homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 9,00 Euro Kino 1  
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 4,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder
  Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
  Kino Karten/Kasse/Informationen: Fon: +49 - (0)30 - 24 25 969 (ab 17.00 Uhr)
 
 
   
 

Do, 30.11. 20:00

 

Premiere „Zer“ mit Regisseur Kazım Öz und Hauptdarsteller Nik Xhelilaj

  TR 2017, R: Kazım Öz mit Nik Xhelilaj, Güler Ökten, Levent Özdilek, 110 Min, OmU+OmtU (mit türkischen UND deutschen Untertiteln)         TRAILER                       TÜRK

Eintritt für die PREMIERE am 30.11. 20:00: 15 Euro, Reservierung NICHT möglich    TICKET-ONLINE

Wdh. von „Zer“ – nur im Babylon zu sehen: 01.12. 21:15, 02.12. 18:45, 03.12. 17:45, 04.12. 19:30, 05.12. 21:30, 06.12. 20:00

Der lang erwartete Film „Zer“ von Kazım Öz feiert nun seine Premiere im Babylon. Gleich zwei Preise erhielt „Zer“ auf dem renommierten 66. İnternationalen Mannheim-Heidelberg Film Festival - den FIPRESCI- und den Publikumspreis.

Der Regisseur Kazım Öz: “We kindly invite all audiences to follow this naive, ironic and full of historical fact stories in Kurdish geography all along with Turkey and USA. At this special night, we will welcome all varieties, cultures and tradition, please come and join us.”


ZER ist die Geschichte von Jan, der sich auf die Suche nach einem Lied macht, das ihm seine Großmutter Zarife, eine Überlebende des Dersim-Massakers von 1938, im Sterbebett vorgesungen hatte.

Jan, ein junger Mann, der in New York City aufgewachsen ist, wird von dem Lied bewegt, das ihm seine Großmutter Zarife auf ihrem Sterbebett vorsingt. Sie erinnert sich an einen Traum, den sie hatte, von einem schrecklichen Massaker, das sie als Kind erlebt hat. Jan und Zarife finden in diesen intensiven Momenten endlich enger zueinander, denn zuvor kannten sie sich kaum.

Nach Zarifes Tod reist Jan, zu den Orten, wo sie im kurdischen Kernland aufgewachsen ist, auf der Suche nach der Wahrheit hinter dem Lied, das sie gesungen hat. Zarife hat in diesem Lied ihre Identität, Vergangenheit und Geschichte versteckt. Seine Reise führt Jan tief in sein eigenes unbekanntes Erbe und enthüllt traurige, lange und hart verborgene Wahrheiten und die Bedeutung dessen, was sie hinter sich gelassen hat.

Eine rätselhafte, lyrische und bewegte Meditation über die Narben einer unruhigen Region mit schöner Kinematographie und mystischen Untertönen.

Aus der FIPRESCI-Begründung: “Kazim Öz hat diesen Film nicht nur gemacht, sondern regelrecht komponiert. Die Suche nach einem Lied führt einen jungen Musiker von New York in die Türkei und offenbart ihm die verheimlichten kurdischen Wurzeln seiner Familie und deren leidvolle Vergangenheit – und macht uns zu Zeugen des verheimlichten Leids einer Nation. Nachdem wir diesen Film voller Musik, Humor, Liebe und Poesie gesehen haben, wollen wir „Spass Kazim“ sagen, aber da wir in Deutschland sind, sagen wir nur „Dankezer“.

   
   
  Türk
Zer ölüm döşeğinde Dersim 38 katliamının yaşayan tanıklarından olan babaannesinin kendisine söylediği şarkının peşinden giden Jan’ın hikâyesidir. Zarife bugüne kadar bu şarkıda kimliğini, geçmişi ve kendi tarihini saklamıştır. New York’tan Dersime bir arayış hikâyesine çıkan Jan yolun sonunda kendisine ulaşmayı amaçlar.

Zarife kanser tedavisi için New York’a getirildiğinde birbirlerini çok az tanıyan Jan ve babaannesi, daha da yakınlaşırlar ve Jan’ın hayatı değişmeye başlar.

Zarife öldükten sonra, Jan Zarife’nin kendisine söylediği şarkının izini sürmek için bir yolculuğa çıkar. Kendisini bir katliamın kalıntıları arasında; Dersim’de Kürdistan’da bulur. Jan Zarife’nin en derin sırrına değmiştir.
   
   
  TRAILER