homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 9,00 Euro Kino 1                
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 4,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
  Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Kinderfilm 4,- Euro für Kinder bis 14 Jahre  
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
 
 
 
  Miloš Forman. Alle Filme
  5.-19.4.2017
  Programm      Filme       Keine Reservierung möglich

Milos Formans Ausbruch aus der Konvention.
Nach drei herausragend, sarkastischen Filmen, die der Tschechoslowakischen Neuen Welle internationales Gewicht gaben ( Die Liebe einer Blondine, Der Schwarze Peter, Der Feuerwehrball) ging Forman nach dem Ende des Prager Frühlings in die USA. Zwar wurde Amadeus, ein Film über Genie und Mittelmaß, sein erfolgreichster Film, doch mir wird er mit Einer flog über das Kuckucksnest im Gedächtnis bleiben. Jack Nicholsons beste Rolle! Ein Film, der Gesellschaft beschreibt und Fragen stellt, nach unserer Rolle darin. Ein Film, der den Zuschauer verändert. Ein Film, den man gesehen haben sollte, weil er uns losschickt auf unsere eigene Umlaufbahn.

Ein Asteroid ist ein kleiner planetenähnlicher Himmelskörper, der wegen zu geringer Masse eine unregelmäßig geformte Oberfläche aufweist. Der Asteroid 11333 ist nach Milos Forman benannt.

Die Retro mit den Filmen des Milos Forman läuft vom 5. - 19. April 2017.


 

 

 
  Programm
 
  Mi, 05.04.2017
  17:15 Hair USA 1979 R: Milos Forman mit John Savage, Treat Williams, Beverly D'Angelo, OmU, 121 Min   TICKETS-ONLINE

19:30 Einer flog über das Kuckucksnest [One Flew Over the Cuckoo's Nest] USA 1975, R: Milos Forman mit Jack Nicholson, Louise Fletcher, Danny DeVito, 134 Min, OmU   TICKETS-ONLINE

22:00 Amadeus USA 1984 R: Milos Forman mit F. Murray Abraham, Tom Hulce, Elizabeth Berridge, 180 Min, OmU   TICKETS-ONLINE

 
  Do, 06.04.2017
  21:30 Milos Forman - What doesn’t kill you [Milos Forman - Co te nezabije...] CZ 2009, R: Miloslav Šmídmajer mit Miloš Forman, F. Murray Abraham, Javier Bardem, Michael Douglas, Annette Bening, 104 Min, OmU (tschechisch, englisch mit deutschen Untertiteln)
 
  Fr, 07.04.2017
  18:00 Wenn‘s keine Musikanten gäbe [Kdyby ty muziky nebyly] + Wettbewerb [Konkurs] CZ 1964, R: Milos Forman mit Jirí Suchý, Jirí Slitr, Marketa Krotka, 80 Min, OmeU

21:30  Valmont USA/F 1989, R: Milos Forman mit Colin Firth, Annette Bening, Meg Tilly, 137 Min, OV
 
  Sa, 08.04.2017
  19:30 Ragtime, USA 1981, R: Miloš Forman mit Elizabeth McGovern, James Cagney, Howard Rollins, 155 Min, OmU

20:30  Amadeus USA 1984 R: Milos Forman mit F. Murray Abraham, Tom Hulce, Elizabeth Berridge, 180 Min, OmU

21:30  Hair [Hair: The Film] USA 1979 R: Milos Forman mit John Savage, Treat Williams, Beverly D'Angelo, OmU, 121 Min

22:15 Larry Flynt - Die nackte Wahrheit [The People vs. Larry Flynt] USA 1996, R: Milos Forman mit Woody Harrelson, Courtney Love, Edward Norton, 129 Min, OmU
 
  So, 09.04.2017
  18:00 Milos Forman - What doesn’t kill you [Milos Forman - Co te nezabije...] CZ 2009, R: Miloslav Šmídmajer mit Miloš Forman, F. Murray Abraham, Javier Bardem, 104 Min, OmU (tschechisch, englisch mit deutschen Untertiteln)

19:15 Ragtime, USA 1981, R: Miloš Forman mit Elizabeth McGovern, James Cagney, Howard Rollins, 155 Min, OmU
 
  Mo, 10.04.2017
  17:30 Goyas Ghosts [Goyas Geister] Spanien 2006, R: Milos Forman mit Natalie Portman, Javier Bardem, Stellan Skarsgard, 113 Min, OmU

19:45 Hair [Hair: The Film] USA 1979 R: Milos Forman mit John Savage, Treat Williams, Beverly D'Angelo, OmU, 121 Min

21:30 Man on the Moon [Der Mondmann], F 1999, R: Milos Forman mit Jim Carrey, Courtney Love, Paul Giamatti 114 Min, OV

22:00 Ragtime, USA 1981, R: Miloš Forman mit Elizabeth McGovern, James Cagney, Howard Rollins, 155 Min, OmU
 
  Di, 11.04.2017
  18:00 Der Feuerwehrball [Hoří, má panenko] CSSR 1967, R: Milos Forman mit Josef Šebánek, Jan Vostrčil, Josef Kolb, 75 Min, OmeU

19:30 Einer flog über das Kuckucksnest [One Flew Over the Cuckoo's Nest] USA 1975, R: Milos Forman mit Jack Nicholson, Louise Fletcher, Danny DeVito, 134 Min, OmU

19:45 Die Liebe einer Blondine [Lásky jedné plavovlásky] CSSR 1965, R: Milos Forman mit Hana Brejchová, Vladimír Pucholt, Vladimír Menšík, 83 Min, OmeU

22:00 Ragtime, USA 1981, R: Miloš Forman mit Elizabeth McGovern, James Cagney, Howard Rollins, 155 Min, OmU
 
  MI 12.04.2017
  17:30 Taking Off, USA 1970, R: Milos Forman mit Buck Henry, Tina Turner, Georgia Engel, OF, 92 Min

18:15 Wenn‘s keine Musikanten gäbe [Kdyby ty muziky nebyly] + Wettbewerb [Konkurs] CZ 1964, R: Milos Forman mit Jirí Suchý, Jirí Slitr, Marketa Krotka, 80 Min, OmeU

19:30 Hair [Hair: The Film] USA 1979 R: Milos Forman mit John Savage, Treat Williams, Beverly D'Angelo, OmU, 121 Min

20:00 Man on the Moon [Der Mondmann], F 1999, R: Milos Forman mit Jim Carrey, Courtney Love, Paul Giamatti 114 Min, OV

20:00 Goyas Ghosts [Goyas Geister] Spanien 2006, R: Milos Forman mit Natalie Portman, Javier Bardem, Stellan Skarsgard, 131 Min, OmU

21:45 Valmont, USA/F 1989, R: Milos Forman mit Colin Firth, Annette Bening, Meg Tilly, 137 Min, OV

22:15 Milos Forman - What doesn’t kill you [Milos Forman - Co te nezabije...] CZ 2009, R: Miloslav Šmídmajer mit Miloš Forman, F. Murray Abraham, Javier Bardem, Michael Douglas, Annette Bening, 104 Min, OmU (tschechisch, englisch mit deutschen Untertiteln)

22:15 Ein gut bezahlter Spaziergang [Dobře placená procházka], CSSR 1966, R: Milos Forman mit Hana Hegerová, Vladimír Hrabánek, Eva Pilarová, 73 Min, OV (Tschechisch) +  I Miss Sonia Henie 20'
 
  Do 13.04.2017
  18:00 Der Feuerwehrball [Horí, má panenko/ The Fireman's Ball] 75'
19:30 Larry Flynt - Die nackte Wahrheit [The People vs. Larry Flynt] 129'
20:00 München 1972 - 8 berühmte Regisseure sehen die Spiele der XX. Olympiade: Der Zehnkampf [Visions of eight] 110'
20:00 Milos Forman - What doesn’t kill you [Milos Forman - Co te nezabije...]
21:45 Taking Off 93'
 
  Fr 14.04.2017
  18:15 Der Feuerwehrball [Horí, má panenko/ The Fireman's Ball] 75'
19:30 Einer flog über das Kuckucksnest [One Flew Over the Cuckoo's Nest] 134'
20:00 Goyas Geister [Goya’s Ghosts] 113'
20:00 Taking Off 93'
22:00 Amadeus [Amadeus: The Director's Cut] 180'
22:00 Die Liebe einer Blondine [Lásky jedné plavovlásky/ A blonde in love] 89'
22:15 Valmont 137'
 
  Sa 15.04.2017
  17:45 Wenn‘s keine Musikanten gäbe + Wettbewerb [Konkurs] 80'
18:00 Die Liebe einer Blondine [Lásky jedné plavovlásky/ A blonde in love] 89'
19:30  Milos Forman - What doesn’t kill you [Milos Forman - Co te nezabije...]  
19:30 Hair [Hair: The Film] 121'
21:30 Larry Flynt - Die nackte Wahrheit [The People vs. Larry Flynt] 129'
21:45 Valmont 137'
22:15 Taking Off 93'
 
  So 16.04.2017
  16:15 Die Liebe einer Blondine [Lásky jedné plavovlásky/ A blonde in love] 89'
18:00 Der Mondmann [Man on the Moon] 114'
18:00 Goyas Geister [Goya’s Ghosts] 113'
19:15 Ragtime 149'
20:15 München 1972 - 8 berühmte Regisseure sehen die Spiele der XX. Olympiade: Der Zehnkampf [Visions of eight] 110'
 
  Mo 17.04.2017
  17:45 Wenn‘s keine Musikanten gäbe + Wettbewerb [Konkurs] 80'  
17:45 Der Mondmann [Man on the Moon]  114'
19:30 Einer flog über das Kuckucksnest [One Flew Over the Cuckoo's Nest] 134'
20:00 Der Feuerwehrball [Horí, má panenko/ The Fireman's Ball] 75'
20:00 München 1972 - 8 berühmte Regisseure sehen die Spiele der XX. Olympiade: Der Zehnkampf [Visions of eight] 110'
 
  Di 18.04.2017
  17:15 Der Mondmann [Man on the Moon]  114'
17:30 Der Feuerwehrball [Horí, má panenko/ The Fireman's Ball] 75'
19:00 Amadeus [Amadeus: The Director's Cut] 180'
19:30 Die Liebe einer Blondine [Lásky jedné plavovlásky/ A blonde in love] 89'
21:15 Larry Flynt - Die nackte Wahrheit [The People vs. Larry Flynt] 129'
22:15 Goyas Geister [Goya’s Ghosts] 113'
22:15 Valmont 137'
 
  Mi 19.04.2017
  19:00 Amadeus [Amadeus: The Director's Cut] 180'
19:30 Einer flog über das Kuckucksnest [One Flew Over the Cuckoo's Nest] 134'
22:00 Taking Off 93'
22:15 Larry Flynt - Die nackte Wahrheit [The People vs. Larry Flynt] 129'
22:15 München 1972 - 8 berühmte Regisseure sehen die Spiele der XX. Olympiade: Der Zehnkampf [Visions of eight] 110'
 
  Filme
 
   
  Wenn‘s keine Musikanten gäbe [Kdyby ty muziky nebyly] + Wettbewerb [Konkurs] CZ 1964, R: Milos Forman mit Jirí Suchý, Jirí Slitr, Marketa Krotka, 80 Min, OmeU

Der erste Teil führt uns zu den Proben einer kleinstädtischen Blaskapelle. Deren autoritärer Kapellmeister kommandiert die Ansammlung von Amateurmusikern herum. Unter ihnen ist der junge, schüchterne Posaunist Vlada, der daran denkt, sich vom kommenden Festival wegzuschleichen, da er ein Motorradrennen sehen will, das zur gleichen Zeit stattfindet.

Der zweite Teil folgt einer Gruppe von jugendlichen Sängern, die sich für das Semafortheater bewerben. Hunderte junger Mädchen sind gekommen, einige von ihnen sind talentiert, andere nicht, manche sind schön, andere weniger. Einige sind sehr schüchtern, andere dagegen sehr ehrgeizig. Unter ihnen ist auch ein Mädchen namens Vera, eine halbprofessionelle Sängerin, die eigentlich keine Schwierigkeiten haben sollte.

Die Geschichte der beiden Filme reflektiert das Gefühl der Generation der 1960er Jahre – einer ziellosen Jugend, die gefangen ist in der autoritären Gesellschaft ihrer Eltern.

Milos Forman über die Besetzung von Vera Kresadlova (seine zukünftige zweite Ehefrau): „Schließlich kam ein Mädchentrio und begann, Locomotion zu singen. Von einer konnte ich meine Augen nicht lösen ... Ich fand ihre Telefonnummer und fragte sie, ob sie in meinem Film mitspielen wolle. Sie sagte, wir müssten erst darüber reden. … sie willigte schließlich ein, aber unter der Bedingung, dass ihre ganze Band im Film dabei sein würde. Vera regelte wirklich die Besetzung für den Film, und obwohl das Ganze zwar fiktiv war, schaffte sie es anschließend wirklich, eine Sängerin am Semafortheater zu werden. Langsam aber sicher gab sie meinen Einladungen nach, wir fingen an, miteinander auszugehen und nach einiger Zeit zog sie bei mir ein.“

(Quelle: milosforman.com)

„In Wettbewerb hat Forman seinen originellen Stil entdeckt, der auf hervorragender Arbeit mit Laiendarstellern und einem ironischen Sinn für Humor aufbaut, der die Absurditäten des täglichen Lebens reflektiert, in dem gewöhnliche Menschen zu gewöhnlichen Helden werden. “ (Tomas Odaha, www.odaha.com)

The first part of the film “Audition” takes us to the rehearsal of a provincial brass band. The authoritarian band master orders his company of amateur musicians around. Among them is Vlada, a shy, young trombonist who is thinking of skipping an upcoming orchestra festival because he wants to watch a motorcycle race that is going to take place at the same time.

The second part of the film follows several teenage singers as they audition for the Semafor Theatre along with hundreds of other teenage girls.

Teaser: www.youtube.com/watch?v=tsIKPWlXKJQ
 
   
  Die Liebe einer Blondine [Lásky jedné plavovlásky/ A blonde in love] CZ 1965, R: Milos Forman mit Hana Brejchová, Vladimír Pucholt, Vladimír Mensík, 89 Min, OmeU

In einer Kleinstadt soll der Mangel an jungen Männern mit der Stationierung von Wehrpflichtigen behoben werden. Doch durch einen Fehler werden Reservisten, zum größten Teil verheiratete Männer mittleren Alters, geschickt. Bei einem Ball, organisiert, um das Treffen der Soldaten mit jungen Auszubildenden zu erleichtern, versuchen die Reservisten ungeschickt, die Mädchen zu umwerben, in der Hoffnung, ihre eigenen Frauen zu betrügen.

Die gutgläubige Andula widersteht zunächst allen sexuellen Annäherungen, doch zuletzt verführt sie der junge Pianist Milda vom Prager Orchester. Das Mädchen kommt schließlich in der Illusion der großen Liebe nach Prag, wohin sie Milda nur aus Höflichkeit eingeladen hat.

Mehr als zwei Millionen Zuschauer sahen Formans meistbesuchten Film in der Tschechoslowakei. „Die Liebe einer Blondine“ wurde für den Oscar nominiert und wurde für ein paar Monate in einem Programmkino in New York aufgeführt. Eines Tages stand Jaqueline Kennedy unter den Wartenden an der Kasse, in Begleitung zweier auffällig „unauffälliger“ FBI Agenten. Angeblich hat sie sich sehr amüsiert.

(Quelle: milosforman.com)

“Umwerfende Kameraarbeit, eine unglaublich bewegende Darstellung der schönen Hana Brejchová, und wundervoll natürlicher Dialog verbinden sich zu dieser Studie über junge Liebe in der kommunistischen Tschechoslowakei, womöglich der schönste Film des Kinos, und mit Sicherheit der schönste Film Formans.” (Iain Stott, 1linereview.blogspot.com, 2008)

A naive trainee from an all-girls boarding school is seduced by a pianist called Milda at a small town dance. After spending the night with him, she travels to Prague to visit him. Unfortunately, there is no one is waiting for her there.

This bittersweet story points out the tragicomic absurdities of socialism in 1960s communist Czechoslovakia. It also offers insight into the more universal subject of the fragility of post-pubescent youth and the helplessness of their parents.

Teaser: www.youtube.com/watch?v=1ano37lL91Q
 
   
  Ein gut bezahlter Spaziergang [Dobre placená procházka/ A Well-Paid Walk] CZ 1966, R: Milos Forman, Ján Rohác, 73 Min, OV

Uli und Vanilka wollen sich scheiden lassen, als sie von einer Nachricht ihrer Tante aus Liverpool überrascht werden. Sie hinterlässt dem potenziellen Baby eine Million Pfund. Im Angesicht des zukünftigen Vermögens scheint der Streit der beiden plötzlich unwichtig.

Das Libretto der Jazz-Oper ist ein einfaches Moralstück über das Thema Liebe und Geld.

(Quelle: milosforman.com)

„„Man muss einfach Jiri Slitr als Anwalt lieben, Jiri Suchy ist einfach charmant in seiner Schüchternheit, Eva Pilarovas Vanilka ist mehr resolut als romantisch, und Hana Hegerovas Tante ist eine erstaunlich elegante Dame.“ (Ondrej Doubrava, Muzical.cz, 17. December 2009)
 
   
  Der Feuerwehrball [Horí, má panenko/ The Fireman's Ball] CZ/I 1967, R: Milos Forman mit Jan Vostrcil, Josef Sebánek, Josef Valnoha, 73 Min, OmeU

Formans sarkastischer Humor verschont niemanden. Er enthüllt menschliche Dummheit, Langeweile und Arroganz sowie die hohlen Phrasen in der Sprache einer fragwürdigen Staatsmacht.

Der traditionelle Ball einer kleinstädtischen, freiwilligen Feuerwehr, der eigentlich als Abschied für den Ex-Chef gedacht war, wird im Laufe des Abends immer absurder. Auch der Schönheitswettbewerb, Teil des Balls, verkommt zur Farce. Denn die Mütter der Mädchen machen Druck auf das Ballkomitee, die Väter betrinken sich und die Mädchen fühlen sich blamiert.

Mitten in diesem Chaos fängt eines der Häuser im Dorf Feuer. Die betrunkenen Feuerwehrleute versuchen erfolglos, mit dem Löschwagen durch den Schnee zu kommen. Ballbesucher sammeln sich am Feuer, versuchen, dem Hausbesitzer bei der Bergung seiner Sachen aus dem brennenden Haus zu helfen und kämpfen vergeblich mit Schnee gegen den Brand. Der Kneipenbesitzer kassiert bei den Gästen ein, die ohne zu zahlen den Ball verlassen haben, und baut auf einem vom Feuer geretteten Tisch einen Getränkestand auf.

Für einen Oscar nominiert - Für Milos Forman war der Film sein Flugticket in die Vereinigten Staaten und somit in die Freiheit.

Milos Forman: „Ich hatte nie daran gedacht, eine politische Allegorie zu drehen – ich mag das in Filmen gar nicht –, doch in der Geschichte um eine ausgeraubte Tombola sahen die führenden Leute der kommunistischen Partei eine Satire auf sich selbst.”

(Quelle: milosforman.com)

“The Firemen’s Ball” tells the story of a volunteer firemen’s ball in a provincial town. The film is a satire on a town under the communist regime, and a parable about a community where one person’s failure can decide the fate of others. Forman’s sarcasm doesn’t spare anybody or anything. For this reason, “The Firemen’s Ball” reveals human stupidity, dullness and arrogance, as well as the empty rhetoric of questionable authority.

Teaser: www.youtube.com/watch?v=SrlQqh4WlHw
 
   
  I Miss Sonia Henie JUG 1971, R: Milos Forman, Karpo Acimovic-Godina, Tinto Brass u.a., 20 Min

Eine Kamera an einem Ort, ein Dachgeschoss und acht junge Regisseure – das Resultat ist eine einzigartige dadaistische Collage aus sieben kurzen Sketchen. Die ursprüngliche Aufgabe war, jeden Sketch unter drei Minuten zu halten. Er durfte nur im selben Hotelzimmer stattfinden und der Satz „Ich vermisse Sonja Henie“ musste gesprochen werden.

Dieser Experimentalfilm entstand während einer einzigen Nacht im Rahmen des internationalen Filmfestivals FEST in Belgrad 1971.

(Quelle: milosforman.com)
 
   
  Taking Off USA 1971, R: Milos Forman mit Lynn Carlin, Buck Henry, Georgia Engel, Ike & Tina Turner, 93 Min, OF

Die USA an der Schwelle der 1970er Jahre. Die 15-jährige Jeannie reißt von ihrem Elternhaus nach New York aus, wo sie plant, Sängerin zu werden. Dort trifft sie auf eine Gemeinschaft von Mitgliedern der Bohème und Hippies. Ihre Eltern aus der Vorstadt suchen nach der vermissten Tochter. Ihre Bemühungen, sie zu finden und zu verstehen, enden in einer Reihe von tragikomischen und peinlichen Situationen.

Forman beschreibt einen Generationenkonflikt und erschafft eine zeitlose, schöne und authentische Geschichte über die Hilflosigkeit von Erwachsenen, deren heranwachsende Kinder für sie zu viel wurden.

„Taking Off“ wird oft als Brückenwerk zwischen seinen tschechischen und amerikanischen Filmen betrachtet. Forman nutzt seine frische Perspektive auf die US-amerikanische Gesellschaft geschickt aus, wenn er sein Erstaunen über die amerikanische Gewöhnlichkeit in Verwunderung umwandelt. Besonders im Blick auf die frühzeitig gealterten und notwendig konservativen Eltern.

(Quelle: milosforman.com)

„Eine mitreißende, episodische, wundervoll unvoreingenommene Satire über Ausreißer und besorgte Eltern“ (Dave Kehr, Chicago Reader, 2008)

“Taking Off” is set in the United States in the late 1960s. Young Jeannie runs away from home to New York City with the hopes of becoming a singer. In New York City she meets a community of hippies and bohemians. Meanwhile Jeannie’s suburban parents search for their missing daughter. The parents’ effort to find and understand their daughter turns into a series of tragicomic and embarrassing situations.

Teaser: www.youtube.com/watch?v=ML2sm2yKlj4
 
   
  München 1972 - 8 berühmte Regisseure sehen die Spiele der XX. Olympiade: Der Zehnkampf [Visions of eight] USA/D 1973, R: Milos Forman, Kon Ichikawa, Claude Lelouch, DF, 110 Min

Anlässlich der olympischen Spiele 1972 in München wurden acht berühmte Regisseure (Milos Forman, Kon Ichikawa, Claude Lelouch, Jurij Ozerov, Arthur Penn, John Schlesinger, Mai Zetterling, Michael Pfleghar, Jim Clark) gebeten, einen Teil des Wettbewerbs, ihren Lieblingssport oder ihre ganz persönliche Sicht auf die gesamten Spiele zu interpretieren.

Milos Formans Episode ist die längste, und mit ihrem sechsten Platz in der Reihenfolge der Episoden gebührt ihr mit ihrem Konzept ein besonderer Stellenwert im Film. Das aufgenommene Drama präsentiert den Zehnkampf als den Höhepunkt der olympischen Spiele. Die Teilnehmer werden von Forman gezeigt, wie sie immer müder und müder werden, ihr Leiden während der Veranstaltung ist offensichtlich, unvorhergesehene Probleme treten auf, schließlich sind die Teilnehmer der Spiele am Ende ihrer körperlichen Kräfte.

(Quelle: milosforman.com)
 
   
  Einer flog über das Kuckucksnest [One Flew Over the Cuckoo's Nest] USA 1975, R: Milos Forman mit Jack Nicholson, Louise Fletcher, Danny DeVito, 134 Min, OmU

Noch zu sehen: Di, 11.4.; Fr, 14.4.; Mo, 17.4.; Mi, 19.4. immer 19:30

Der verurteilte Betrüger Randall McMurphy wird in eine Nervenheilanstalt eingewiesen. Er täuscht vor, verrückt zu sein, um einer Verurteilung wegen Verführung einer Minderjährigen zu entgehen. Jedoch findet er bald heraus, dass diese Institution in vielerlei Hinsicht das schlimmste Gefängnis ist, das er sich aussuchen konnte.

Seine Auseinandersetzung mit dem unterdrückenden Krankenhausregime und der sadistischen Krankenschwester Mildred Ratched zeigt die Tragödie des Konfliktes, wenn ein Individuum und ein totalitäres Regime aufeinander treffen. Der Film wurde mit fünf Oscars ausgezeichnet.

Milos Forman: „„Alle Szenen hingen von Jack Nicholson ab, der ein echter Traum bei der Zusammenarbeit war. Er hatte nichts von Eitelkeit, Egomanie oder Starallüren. Er bestand darauf, wie alle anderen behandelt zu werden. … Sein Sinn für Humor machte alle locker... Er half allen anderen mit ihrer Darstellung, denn er wusste, je besser die anderen Darsteller sind, desto besser würde seine eigene Darstellung am Ende aussehen.”

(Quelle: milosforman.com)

„Jack Nicholson in der herausragenden Charakterisierung von Ken Keseys Antihelden aus der Anstalt, McMurphy. Milos Formans Regie in diesem brilliant besetzten Film ist ebenso verdienstvoll.“ (A. D. Murphy, Variety, 2008)

Trailer: www.youtube.com/watch?v=NWZXL_anruA

 
   
  Hair USA 1979 R: Milos Forman mit John Savage, Treat Williams, Beverly D'Angelo, OmU, 121 Min

Noch zu sehen am Mo, 10.4. 19:45; Mi, 12.4. 19:30; Sa, 15.4. 19:30

Claude, ein Farmerjunge aus Oklahoma, glaubt an Gott, und er glaubt, dass Gott an Claude glaubt. Er kommt als Patriot nach New York, um sich zum Militäreinsatz im Vietnamkrieg zu melden. Im Central Park trifft er auf eine Gruppe von Hippies. Er erfährt Freiheit, Drogen und trifft seine erste Liebe, Sheila.

Nach und nach hört er auf, an die Sachen zu glauben, die er bisher als richtig empfand. Diese Antikriegsparabel, voller Hippieliebe, psychodelischer Fantasien und herausragender Musik, fand ihren Ursprung in einem Jahrzehnt, als die Revolte zu Ende der 1960er Jahre noch keine nostalgische Erinnerung war.

Der Film, basierend auf einem Broadwaymusical, reflektiert den amerikanischen sozio-politischen Konflikt eines ganzen Jahrzehnts. Der Widerstand gegen den Vietnamkrieg (1964-1975) rief im Amerika der sechziger Jahre eine Emanzipationsbewegung hervor, die in ihrer kulturellen Entwicklung einer sozialen Revolution gleich kam.

(Quelle: milosforman.com)

Milos Forman's adaptation of the tribal rock musical Hair stars John Savage as Claude, a quiet young man from the Midwest who becomes friendly with a group of New York hippies on his way to begin basic training in the military. The repressed Claude is quite taken with Berger (Treat Williams) and the group of freedom seekers who reside in Central Park. The group encourages Claude to go after a debutante named Sheila (Beverly D'Angelo).

Legendary choreographer Twyla Tharp masterminded the dances, which attempt to flow from the natural settings of the film. The film includes most of the more famous songs from the original play, including "Donna," "Aquarius," "Easy to Be Hard," "Let the Sunshine In," "Good Morning Starshine," "Frank Mills," and the title number.

Trailer: www.youtube.com/watch?v=tC0FRKPuZM4

 
   
  Ragtime USA 1981, R: Milos Forman mit James Cagney, Elizabeth McGovern, Howard E. Rollins Jr., 149 Min, OmU

Das tragikkomische Schicksalsmosaik mehrerer Charaktere um den schwarzen Pianisten Coalhouse Walker Jr. Ist die gelungene, mit acht Oscars nominierte Adaption des Bestsellers „Ragtime“ von E. L. Doctorow.

Coalhouse Walker Jr. wird der Weg zu seiner Hochzeit von einer Gruppe der freiwilligen Feuerwehr versperrt. Während er einen Polizisten um Hilfe bittet, verdrecken die Feuerwehrleute seinen Wagen. Seine Versuche, vor Gericht Recht zu bekommen, scheitern. Schließlich verlangt er mit Waffengewalt die Herausgabe der Täter.

„Ragtime“ führt uns an den Beginn des 20. Jahrhunderts, eine Zeit voller Hoffnungen und Tragödien, in der das US-amerikanische Volk zum Rhythmus des Ragtime aus einer Masse von Immigranten, Abenteurern, Künstlern und Träumern zusammenschmolz; eine Nation, die schon bald Souveränität über die ganze Welt erhalten sollte.

Der Film bietet eine ganze Reihe von Prominenten auf. Der Schriftsteller Norman Mailer spielt den Erbauer des Madison Square Garden, Stanford White. In einer Szene taucht Jack Nicholson als Schauspieler auf, der einen Piraten spielt. In einer kleinen Rolle, als Mitglied von Coalhouses Gang, ist ein sehr junger Samuel L. Jackson zu sehen.

(Quelle: milosforman.com)

„Ragtime ist ein mitfühlender, wunderbar gemachter, eleganter Film, der seine Charaktere mit großer Klarheit zeichnet.” (Roger Ebert, Chicago Sun – Times, 1981)

The film “Ragtime” is a tragicomic mosaic that follows several characters, including the black pianist Coalhouse Walker Jr. When a group of white firemen attack and ruin Walker Jr.’s car, he unsuccessfully attempts to attain justice.

Teaser: www.youtube.com/watch?v=BFanCVteXfw
 
   
  Amadeus USA 1984 R: Milos Forman mit F. Murray Abraham, Tom Hulce, Elizabeth Berridge, 180 Min, OmU

Ein mit acht Oscars ausgezeichnetes biografisches Drama über ein wildes Genie, das durch menschliche Mittelmäßigkeit und Neid zerstört wird. Milos Forman kehrte nach mehr als zehn Jahren im Exil in die sozialistische Tschechoslowakei zurück, wo er den Film über das Leben Wolfgang Amadeus Mozarts drehte, erzählt aus der Perspektive seines eifersüchtigen Rivalen Antonio Salieri. Es entstand ein einzigartiger Historienfilm, der nicht eine Legende feiert, sondern einen echten Menschen mit seinem Talent als auch seinen Fehlern.

(Quelle: milosforman.com)

„Vielleicht der beste Film, der über Prozesse der künstlerischen Arbeit und ihren Schöpfer gedreht wurde. Keines der Projekte, an denen Forman mitarbeitete, war so ambitioniert wie Amadeus. Egal wieviele großartige Filme er noch drehen wird, er wird diesen wohl kaum übertreffen.“ (James Berardinelli: Amadeus, ReelViews, 2003)


This gripping human drama and sumptuous period epic that celebrated the music of Wolfgang Amadeus Mozart, but it was also a box-office hit that managed to garner 8 Academy Awards (out of an astounding 11 nominations).

Amadeus film portrays the rivalry between the genius Mozart (Tom Hulce) and the jealous court composer (F.Murray Abraham in his Oscar-winning role) who may have ruined Mozart's career and shortened his life.

Trailer: www.youtube.com/watch?v=yIzhAKtEzY0
 
   
  Valmont USA/F 1989, R: Milos Forman mit Colin Firth, Annette Bening, Meg Tilly, 137 Min, OV

Wessen Rache ist vernichtender? Die eines Mannes oder die einer Frau? Womit zahlen Menschen dafür, dass sie mit den Gefühlen anderer spielen? Die charmante Witwe Marquise de Merteuil beginnt ein skrupelloses Spiel der Rache mit ihrem alternden Liebhaber Gercourt, der sie verlassen hat, um ihre eigene Cousine, die junge Cecile, zu heiraten, die in einem Kloster aufgezogen wurde.

Der Freund der Marquise, der höfliche Verführer Vicomte de Valmont, wird zum Werkzeug ihrer Rache. Er soll Cecile vor ihrer Hochzeit verführen, um Gercourt zu bestrafen, der sich nach ihrer Jungfräulichkeit sehnt.

Formans Adaption des berühmten Romans „Les Liaisons Dangereuses“ von Choderlos de Laclos spiegelt die adelige französische Gesellschaft am Ende des 18. Jahrhunderts wider und ist zudem eine Betrachtung absoluter Freiheit, die nur erreicht werden kann durch das Ablegen menschlicher Grundwerte, durch Einsamkeit und Tod.

(Quelle: milosforman.com)

„Was für ein Film! Was Drehbuchautor Jean-Claude Carrière und Regisseur Milos Forman hier erreicht haben ist das, was dem Film Gefährliche Liebschaften irgendwie fehlte: ein echtes Gespür für die weitreichenden Konsequenzen, die entstehen, wenn man zum Spaß mit Herzen spielt.” (Edward Lamberti, Film Salon, 2007)

Trailer: www.youtube.com/watch?v=RGWQKNPHlUQ
 
   
  Larry Flynt - Die nackte Wahrheit [The People vs. Larry Flynt] USA 1996, R: Milos Forman mit Woody Harrelson, Courtney Love, Edward Norton, 129 Min, OmU

„Larry Flynt ist ein Teufel mit Engelsflügeln. Die eine Hälfte besteht aus Anstößigkeit und Schmutz, doch die andere Hälfte ist äußerst edel und bewundernswert“, sagt Filmemacher Milos Forman über den berühmten Pornografiemagnaten.

Der biografische Film schildert 25 Jahre vom Aufstieg eines Mannes, der als Betreiber eines Stripteaseladens anfing, um schließlich Herausgeber des kontroversen und skandalösen pornografischen Magazins Hustler zu werden.

Es ist die Geschichte eines wirklichen Mannes, der die Grenzen des öffentlichen Geschmacks verschob und dessen Kämpfe vor Gericht mit den Verteidigern der Moralität eine wütende Debatte über das erste Grundrecht der amerikanischen Verfassung begannen.

„Die einzige Straftat, die ich begangen habe, ist mein schlechter Geschmack”, sagt Larry Flynt, als er sich vor dem höchsten US-amerikanischen Gericht in einer Beleidigungsklage gegen den Pfarrer Jerry Falwel verteidigt, dessen Rede er auf obszöne Art und Weise parodiert hatte.

Milos Forman präsentiert Larry als vulgären Faxenmacher aus Kentucky, der mit nackten Frauen und Sex ein Vermögen machte, doch er zeigt auch mit Sympathie einen sturen Mann, der gegen eine puritanische Gesellschaft kämpft, die nicht in der Lage ist, Flynt zu vergeben, wie er die Heuchlerei einer ganzen Nation aufzeigt.

Milos Forman: „Ich sage nicht, man soll das, was Larry Flynt macht, mögen. Ich mag es selber nicht, aber ich bewundere die Tatsache, dass ich in einem Land lebe, in dem ich meine eigenen Entscheidungen treffen kann. In einem Land, in dem ich eine Ausgabe von Hustler nehmen kann und sie lesen oder auch wegschmeißen kann, was man nach meiner Meinung damit tun sollte.“

(Quelle: milosforman.com)

„Eine mutige, spektakulär unterhaltsame – und unerwartet berührende – Nacherzählung von Flynts Leben, die uns auffordert, den Herausgeber des Hustler Magazins als einen wertvollen Vorreiter für die Freiheiten des ersten Grundrechts unserer Verfassung zu betrachten.“ (David Ansen, Newsweek, 22.12.1996)

Teaser: www.youtube.com/watch?v=QttI1akIG_4
 
   
  Der Mondmann [Man on the Moon] USA/D/JP/GB 1999, R: Milos Forman mit Jim Carrey, Danny DeVito, Gerry Becker, 114 Min, OV

Man war sich nie sicher, was der Komiker Andy Kaufmann wirklich ernst meinte und was nur Teil seines exzentrischen Humors war. „Ich will nur meine eigenen Sachen machen“, mit diesen Worten lehnte Kaufmann die Rolle des ausländischen Mechanikers Latka in der Sitcom Taxi ab, die trotzdem zu seinem populärsten Charakter werden sollte. Er kreiert seine „eigene“ Welt aus Täuschungen und abgedroschenen Witzen nicht nur auf der Bühne, sondern auch im wirklichen Leben.

Nicht nur sein Publikum ist immer wieder ratlos. Dasselbe geschieht mit seinen engsten Freunden, inklusive seiner Freundin, eine Wrestlerin namens Lynn, die er bei seiner Wrestlingshow kennenlernte. Er singt Kinderlieder, wenn sein Publikum obszöne Witze erwartet. In einer Universität liest er den gesamten Roman „Der große Gatsby“ vor, während die Zuschauer Sketche aus seiner Serie Taxi sehen wollen.

Jim Carrey spielt den kontroversen Komiker Andy Kaufman, der berühmt für seinen unkonventionellen Sinn für Humor, seine Skandale und seine schier endlosen Mystifikationen ist.

Die innovative Filmbiografie folgt Kaufmans Karriere von seinen Anfängen in Nachtclubs bis zu seinem denkwürdigen Erfolg in der Carnegie Hall. Trotz seiner obskuren und völlig unkorrekten Aktionskunst, die alle Regeln zu brechen scheint, wird Kaufman vor unseren Augen ein Star des US-amerikanischen Showgeschäfts.

Der Originaltitel „Man on the Moon" bezieht sich auf einen Song der Band R.E.M. über Andy Kaufman und stammt aus dem Album „Automatic For The People."

(Quelle: milosforman.com)

„Dieser Film bezeugt auf leidenschaftlich vermittelnde Art das intensive, besondere Genie Jim Carreys.“ (Susan Stark, Detroit News, 1. 1. 2000)

“Man on the Moon” stars Jim Carrey as the controversial comedian Andy Kaufman who is famous for his unconventional sense of humour, scandals, and endless mystifications. The film follows Kaufman from his first stand-up performances in local clubs, to his role in the sitcom “Taxi” and the shocking wrestling show, and ends with his last joke at his own funeral.

Trailer: www.youtube.com/watch?v=pCcQB-iT7LY
 
   
  Goyas Geister [Goya’s Ghosts] USA/ES 2006, R: Milos Forman mit Javier Bardem, Natalie Portman, Stellan Skarsgård, 113 Min, OmU

Goya ist ein geschätzter Künstler, der in seinen Portraits die Königin und sogar den Inquisitor Lorenzo verewigt. Als die junge Inés von der Inquisition verhaftet wird und trotz Folter ihre Unschuld beteuert, bittet ihr Vater den einflussreichen Goya um Hilfe.

So wird Goya der Vermittler im hoffnungslosen Kampf zwischen Inés’ Vater und der Maschinerie der Inquisition. Inés’ Vater bringt Bruder Lorenzo durch einen Trick dazu, sich selber der Ketzerei zu beschuldigen. Er hofft, der Kirche dadurch die Absurdität des Rechts auf Folter aufzuzeigen und so die Nutzlosigkeit des so genannten Geständnisses seiner Tochter zu beweisen. Trotz allem bleibt das Mädchen im Gefängnis – bis 15 Jahre später Napoleon das Land überfällt…

Milos Forman hatte nie von Natalie Portman gehört. Er sah durch Zufall eines ihrer Bilder in einem Magazin, auf dem sie wie die junge Frau auf Goyas letztem Bild „Die Milchmagd von Bordeaux“ aussah. Als er herausfand, dass sie nicht Model, sondern Schauspielerin ist, bot er ihr die Rolle an.

(Quelle: milosforman.com)

„Dies ist ein mitreißender, nachdenklicher und wunderschön gemachter Film, mit angemessen malerischer Kameraarbeit von Javier Aguirresarobe.“ (Philip French, The Observer, Mai 2007)

Trailer: www.youtube.com/watch?v=9F8MDsrXNek
 
   
  Milos Forman - What doesn’t kill you [Milos Forman - Co te nezabije...] CZ 2009, R: Miloslav Šmídmajer Miloš Forman, F. Murray Abraham, Javier Bardem, Michael Douglas, Annette Bening, 104 Min, OmU (tschechisch, englisch mit deutschen Untertiteln)

TERMINE: Do, 06.04. 21:30; So, 09.04. 18:00; Mi, 12. 22:15; Do, 13.4. 20:00; Sa, 15.4. 19:30

Milos Forman, Oscar®-prämierter Regisseur und Vater von vier Zwillingssöhnen, spricht in diesem Dokumentarfilm mit ungewöhnlicher Offenheit über sein Leben und seinen Werdegang. Parallel zu seinem persönlichen Lebensweg von der Kindheit in Tschechien über den Neuanfang in Amerika bis zur späten Rückkehr in die Heimat - zu den ersten Söhnen, die er zurückgelassen hat - liefert er Einblicke in die Entstehungsgeschichte von Filmklassikern wie "Einer flog über das Kuckucksnest", "Hair" oder "Amadeus".

Der tschechische Dokumentarfilmer Miloslav Smidmajer hat Milos Forman mehr als ein Jahr lang mit der Kamera begleitet. Etliche Wegbegleiter des etablierten Regisseurs kommen zu Wort, darunter auch Schauspieler-Größen wie Michael Douglas, Annette Bening, Woody Harrelson, Natalie Portman und Javier Bardem.

„Die tschechische Produktion porträtiert Forman auf eindringliche Weise und vor allem die sehr persönlichen, sensiblen Beobachtungen und Äußerungen sind es, die den Film so empfehlenswert machen.“ (programmkino.de)

Trailer: www.youtube.com/watch?v=TE07NLd0rUk