homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 9,00 Euro Kino 1                
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 4,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Kinderfilm 4,- Euro    
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
 
 
 
 

VON WINDELN VERWEHT – KINDERWAGENKINO IM BABYLON

 

Seit April 2006 sehen Junge Familien mit Babys aktuelle Kinofilme in kindgerechtem Ambiente. Der vormals geliebte Kinobesuch lässt sich bei jungen Eltern mit Babys oft nur noch schwer realisieren. Dass die neuen Familien von der (Kino)Welt nicht automatisch abgeschnitten sein müssen, beweist das Babylon.

Das Babylon startete seit dem 2. April 2006 die neue Programmschiene „KinderWagenKino“. An jedem Mittwoch um 11 Uhr können Familien mit ihren Babys einen aktuellen Kinofilm sehen – ohne Angst haben zu müssen, dass die Kleinen durch die Lautstärke oder Lichtreflexe gestört werden.

KLEINE KINDER, GROßES KINO
Die Kinderwagen werden im Kino geparkt und im Kinosaal werden die Filme bei verminderter Lautstärke vorgeführt, damit die empfindlichen Babyohren nicht geschädigt werden. Der Saal ist während der Vorführung leicht beleuchtet. Und auch ein Wickeltisch ist vorhanden.

  Babylon
 – Das denkmalgeschützte Kino am Rosa-Luxemburg-Platz wurde Ende der 20er Jahre von Hans Poelzig entworfen und gehört mit seiner Architektur der Neuen Sachlichkeit zu den schönsten Kinos in Berlin. In drei Sälen zeigt das Kino ein Qualitätsprogramm mit Schwerpunkten auf deutschem Kino, internationalen Arthouse-Werken sowie Kinder- und Jugendfilmen.
Als Kino- und Medienhaus werden u.a. Konzerte, Lesungen und Branchen-Events veranstaltet.

Eintritt: 9,- Euro (Erwachsene), 4,- ( Freundeskreis T-Shirt)

S-Bahn Alexanderplatz
U-Bahn Rosa-Luxemburg-Platz
Tram: 8, 15
Bus: 100, 200, 340, 348
 
 

VON WINDELN VERWEHT – KINDERWAGENKINO IM BABYLON

 
 

Mi, 26.4.2017 11:00

 

Mein Leben als Zucchini [Ma vie de Courgette]

  F 2016, R: Claude Barras, 70 min, DF

Das Schicksal schlägt mit unerbittlicher Härte zu, als die Mutter des erst neunjährigen Zucchini (Stimme im Original: Gaspard Schlatter) plötzlich ums Leben kommt. Zum Glück gibt es den fürsorglichen Polizisten Raymond (Michel Vuillermoz), der den kleinen Jungen ins Heim von Madam Papineau (Monica Budde) bringt, wo er in Zukunft mit anderen Kindern aufwachsen und seinen Platz in der Gesellschaft suchen kann. Doch der Anfang in seinem neuen Zuhause fällt Zucchini nicht leicht, schließlich haben auch die anderen Kinder wie zum Beispiel der freche Simon (Paulin Jaccoud) oder die schüchterne Alice (Estelle Hennard) schon viel erlebt. Eines Tages stößt die mutige Camille (Sixtine Murat) zu der Truppe – und auf einmal ist Zucchini zum ersten Mal in seinem Leben verliebt! Doch leider will ihre Tante Camille zu sich holen und die Gruppe auseinanderreißen. Ob Zucchini und seine Freunde das verhindern können? ( polyband Medien GmbH )

 
 

Mi, 3.5.2017 11:00

 

Die Blumen von Gestern

  D 2016; R: Chris Kraus mit Lars Eidinger, Adèle Haenel, Jan Josef Liefers, Hannah Herzsprung, 125 min.

Mitten in seine tiefsten Lebenskrise gerät der Holocaust-Forscher Toto an die französische Assistentin Zazie, jüdischer Herkunft und mit ausgeprägter Teutonen-Phobie. Eine aberwitzige Geschichte über die Frage: Was passiert, wenn der deutsche Völkermord von Leuten erforscht wird, die emotional labil, durch Herkunft und Lebensart auf unvereinbare Weise getrennt und dennoch ineinander verliebt sind?