Kessler, Adam Penny, 89 Min, OmU

Eintritt 10,- Euro  AUSVERKAUFT!      TRAILER

Alles beginnt mit einer großen Liebe in den 1960er-Jahren: Hannah und ihr Mann Ole Nydahl fühlen sich eng verbunden in ihrer Sehnsucht nach geistiger Freiheit, in der Suche nach etwas ‚Besserem‘. 1968 folgen sie frisch verheiratet dem Hippie Trail von Kopenhagen nach Kathmandu.

Nepals Hauptstadt zieht in dieser Zeit magisch Rucksacktouristen aus ganz Europa an, die auf der Suche nach spiritueller Erfahrung oder zumindest nach dem Rausch von Drogen und freier Liebe sind. Aber für Hannah und Ole wird diese Reise wesentlich mehr als ein Hippie-Abenteuer. Sie begegnen dort jenem Mann, der ihr Leben für immer verändern sollte, dem 16. Karmapa, geistiges Oberhaupt der Karma-Kagyü-Linie des tibetischen Buddhismus, auch ,König der Yogis‘ genannt.

Die Nydahls werden die ersten westlichen Schüler des Karmapa und machen fortan die weltweite Verbreitung der buddhistischen Lehren zu ihrem gemeinsamen Lebensprojekt. In den nächsten 35 Jahren sind sie unermüdlich auf den Straßen zwischen den Kontinenten unterwegs und eröffnen bis zu Hannahs frühem Krebstod 2007 weltweit hunderte buddhistische Zentren.

Das preisgekrönte Filmporträt „Hannah – Ein buddhistischer Weg zur Freiheit“ erzählt, wie die Dänin Hannah Nydahl in den wilden 1960er-Jahren vom Hippie zur bedeutendsten Pionierin des Buddhismus im Westen wurde. Erstmals setzt ein Dokumentarfilm dieser außergewöhnlichen Frau, die auch liebevoll ,Mutter des Buddhismus‘ genannt wird, ein eindrucksvolles Denkmal.

2017: Gilde Filmpreis: Publikumspreis; 2016: Film Fest International London, Bester Dokumentarfilm; 2015: Indian Cine Film Festival, Bester Dokumentarfilm; 2014: ARPA International Film Festival, Gewinner: Publikumspreis

„Das inspirierende Porträt einer wegbereitenden, starken Frau, die Großes gewagt und erreicht hat.“ (Huffington Post)

„Als Special Interest-Film ebenso interessant und spannend wie als Biopic. … Im Mittelpunkt des vielfach preisgekrönten Films, für den die Crew rund um die Erde gereist ist, steht die Spurensuche nach dieser ganz besonderen Frau und ihrer Berufung.“ (programmkino.de)

„Ein absolut sehenswertes Werk.“ (Film.at)

Trailer: www.youtube.com/watch?v=eKR5meBahGA

‘Hannah: Buddhism’s Untold Journey’ tells the story of Hannah Nydahl and her adventure bringing Tibetan Buddhism to the West.

From her wild and idealistic roots as a hippy in Copenhagen, the film follows Hannah and her husband Ole to the hedonistic city of Kathmandu, where in 1968 they became two of the first Western students of His Holiness the 16th Karmapa – the first consciously reincarnated lama of Tibet, and the man who would change their lives forever.

At the heart of the film lies the unique and inspiring love story of Hannah and Ole and their unwavering dedication to bring Buddhism to the West. From Europe and North America, through the fall of communism in Eastern Europe and Russia, to being kidnapped by guerrillas in South America, the film portrays the path of a great woman at the forefront of a turbulent, ever-changing world.

‘Hannah’ explores how the Buddhist ideal of freedom, in all its forms, is more relevant today than ever and why everything Tibetan should not be considered holy.

   
  TRAILER