homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 8,00 Euro Kino 1                
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 3,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Kinderfilm 4,- Euro Gruppen ab 10 Kinder 2,50 Euro  
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
 
   
  So, 14.09.14  16:15
  Tag der Kino-Orgel - Das Geheimnis von Babylon
  Live Filmsound mit Pferdegetrappel, Wind, Telefon und 913 Orgelpfeifen
  Eintritt:  8,- Euro  TICKETS-ONLINE    Pressemitteilung: 
  Das Babylon in Berlin begann vor 85 Jahren am 11. April 1929 als Stummfilmkino. Die Tradition der großen Kinopaläste bis heute lebendig in London und Los Angeles gibt es auch in Berlin im Babylon mit der seit Januar 2014 festangestellten Organistin Anna Vavilkina. Das ist einmalig in der deutschen Kinoszene. Vavilkina spielt außer zu Stummfilmen auch nahezu täglich vor den Filmvorführungen und vor Live-Veranstaltungen. Außerdem hat sie während der Fußball-WM sämtliche Spiele live begleitet.

Am Tag der KinoOrgel am 14. September ist ab 16.15 Uhr Gelegenheit, den Reiz der Philipps Orgel, der einzigen in Deutschland noch am originalen Standort erhaltene KinoOrgel, zu entdecken.
 
  Das Programm:  
- Dokumentarfilm „Das Geheimnis von Babylon“
  D 2014, R: Thomas Eichberg, mit Hans Joachim Eichberg, digital, 45 Min
- Kino-Orgel Konzert: Anna Vavilkina lässt das Publikum live die Klangmöglichkeiten der Orgel erleben.
- „Open Console“: Es besteht die Möglichkeit für die Zuschauer, selbst Kinoorgel zu spielen. Anna Vavilkina gibt ihre Expertentipps weiter.

Bedingungen: geeignet für Leute, die bereits Kirchenorgel, elektronische Orgel, Keyboard oder Klavier spielen.
Wer mitmachen will, soll sich vorher ein passendes Stück überlegen.
Passende, zusätzliche Orgel-Schuhe mitbringen (um die Orgel nicht zu verschmutzen)
Anmeldung: per Email vorab im Kino oder am Tag selbst in Liste eintragen.
Zeit: pro Teilnehmer ist abhängig von der Teilnehmerzahl

Eintritt: 8 Euro

Dokumentarfilm „Das Geheimnis von Babylon“  D 2014, R: Thomas Eichberg, mit Hans Joachim Eichberg, digital, 45 Min
Unser Orgelbauer Hans Joachim Eichberg auf Orgeltour für Sie! Eine Führung durch die Kinoorgel hinter der Leinwand. Mit einmaligen Einblicken und Informationen über die Funktionsweise einer Multiplex-Kino-Orgel, die verschiedene Geräusche und Effekte bietet.
Hans Joachim Eichberg aus Berlin, hat im Jahr 2005 ehrenamtlich begonnen, die stumme Orgel wieder zum Spielen zu bringen.
Hunderte von Stunden sanierte er das Original-Instrument aus dem Jahre 1929. Hans Joachim Eichberg stellt in diesem Film die Orgel so vor, wie sie noch keiner sah.
Heute ist die Multiplex-Orgel ein außergewöhnliches Zeitzeugnis Berliner Kinogeschichte und begeistert nicht nur Fans der Stummfilmzeit in verschiedenen Veranstaltungen.

Anna Vavilkina studierte am Moskauer Konservatorium und an den Musikhochschulen in Lübeck und Detmold. Sie wurde ausgezeichnet beim Internationalen Orgelwettbewerb in Minsk und war Finalistin von internationalen Wettbewerben für Orgelimprovisation in Deutschland und Österreich. Für sie ist die Kinoorgel ein unterschätztes und wenig erforschtes Instrument, das seine Blütezeit zwar in den 1920er und 1930er Jahren erlebte, deren Geschichte aber noch lange nicht zu Ende ist und die zum Experimentieren einlädt. Mit ihrem Gefühl für das Spezifische der Kinoorgel gelingt es ihr, das breite Klang- und Tonvolumen der Babylon Kinoorgel originell und adäquat einzusetzen.

Die PHILIPPS ORGEL im Babylon ist die einzige, noch erhaltene Kinoorgel Deutschlands am originalen Standort. Sie hat viele Klangfarben und Soundeffekte, die die Zuschauer durch Anna Vavilkina live entdecken: So z.B. Pferdegetrappel, Vogelgezwitscher, Sturm, Regen, Brandung, Telefon oder Eisenbahn. Effekte wie Harfe, Cello, Saxophon, Trompete, Triangel, Pauke oder Becken wiederum lassen durch das Spiel nur einer einzigen Organistin ein ganzes Orchester ersetzen.

Der im großen Kinosaal links vorne stehende ORGELSPIELTISCH verfügt insgesamt über zwei Manuale, ein Pedal, 100 Register, ein Tremolo, vier freie Kombinationen, acht Pistons, ein Schwellwerk und vieles mehr.

Die eigentliche ORGELANLAGE, welche auf 2/3 Höhe links hinter der seitlichen Holzverkleidung steht, hat 66 Pfeifenregister aus 913 Orgelpfeifen, davon 280 Zungenstimmen, sowie 137 Klangteile und 34 Effekte. Das sind vielseitigste Geräusche, die zu einer Stummfilmbegleitung nötig sind. Die größte Orgelpfeife ist 3,10 m hoch, die kleinste 10mm plus Fuß. Diese seinerzeit größte, deutsche Kinoorchesterorgel stammt von der Firma Philipps aus Frankfurt am Main und wurde von der Fachwelt in hohen Tönen gelobt: „Die neue Kino-Orchester-Orgel dürfte berufen sein, die ausländische Konkurrenz … endlich aus dem Felde zu schlagen.“ (Deutsche Instrumentenbau-Zeitung, 1929)

Die Babylon Kinoorgel gäbe es nicht ohne den Pankower Kunsttischler und Orgelbauer HANS JOACHIM EICHBERG (Jahrgang 1930), denn jahrelang war sie außer Betrieb. 1994 hat Eichberg den total verkommenen Spieltisch völlig generalüberholt. Von 2005 bis 2008 überholte, reparierte, reinigte und stimmte er die gesamte Orgelanlage in allen Teilen. Seitdem wartet er sie regelmäßig und ehrenamtlich.