homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 9,00 Euro Kino 1  
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 4,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder
  Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
  Kino Karten/Kasse/Informationen: Fon: +49 - (0)30 - 24 25 969 (ab 17.00 Uhr)
 
 
   
 

Neorealismo. Italienische Neorealistische Filme

 

28.09.-22.10.2017

  Programm          Liste der Filme             Inhalte        English subtitles
  “I saw these movies. They had a powerful effect on me.
You should see them.” – Martin Scorsese.

Grosse Eröffnung am 28.9. 19:30 mit Miracolo a Milano (Das Wunder von Mailand) I 1951, R: Vittorio De Sica, mit Francesco Golisano, Emma Gramatica, Paolo Stoppa, Brunella Bovo, 100 Min, OmeU
 

LISTE DER FILME

Ossessione (Besessenheit) I 1943, R: Luchino Visconti, mit Massimo Girotti, Clara Calamai, Dhia Cristiani, Juan de Landa, Elio Marcuzzo, 135 Min, OmU

Roma città aperta (Rom, offene Stadt) I 1945, R: Roberto Rossellini, mit Aldo Fabrizi, Anna Magnani, Narcello Pagliero, Vito Annichirico, 100 Min, OmeU

Paisà (Paisà) I 1946, R: Roberto Rossellini, mit Maria Michi, Carmela Sazio, Robert van Loon, Dots Johnson, Renzo Avanzo, 124 Min, OmeU

Sciuscià (Schuhputzer), I 1946, R: Vittorio de Sica, mit Franco Interlenghi, Rinaldo Smordoni, Emilio Cigoli, Anna Pedoni, 93 Min, OmeU

Ladri di Biciclette (Fahrraddiebe), I 1948, R: Vittorio de Sica, mit Lamberto Maggiorani, Enzo Staiola, Lianella Carell, Elena Altieri, 90 Min, OmeU

La Terra Trema (Die Erde bebt) I 1948, R: Luchino Visconti, mit Antonio Micale, Maria Micale, Sebastiano Valastro, Nelluccia Giammona, Antonio Arcidiacono, 162 Min, OmU

Germania Anno Zero (Deutschland im Jahre Null), I 1948, R: Roberto Rossellini, mit Edmund Meschke, Ernst Pittschau, Franz-Otto Krüger, 78 Min, Deutsche Fassung mit Italienischen Untertiteln

Anni Difficili (Schwierige Tagen), I 1948, R: Luigi Zampa, mit Massimo Girotti, Ave Ninchi, Umberto Spadaro, 113 Min, OmU

Riso Amaro (Bitterer Reis) I 1949, R: Giuseppe De Santis, mit Silvana Mangano, Vittorio Gassman, Doris Dowling, Raf Vallone, Lia Corelli, 108 Min, OmeU

Bellissima (Bellissima) I 1951, R: Luchino Visconti, mit Anna Magnani, Tina Apicella, Gastone Renzelli, Walter Chiari, Nora Ricci, 102 Min, OmeE

Miracolo a Milano (Das Wunder von Mailand) I 1951, R: Vittorio De Sica, mit Francesco Golisano, Emma Gramatica, Paolo Stoppa, Brunella Bovo, 100 Min, OmeU

Achtung! Banditi! (Achtung! Banditen!) I 1951, R: Carlo Lizzani, mit Gina Lollobrigida, Giuliano Montaldo, Lamberto Maggiorani, 90 Min, OmeU

Umberto D. (Umberto D.), I 1952, R: Vittorio de Sica, mit Carlo Battisti, Maria Pia Casilio, Lina Gennari, Memmo Carotenuto, 89 Min, OmU

Cronache di poveri amanti (Chronicle of poor lovers) I 1954, R: Carlo Lizzani, mit Marcello Mastroianni, Anna Maria Ferrero, Cosetta Greco, 115 Min, OmeU

La Strada (La Strada – Das Lied der Straße), I 1954, R: Federico Fellini, mit Anthony Quinn, Giulietta Masina, Richard Basehart, Aldo Silvani, 104 Min, OmU

Il Bidone (Die Schwindler), I 1955, R: Federico Fellini, mit Giulietta Masina, Richard Basehart, Broderick Crawford, Franco Fabrizi, 101 Min, OmeU

Rocco e i suoi fratelli (Rocco und seine Brüder), IT/F 1960, R: Luchino Visconti mit Alain Delon, Renato Salvatori, Annie Girardot, 170 Min, OmeU

Le Notti di Cabiria (Die Nächte der Cabiria), I 1957, R: Federico Fellini, mit Giulietta Masina, Amedeo Nazzari, Aldo Silvani, Dorian Gray, Franco Fabrizi, 111 Min, OmeU

Il Generale della Rovere (Der falsche General), I 1959, R: Roberto Rossellini, mit Vittorio de Sica, Hannes Messemer, Giovanna Ralli, Sandra Milo, Anne Vernon, 133 Min, OmeU

La Ciociara (Und dennoch leben sie) I 1960, R: Vittorio De Sica, mit Sophia Loren, Jean-Paul Belmondo, Eleonora Brown, Raf Vallone, Pupella Maggio, 110 Min, OmeU

Accattone (Accattone – Wer nie sein Brot mit Tränen aß), I 1961, R: Pier Paolo Pasolini, mit Franco Citti, Franca Pasut, Silvana Corsini, Adriana Asti, 116 Min, OmU

Mamma Roma (Mamma Roma) I 1962, R: Pier Paolo Pasolini, mit Anna Magnani, Ettore Garofolo, Franco Citti, Paolo Volponi, 105 Min, OmU

   
 

Programm

  DO 28.09.

17:30 Cronache di poveri amanti [Chronicle of poor lovers] I 1954, R: Carlo Lizzani, mit Marcello Mastroianni, Anna Maria Ferrero, Cosetta Greco, 115 Min, OmeU

19:30 Miracolo a Milano [Das Wunder von Mailand] I 1951, R: Vittorio De Sica, mit Francesco Golisano, Emma Gramatica, Paolo Stoppa, Brunella Bovo, 100 Min, OmeU

21:30 Ossessione [Besessenheit] I 1943, R: Luchino Visconti, mit Massimo Girotti, Clara Calamai, Dhia Cristiani, Juan de Landa, Elio Marcuzzo, 135 Min, OmU



FR 29.09.

19:30 Roma città aperta [Rom, offene Stadt] I 1945, R: Roberto Rossellini, mit Aldo Fabrizi, Anna Magnani, Narcello Pagliero, Vito Annichirico, 100 Min, OmeU

21:30 Ladri di Biciclette [Fahrraddiebe] I 1948, R: Vittorio de Sica, mit Lamberto Maggiorani, Enzo Staiola, Lianella Carell, Elena Altieri, 90 Min, OmeU



SA 30.09.

16:00 Umberto D. [Umberto D.] I 1952, R: Vittorio de Sica, mit Carlo Battisti, Maria Pia Casilio, Lina Gennari, Memmo Carotenuto, 89 Min, OmeU

17:45 Sciuscià [Schuhputzer] I 1946, R: Vittorio de Sica, mit Franco Interlenghi, Rinaldo Smordoni, Emilio Cigoli, Anna Pedoni, 93 Min, OmeU

19:45 Miracolo a Milano [Das Wunder von Mailand] I 1951, R: Vittorio De Sica, mit Francesco Golisano, Emma Gramatica, Paolo Stoppa, Brunella Bovo, 100 Min, OmeU

21:45 Accattone [Accattone – Wer nie sein Brot mit Tränen aß] I 1961, R: Pier Paolo Pasolini, mit Franco Citti, Franca Pasut, Silvana Corsini, Adriana Asti, 116 Min, OmeU

22:15 Rocco e i suoi fratelli [Rocco und seine Brüder] I 1960 R: Luchino Visconti mit Alain Delon, Renato Salvatori, Annie Girardot, 177 Min, OmeU



SO 1.10.

16:00 CinemAperitivo: Riso Amaro [Bitterer Reis] I 1949, R: Giuseppe De Santis, mit Silvana Mangano, Vittorio Gassman, Doris Dowling, Raf Vallone, Lia Corelli, 108 Min, OmeU, Anschließend Aperitivo und Diskussion

19:45 Paisà [Paisà] I 1946, R: Roberto Rossellini, mit Maria Michi, Carmela Sazio, Robert van Loon, Dots Johnson, Renzo Avanzo, 124 Min, OmeU



Mo 2.10.

19:15 La Strada [La Strada – Das Lied der Straße], I 1954, R: Federico Fellini, mit Anthony Quinn, Giulietta Masina, Richard Basehart, Aldo Silvani, 104 Min, OmeU

21:30 Mamma Roma [Mamma Roma] I 1962, R: Pier Paolo Pasolini, mit Anna Magnani, Ettore Garofolo, Franco Citti, Paolo Volponi, 105 Min, OmU

21:30 La Terra Trema [Die Erde bebt] I 1948, R: Luchino Visconti, mit Antonio Micale, Maria Micale, Sebastiano Valastro, Nelluccia Giammona, Antonio Arcidiacono, 162 Min, OmeU



Mi 4.10.

22:00 Bellissima [Bellissima] I 1951, R: Luchino Visconti, mit Anna Magnani, Tina Apicella, Gastone Renzelli, Walter Chiari, Nora Ricci, 102 Min, OmeU



Do 5.10.

17:30 Umberto D. (Umberto D.), I 1952, R: Vittorio de Sica, mit Carlo Battisti, Maria Pia Casilio, Lina Gennari, Memmo Carotenuto, 89 Min, OmeU

19:30 Le Notti di Cabiria (Die Nächte der Cabiria), I 1957, R: Federico Fellini, mit Giulietta Masina, Amedeo Nazzari, Aldo Silvani, Dorian Gray, Franco Fabrizi, 111 Min, OmeU

22:00 Accattone (Accattone – Wer nie sein Brot mit Tränen aß), I 1961, R: Pier Paolo Pasolini, mit Franco Citti, Franca Pasut, Silvana Corsini, Adriana Asti, 116 Min, OmeU
 


Fr 6.10.

17:30 Sciuscià (Schuhputzer), I 1946, R: Vittorio de Sica, mit Franco Interlenghi, Rinaldo Smordoni, Emilio Cigoli, Anna Pedoni, 93 Min, OmeU

19:30 Miracolo a Milano (Das Wunder von Mailand), I 1951, R: Vittorio De Sica, mit Francesco Golisano, Emma Gramatica, Paolo Stoppa, Brunella Bovo, 100 Min, OmeU

21:30 Ossessione (Besessenheit), I 1943, R: Luchino Visconti, mit Massimo Girotti, Clara Calamai, Dhia Cristiani, Juan de Landa, Elio Marcuzzo, 135 Min, OmU



Sa 7.10.

16:00 Mamma Roma (Mamma Roma), I 1962, R: Pier Paolo Pasolini, mit Anna Magnani, Ettore Garofolo, Franco Citti, Paolo Volponi, 105 Min, OmU

18:00 La Ciociara (Und dennoch leben sie), I 1960, R: Vittorio De Sica, mit Sophia Loren, Jean-Paul Belmondo, Eleonora Brown, Raf Vallone, Pupella Maggio, 110 Min, OmeU

19:30 Roma città aperta (Rom, offene Stadt), I 1945, R: Roberto Rossellini, mit Aldo Fabrizi, Anna Magnani, Narcello Pagliero, Vito Annichirico, 100 Min, OmeU

21:30 Riso Amaro (Bitterer Reis), I 1949, R: Giuseppe De Santis, mit Silvana Mangano, Vittorio Gassman, Doris Dowling, Raf Vallone, Lia Corelli, 108 Min, OmeU



So 8.10.

15:45 Il Bidone (Die Schwindler), I 1955, R: Federico Fellini, mit Giulietta Masina, Richard Basehart, Broderick Crawford, Franco Fabrizi, 101 Min, OmeU



Mo 9.10.

17:15 Anni Difficili (Schwierige Tagen), I 1948, R: Luigi Zampa, mit Massimo Girotti, Ave Ninchi, Umberto Spadaro, 113 Min, OmU

20:00 Ladri di Biciclette (Fahrraddiebe), I 1948, R: Vittorio de Sica, mit Lamberto Maggiorani, Enzo Staiola, Lianella Carell, Elena Altieri, 90 Min, OmeU

21:45 La Terra Trema (Die Erde bebt), I 1948, R: Luchino Visconti, mit Antonio Micale, Maria Micale, Sebastiano Valastro, Nelluccia Giammona, Antonio Arcidiacono, 162 Min, OmeU



Di 10.10.

ACHTUNG/ATTENZIONE/ATTENTION. THE FILM STARTS at 17:00 Il Generale della Rovere (Der falsche General), I 1959, R: Roberto Rossellini, mit Vittorio de Sica, Hannes Messemer, Giovanna Ralli, Sandra Milo, Anne Vernon, 133 Min, OmeU

19:30 Rocco e i suoi fratelli [Rocco und seine Brüder], I 1960 R: Luchino Visconti mit Alain Delon, Renato Salvatori, Annie Girardot, 177 Min, OmeU

22:45 Umberto D. (Umberto D.), I 1952, R: Vittorio de Sica, mit Carlo Battisti, Maria Pia Casilio, Lina Gennari, Memmo Carotenuto, 89 Min, OmeU



Mi 11.10.

17:15 Bellissima (Bellissima), I 1951, R: Luchino Visconti, mit Anna Magnani, Tina Apicella, Gastone Renzelli, Walter Chiari, Nora Ricci, 102 Min, OmeE

19:30 Paisà (Paisà), I 1946, R: Roberto Rossellini, mit Maria Michi, Carmela Sazio, Robert van Loon, Dots Johnson, Renzo Avanzo, 124 Min, OmeU

22:00 Il Bidone (Die Schwindler), I 1955, R: Federico Fellini, mit Giulietta Masina, Richard Basehart, Broderick Crawford, Franco Fabrizi, 101 Min, OmeU



Do 12.10.

NEU 18:00 Roma città aperta [Rom, offene Stadt] I 1945, R: Roberto Rossellini, mit Aldo Fabrizi, Anna Magnani, Narcello Pagliero, Vito Annichirico, 100 Min, OmeU

22:15 Germania Anno Zero (Deutschland im Jahre Null), I 1948, R: Roberto Rossellini, mit Edmund Meschke, Ernst Pittschau, Franz-Otto Krüger, 78 Min, OmiU (Deutsche Sprachfassung mit italienischen Untertiteln)



Mo 16.10.

17:45 Umberto D. (Umberto D.), I 1952, R: Vittorio de Sica, mit Carlo Battisti, Maria Pia Casilio, Lina Gennari, Memmo Carotenuto, 89 Min, OmeU

20:00 Le Notti di Cabiria (Die Nächte der Cabiria), I 1957, R: Federico Fellini, mit Giulietta Masina, Amedeo Nazzari, Aldo Silvani, Dorian Gray, Franco Fabrizi, 111 Min, OmeU

21:45 Achtung! Banditi! (Achtung! Banditen!), I 1951, R: Carlo Lizzani, mit Gina Lollobrigida, Giuliano Montaldo, Lamberto Maggiorani, 90 Min, OmeU



Di 17.10.

17:45 Germania Anno Zero (Deutschland im Jahre Null), I 1948, R: Roberto Rossellini, mit Edmund Meschke, Ernst Pittschau, Franz-Otto Krüger, 78 Min, OmiU (Deutsche Sprachfassung mit italienischen Untertiteln)

19:30 Paisà (Paisà), I 1946, R: Roberto Rossellini, mit Maria Michi, Carmela Sazio, Robert van Loon, Dots Johnson, Renzo Avanzo, 124 Min, OmeU

NEU
22:00 Rocco e i suoi fratelli [Rocco und seine Brüder], I 1960 R: Luchino Visconti mit Alain Delon, Renato Salvatori, Annie Girardot, 177 Min, OmeU


Mi 18.10.

18:00 Mamma Roma (Mamma Roma), I 1962, R: Pier Paolo Pasolini, mit Anna Magnani, Ettore Garofolo, Franco Citti, Paolo Volponi, 105 Min, OmU

20:00 Ladri di Biciclette (Fahrraddiebe), I 1948, R: Vittorio de Sica, mit Lamberto Maggiorani, Enzo Staiola, Lianella Carell, Elena Altieri, 90 Min, OmeU

21:45 La Terra Trema (Die Erde bebt), I 1948, R: Luchino Visconti, mit Antonio Micale, Maria Micale, Sebastiano Valastro, Nelluccia Giammona, Antonio Arcidiacono, 162 Min, OmeU
 


Do 19.10.

17:45 Bellissima (Bellissima), I 1951, R: Luchino Visconti, mit Anna Magnani, Tina Apicella, Gastone Renzelli, Walter Chiari, Nora Ricci, 102 Min, OmeU

20:00 La Strada (La Strada – Das Lied der Straße), I 1954, R: Federico Fellini, mit Anthony Quinn, Giulietta Masina, Richard Basehart, Aldo Silvani, 104 Min, OmeU

22:00 Accattone (Accattone – Wer nie sein Brot mit Tränen aß), I 1961, R: Pier Paolo Pasolini, mit Franco Citti, Franca Pasut, Silvana Corsini, Adriana Asti, 116 Min, OmeU
 


Fr 20.10.

17:15 Cronache di poveri amanti (Chronicle of poor lovers), I 1954, R: Carlo Lizzani, mit Marcello Mastroianni, Anna Maria Ferrero, Cosetta Greco, 115 Min, OmeU

19:30 Ossessione (Besessenheit), I 1943, R: Luchino Visconti, mit Massimo Girotti, Clara Calamai, Dhia Cristiani, Juan de Landa, Elio Marcuzzo, 135 Min, OmU

22:15 Riso Amaro (Bitterer Reis), I 1949, R: Giuseppe De Santis, mit Silvana Mangano, Vittorio Gassman, Doris Dowling, Raf Vallone, Lia Corelli, 108 Min, OmeU



Sa 21.10.

20:00 La Strada (La Strada – Das Lied der Straße), I 1954, R: Federico Fellini, mit Anthony Quinn, Giulietta Masina, Richard Basehart, Aldo Silvani, 104 Min, OmeU

22:00 Le Notti di Cabiria (Die Nächte der Cabiria), I 1957, R: Federico Fellini, mit Giulietta Masina, Amedeo Nazzari, Aldo Silvani, Dorian Gray, Franco Fabrizi, 111 Min, OmeU



So 22.10.
ACHTUNG:
14:15
Sciuscià (Schuhputzer), I 1946, R: Vittorio de Sica, mit Franco Interlenghi, Rinaldo Smordoni, Emilio Cigoli, Anna Pedoni, 93 Min, OmeU

16:00 CinemAperitivo: Ladri di Biciclette (Fahrraddiebe), I 1948, R: Vittorio de Sica, mit Lamberto Maggiorani, Enzo Staiola, Lianella Carell, Elena Altieri, 90 Min, OmeU

17:45 Miracolo a Milano (Das Wunder von Mailand), I 1951, R: Vittorio De Sica, mit Francesco Golisano, Emma Gramatica, Paolo Stoppa, Brunella Bovo, 100 Min, OmeU

   

 

We’ll screen 19 films with English subtitles

Accattone [Accattone – Wer nie sein Brot mit Tränen aß]
Achtung! Banditi! [Achtung! Banditen!]
Bellissima
Cronache di poveri amanti [Chronicle of poor lovers]
Germania Anno Zero [Deutschland im Jahre Null]
Il Bidone [Die Schwindler]
Il Generale della Rovere [Der falsche General]
La Ciociara [Und dennoch leben sie]
Ladri di Biciclette [Fahrraddiebe]
La Strada [La Strada – Das Lied der Straße]
Le Notti di Cabiria (Die Nächte der Cabiria)
Miracolo a Milano [Das Wunder von Mailand]
Paisà
Riso Amaro [Bitterer Reis]
Rocco e i suoi fratelli [Rocco und seine Brüder]
Roma città aperta [Rom, offene Stadt]
Sciuscià [Schuhputzer]
La Terra Trema [Die Erde bebt]
Umberto D.
 

   
 

Neorealismo. Italienische Neorealistische Filme

  Ossessione (Besessenheit) I 1943, R: Luchino Visconti, mit Massimo Girotti, Clara Calamai, Dhia Cristiani, Juan de Landa, Elio Marcuzzo, 135 Min, OmU

Der Landstreicher Gino lernt an einer Tankstelle und Trattoria Giovanna Bragana, die junge Ehefrau des schon älteren Besitzers, kennen. Zwischen Gino und Giovanna entwickelt sich eine leidenschaftliche Affäre. Gino reist dann allerdings nach Ancona: Er will nicht weiter auf ein gestörtes Verhältnis bauen und der Hafen von Ancona ist für ihn die Hoffnung auf eine bessere Zukunft...
   
  Roma città aperta (Rom, offene Stadt) I 1945, R: Roberto Rossellini, mit Aldo Fabrizi, Anna Magnani, Narcello Pagliero, Vito Annichirico, 100 Min, OmeU

Italien, das 1943 im Zweiten Weltkrieg die Fronten gewechselt hat, ist von den Deutschen besetzt. Seit dem 14. August 1943 ist Rom zur offenen Stadt erklärt worden. Der Ingenieur Giorgio Manfredi und der Priester Don Pietro Pellegrini arbeiten im Widerstand gegen die Deutschen und die italienischen Faschisten. Kommunisten, Sozialisten und Monarchisten sind dabei verbündet. Der Freund des Ingenieurs, der Drucker Francesco, ist mit der Witwe Pina verlobt, die mit ihrer Familie ein karges Leben führt....
   
  Paisà (Paisà) I 1946, R: Roberto Rossellini, mit Maria Michi, Carmela Sazio, Robert van Loon, Dots Johnson, Renzo Avanzo, 124 Min, OmeU

Der Film spielt im deutsch-besetzten Italien kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Er zeigt die Befreiung des Landes durch alliierte Truppen und gliedert sich in sechs Episoden von jeweils etwa zwanzig Minuten Länge. Die Reihenfolge der Episoden orientiert sich an der geographischen Lage ihrer Schauplätze von Süden nach Norden.
   
  Sciuscià (Schuhputzer), I 1946, R: Vittorio de Sica, mit Franco Interlenghi, Rinaldo Smordoni, Emilio Cigoli, Anna Pedoni, 93 Min, OmeU

Rom nach dem Zweiten Weltkrieg. Pasquale Maggi und Giuseppe Filippucci träumen schon lange davon, ein eigenes Pferd zu besitzen, können sich von ihren dürftigen Einnahmen als Schuhputzer jedoch keines leisten. Als ihnen Giuseppes älterer Bruder Attilo einen Job anbietet, nutzen sie daher die Gelegenheit: Im Auftrag von Panza, einem Hehler und Ganoven, erleichtern sie eine Wahrsagerin mithilfe einer List um viel Geld...
   
  Ladri di Biciclette (Fahrraddiebe), I 1948, R: Vittorio de Sica, mit Lamberto Maggiorani, Enzo Staiola, Lianella Carell, Elena Altieri, 90 Min, OmeU

Um seine Familie zu ernähren, arbeitet Antonio Ricci als Tagelöhner in Rom. Von einem Arbeitsvermittler erhält er endlich eine langersehnte Arbeit als Plakatkleber. Zur Ausübung ist er allerdings auf den Besitz eines Fahrrades angewiesen, das er aber erst kürzlich verpfändet hat. Kurzentschlossen bringt Antonios Frau die Bettwäsche zum Pfandleiher, um das Fahrrad wieder auszulösen. Antonio fährt also los, klebt die ersten Plakate. Dabei wird sein Fahrrad gestohlen. Er verfolgt den Dieb...
   
  La Terra Trema (Die Erde bebt) I 1948, R: Luchino Visconti, mit Antonio Micale, Maria Micale, Sebastiano Valastro, Nelluccia Giammona, Antonio Arcidiacono, 162 Min, OmU

Die Dorfbewohner leben seit Generationen vom Fischfang. Als der junge Fischer Ntoni Valastro erkennt, wie sie alle von den Fischhändlern betrogen und ausgebeutet werden, wächst sein Unmut immer mehr und bei einem Streit wirft er mit seinen Freunden die Händler samt ihrer „falschen“ Waagen ins Wasser. Die Händler verzichten auf eine gerichtliche Verhandlung, weil sie auf die Arbeit der Fischer angewiesen sind, und Ntoni wird sich seiner eigenen Macht und Stärke bewusst...
   
  Germania Anno Zero (Deutschland im Jahre Null), I 1948, R: Roberto Rossellini, mit Edmund Meschke, Ernst Pittschau, Franz-Otto Krüger, 78 Min, OmiU (Deutsche Sprachfassung mit italienischen Untertiteln)

Der Film zeigt die Geschichte eines zwölfjährigen Jungen, der sich im Nachkriegsdeutschland in einer Welt, die durch Hunger und Überlebenskampf geprägt ist, um den Lebensunterhalt seiner Familie kümmern muss. Der Film wurde im Sommer 1947 im zerbombten Berlin gedreht.

   
  Anni Difficili (Schwierige Tagen), I 1948, R: Luigi Zampa, mit Massimo Girotti, Ave Ninchi, Umberto Spadaro, 113 Min, OmU

The protagonist, Aldo Piscitello (Umberto Spadaro), a municipal employee in the town of Modica, Sicily, is forced by the podestà (Enzo Biliotti), on the threat of being fired, to join the Fascist Party. Piscitello becomes a card-carrying Fascist with the approval of his wife, Rosina (Ave Ninchi), and his daughter (Delia Scala) and despite the indifference of his anti-Fascist friends. Furthermore, when the Regime promises a two-thousand-lira prize to employees who have been enrolled in the Party since 1921, Piscitello’s wife has his registration backdated in order to get the Party affiliation card as "Squadrista"...

   
  Riso Amaro (Bitterer Reis) I 1949, R: Giuseppe De Santis, mit Silvana Mangano, Vittorio Gassman, Doris Dowling, Raf Vallone, Lia Corelli, 108 Min, OmeU

Der Juwelendieb Walter ist mit seiner Beute auf der Flucht vor den Gesetzeshütern. Er bittet seine Freundin Francesca, diese für ihn zu verstecken und sich unauffällig unter die Saisonarbeiterinnen zu mischen, die auf dem Weg zu einer Reispflanzung in der Poebene sind. Unter diesen befindet sich auch Silvana, die von einem Leben im Luxus träumt und lieber Tänzerin wäre, als die harte Arbeit auf den Feldern auszuführen...
   
  Bellissima (Bellissima) I 1951, R: Luchino Visconti, mit Anna Magnani, Tina Apicella, Gastone Renzelli, Walter Chiari, Nora Ricci, 102 Min, OmeE

Anna Magnani spielt eine temperamentvolle, eruptive Krankenpflegerin, die ihr talentloses Töchterchen zum Filmstar machen möchte, um aus ihren Lebensumständen auszubrechen. Für dieses Ziel opfert sie ihr Sparbuch und mutet dem Kind viel zu....
   
  Miracolo a Milano (Das Wunder von Mailand) I 1951, R: Vittorio De Sica, mit Francesco Golisano, Emma Gramatica, Paolo Stoppa, Brunella Bovo, 100 Min, OmeU

Signora Lolotta, eine alte Dame, findet im Kohl in ihrem Garten ein Baby und zieht es wie einen eigenen Sohn auf. Als sie stirbt, muss der junge Totò in ein Waisenhaus, das er erst als junger Mann wieder verlassen wird. Der naive, freundliche Totò versucht Arbeit in Mailand zu finden, endet jedoch, wie viele andere, in einem Slum am Stadtrand der Metropole. Trotz der trostlosen Verhältnisse dort lässt sich Totò mit seiner positiven Lebenseinstellung nicht unterkriegen...
   
  Achtung! Banditi! (Achtung! Banditen!), I 1951, R: Carlo Lizzani, mit Gina Lollobrigida, Giuliano Montaldo, Lamberto Maggiorani, 90 Min, OmeU

Im vierten Kriegswinter brechen in den Bergen kommunistische Partisanen, angeführt von Kommandant Vento und Politkommissar Lorenzo, auf, um von Kameraden eine Waffenlieferung entgegenzunehmen. Ein Halbwüchsiger, der in ihrem Unterschlupf für sie kocht, schließt sich gegen ihre Bedenken der Mission an. Am vereinbarten Ort finden sie einen Kameraden von SS-Truppen hingerichtet vor. Notgedrungen übernachten sie in der Villa eines Diplomaten, der sich mit seinem großbürgerlichen Lebensstil von ihnen abhebt. Die Partisanen misstrauen den Radiodurchsagen der Westalliierten, in denen sie aufgefordert werden, auf größere Aktionen zu verzichten und zu warten. Ebenso wenig Interesse zeigen sie am Angebot des Diplomaten, mit der SS zu verhandeln.
 
   
  Umberto D. (Umberto D.), I 1952, R: Vittorio de Sica, mit Carlo Battisti, Maria Pia Casilio, Lina Gennari, Memmo Carotenuto, 89 Min, OmU

Italien nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Der einsame Pensionär Umberto Domenico Ferrari lebt mit seinem Hund Flike, einem Beagle, in einer heruntergekommenen Mietwohnung. Da er von seiner niedrigen Rente die Miete nicht bezahlen kann, droht die kaltherzige Hauswirtin Antonia, ihn vor die Tür zu setzen...
   
  Cronache di poveri amanti (Chronicle of poor lovers) I 1954, R: Carlo Lizzani, mit Marcello Mastroianni, Anna Maria Ferrero, Cosetta Greco, 115 Min, OmeU

In 1925 the young florentine typographer Mario moves to via del Corno to be near his girl-friend Bianca. Here he becomes friends with Maciste, his landlord, and Ugo, anti-fascists both of them. When Campolmi is beaten by the fascists, Mario meets Milena, Campolmi’s wife, at the hospital...
   
  La Strada (La Strada – Das Lied der Straße), I 1954, R: Federico Fellini, mit Anthony Quinn, Giulietta Masina, Richard Basehart, Aldo Silvani, 104 Min, OmU

Zampanò, ein grobschlächtiger Schausteller, zeigt auf Marktplätzen immer dieselbe Nummer: Kraftvoll sprengt er eine Eisenkette, die seinen Brustkorb umschließt. Für diese Vorstellung braucht der Zampanò eine Assistentin, doch seine Frau Rosa – die bisherige Assistentin – ist gestorben. So kauft er Rosas bettelarmer Mutter für 10.000 Lire die naive Tochter Gelsomina ab und nimmt sie mit auf seine Tournee...
   
  Il Bidone (Die Schwindler), I 1955, R: Federico Fellini, mit Giulietta Masina, Richard Basehart, Broderick Crawford, Franco Fabrizi, 101 Min, OmeU

Drei Kleinganoven, der stämmige, alternde Augusto, sein eher gutmütig-skrupelbehafteter Kumpel Carlo, den alle nur „Picasso“ nennen, weil er ein (freilich erfolgloser) Maler ist, und der noch junge, blonde Roberto, haben sich darauf spezialisiert, leichtgläubige Menschen zu betrügen und sie nach allen Regeln der Kunst auszunehmen. Als besonders lohnende Opfer erscheinen ihnen leichtgläubige Bauern. In der Tracht von geistlichen Würdenträgern getarnt, ziehen sie durch die Lande und nehmen den einfachen Menschen, die sich der Kirche und dem katholischen Glauben eng verbunden fühlen, das Geld aus der Tasche...
   
  Le Notti di Cabiria (Die Nächte der Cabiria), I 1957, R: Federico Fellini, mit Giulietta Masina, Amedeo Nazzari, Aldo Silvani, Dorian Gray, Franco Fabrizi, 111 Min, OmeU

Maria Ceccarelli, „Cabiria“ genannt, ist ein unscheinbares, naives Straßenmädchen aus Rom, das von ihrem Zuhälter verlassen wurde. Dieser hatte sie über Monate ausgenutzt und dann in einen Fluss gestoßen, um an ihre letzten Ersparnisse zu gelangen. Sie verbrennt daraufhin die Erinnerungsstücke an ihn. Trotz ihres Lebens als Prostituierte, der erlebten Enttäuschungen und des Mordversuchs glaubt sie fest an das Glück und die Liebe...
   
  Rocco e i suoi fratelli [Rocco und seine Brüder] IT/F 1960, R: Luchino Visconti mit Alain Delon, Renato Salvatori, Annie Girardot, 170 Min, OmeU

Rosaria kommt mit ihren vier Söhnen Rocco, Simone, Ciro und Luca aus dem Süden Italiens nach Mailand, wo Vincenzo, der älteste der Brüder, schon seit einiger Zeit lebt. Sie hofft, dass Vincenzo allen Arbeit verschaffen kann, doch das Leben in der Großstadt ist hart. Als Simone sich in die Prostituierte Nadia verliebt, diese aber seinen Bruder Rocco vorzieht, wird Simone zum erbarmungslosen Rivalen Roccos und die Familie droht zu zerfallen...

Ausgezeichnet u.a. in Venedig 1960 mit dem Silbernen Löwen und dem Sonderpreis der Jury und 1962 als Bester europäischer Film.
   
  Il Generale della Rovere (Der falsche General), I 1959, R: Roberto Rossellini, mit Vittorio de Sica, Hannes Messemer, Giovanna Ralli, Sandra Milo, Anne Vernon, 133 Min, OmeU

Genua, Winter 1943. Emanuele Bardone ist ein typischer Kleingauner jener Zeit, der sich durch die schweren Kriegsjahre irgendwie durchzumogeln versucht. Mit Charme, Gewitztheit und einem gewissen Maß an Chuzpe gelingt es ihm, sich mit seinen Betrügereien finanziell über Wasser zu halten. Selbst vor dem Leid der Verwandten von einsitzenden italienischen Partisanen und Widerstandskämpfern macht er nicht halt. Er nötigt deren Verwandten Geld ab, die ihm vertrauensvoll alles übergeben, im Glauben, er würde sich für die Inhaftierten einsetzen.
   
  La Ciociara (Und dennoch leben sie) I 1960, R: Vittorio De Sica, mit Sophia Loren, Jean-Paul Belmondo, Eleonora Brown, Raf Vallone, Pupella Maggio, 110 Min, OmeU

Italien im Jahr 1943: Die junge und wohlhabende Witwe Cesira hat eine 13-jährige Tochter namens Rosetta und besitzt einen kleinen Kaufladen in Rom. Die Bombardements der Hauptstadt des faschistischen Diktators Benito Mussolini durch die Alliierten nehmen von Tag zu Tag zu, und der Aufenthalt in der Stadt wird zunehmend lebensgefährlich. Mutter wie Tochter werden Zeuge, wie einige Kunden ausgebombt werden und eine Druckwelle das Stahlgitter über ihrer Ladentür mit beängstigender Leichtigkeit verbiegt. Cesira muss eine Entscheidung treffen: Soll sie mit ihrer verängstigten Tochter Zuflucht auf dem Land suchen oder weiterhin in Rom ausharren?
   
 

Accattone (Accattone – Wer nie sein Brot mit Tränen aß), I 1961, R: Pier Paolo Pasolini, mit Franco Citti, Franca Pasut, Silvana Corsini, Adriana Asti, 116 Min, OmU

Vittorio Cataldi, genannt „Accattone“ („Bettler“ oder „Schmarotzer“), lebt in einer heruntergekommenen Vorstadt Roms. Nachdem er Frau und Sohn verlassen hat, verdient er als Zuhälter sein Geld. Tagsüber hängt er die meiste Zeit mit seinen Freunden herum, die dem gleichen Gewerbe nachgehen. Die Clique verbringt die Zeit mit Herumsitzen, Kartenspielen und sinnlosen Wetten...

   
  Mamma Roma (Mamma Roma) I 1962, R: Pier Paolo Pasolini, mit Anna Magnani, Ettore Garofolo, Franco Citti, Paolo Volponi, 105 Min, OmU

Als ihr 17 Jahre jüngerer Zuhälter Carmine eine andere Frau heiratet, enden für die Prostituierte Mamma Roma die Jahre der Abhängigkeit und Unterdrückung. Auf der Hochzeit macht sie sich mit Hilfe dreier mit Schleifen geschmückter Schweine und in einem Spottlied über die Ehe von Carmine lustig. Dann holt sie ihren 16-jährigen Sohn Ettore, der von Geburt an alleine und ohne Schulbildung auf dem Land aufwuchs, zu sich nach Rom. Mit dem Geld, das sie durch die jahrelange Prostitution verdient hat, will sie sich selbst, primär aber ihrem Sohn, ein anständiges bürgerliches Leben ermöglichen. Dafür hat sie eine Wohnung in einem besseren Viertel Roms gekauft und in ihre neue Arbeit als Verkäuferin von Obst und Gemüse investiert....
   
   
  Filmrecherche: Mara Martinoli